Leipzig-Altlindenau Mann stirbt nach Bootsunfall in der Luppe

27. April 2023, 17:37 Uhr

Am Mittwoch ist ein 31 Jahre alter Mann nach einem Bootsunfall in der Kleinen Luppe im Leipziger Stadtteil Altlindenau gestorben. Wie die Polizei mitteilte, waren der Mann und sein 47 Jahre alter Begleiter mit Kajaks unterwegs. Nördlich der Lützner Straße kenterten beide Kajaks aus bislang ungeklärter Ursache. Der 47-Jährige konnte das Wasser verlassen. Der 31-Jährige musste durch einen Ersthelfer und mithilfe der Feuerwehr aus dem Wasser gezogen werden. Er wurde zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus verbracht, wo er am Mittwochabend starb.

Geborgenes rotes Kajak an Land
Ein Mann ist am Mittwoch im Leipziger Stadtteil Altlindenau mit einem Kajak gekentert. Der 31-Jährige und sein Begelieter waren auf der Kleinen Luppe unterwegs. Bildrechte: LausitzNews

Unterwegs auf nicht zugelassenem Gewässer

Nach ersten Reporterangaben ereignete sich der Unfall in Höhe des Lindenauer Wehrs am Palmengarten. Es sei unklar, wie die beiden Männer auf den Flussabschnitt gelangen konnten. Der Abschnitt ist nicht frei zugänglich, der Bereich unterliegt der Landestalsperrenverwaltung. Die Polizei ermittelt zu den Umständen in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Leipzig. In diesem Zusammenhang sei auch die Obduktion des Leichnams angeordnet worden. Nach bisherigem Stand bestehe jedoch kein Straftatverdacht.

MDR (ltt)/TNN

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig | 27. April 2023 | 15:30 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen

Nachrichten

Gemeinderatssitzung im Gemeinderat Albershausen
Viele MDRfragt-Mitglieder finden die Arbeit im Gemeinderat wichtig für ihr eigenes Leben. Sie fühlen sich jedoch über die Ergebnisse der Kommunalparlamente schlecht informiert. Bildrechte: imago/Horst Rudel