Verschiedene Gartenzwerge
Im Garten gibt immer etwas zu tun, nicht nur in Schrebergärten, die an diesem Wochenende 160. Geburtstag feiern. Bildrechte: Andreas Dittmar

Jubiläum Ein grünes Stück zum Glück: Leipzig feiert 160 Jahre Schrebergarten

22. Juni 2024, 16:32 Uhr

Das Kleingärtnermuseum in Leipzig feiert am Wochenende den 160. Jahrestag des ersten Schrebergarten-Vereins. Das Museum in der denkmalgeschützten Kleingartenanlage zeigt in einer Sonderausstellung die Geschichte der Kleingärten in Leipzig und Deutschland. "160 Jahre Schreberbewegung ist natürlich eine Hausnummer die man würdig begehen muss", sagte Museumsleiterin Caterina Paetzelt MDR SACHSEN. Am Sonnabend erfuhren Gäste bei Vorträgen, wo die Kleingärtnerei herkam und welche Trends in Kleingartenanlagen angesagt sind.

Wer hat's erfunden?

Erfunden wurden Kleingärten zwar nicht in Leipzig, sondern in Schleswig-Holstein Anfang des 19. Jahrhunderts. Aber die Idee zu Spiel- und Tummelplätzen für Kinder hatte zuerst in Leipzig der Arzt Dr. Moritz Schreber. 1864 eröffnete der erste Schreberplatz für Kinder, erklärt Nadine Witt von MDR GARTEN. Am Rande diese Platzes seien auch Beete angelegt worden. Aber sich um die zu kümmern, "darauf hatten die Kinder keine Lust, also mussten die Eltern ran", weiß die Gartenexpertin. Daraus entstanden dann die heute bekannten Schrebergärten.

MDR (kk)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 22. Juni 2024 | 11:00 Uhr

1 Kommentar

Peter vor 4 Wochen

Der Schrebergarten ist in Leipzig eine Erfolgsgeschichte, nicht wegzudenken aus der Stadt.
Es ist schön zu sehen, dass die Zeiten von Nachwuchsmangel und verwaisten Gärten längst vorbei ist. Junge Familien, vielfach mit Kindern, sind Kleingärtner geworden. Inzwischen gibt es sogar Wartelisten.

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Kultur

Tänzerin und Akrobatin Anne Scholze: Eine Frau steht auf einer von einer Videobild bestrahlten Bühne und schaut von unten in die Kamera.
Die Tänzerin und Akrobatin Anne Scholze der Tanzkomanie Crossart-Tanztheater bei den letzten Proben für "deep flow behind" vor der Premiere in Halle. Bildrechte: Mam-Fotos (Marcus-Andreas-Mohr)

Mehr aus Sachsen