Parkautomat 4 min
In Leipzig gibt es 191 städtische Parkautomaten. Bildrechte: MDR/Umschau

Wer bekommt Geld zurück? Stadt Leipzig zahlt zu viel abgebuchte Parkgebühren zurück

14. Juni 2024, 09:29 Uhr

Ein fehlerhaftes Update hat Ende Mai zu Mehrfachbuchungen von Parkgebühren der Stadt Leipzig geführt. Betroffene sollen das Geld nun zurückerstattet bekommen, ohne aktiv werden zu müssen.

Softwareupdate für Fehlbuchungen verantwortlich

Aufgrund eines Softwarefehlers hat die Stadt Leipzig Ende Mai zu viele Parkgebühren eingezogen. Das bestätigte die Stadt dem MDR-Magazin Umschau auf Nachfrage. "Im Zeitraum vom 28.05.24 bis 30.05.24 ist es nach einem Softwareupdate zu fehlerhaften Verarbeitungen von Kartenzahlungen an unseren Parkscheinautomaten gekommen. Bei Kartenzahlungen erfolgten dabei unter Umständen mehrere Abbuchungen des Betrages von den Konten", heißt es in einer Mail vom 10. Juni. Der Fehler sei am Abend des 30. Mai behoben worden.

Bei Betroffenen könnten aber dennoch auch jetzt noch Fehlbuchungen auftreten."Da die Zahlungen bis zu diesem Zeitpunkt jedoch noch in der Abwicklung sind, können diese auch noch mehrfach auf dem Konto der Betroffenen erscheinen", erklärt die Stadt.

Im Zeitraum vom 28.05.24 bis 30.05.24 ist es nach einem Softwareupdate zu fehlerhaften Verarbeitungen von Kartenzahlungen an unseren Parkscheinautomaten gekommen.

Stadt Leipzig

MDR-Sprecherin betroffen, die MDR-Umschau hakt nach

Annette Gerhardt
Annette Gerhardt hat für einen Parkaufenthalt sieben Abbuchungen kassiert und die Stadt Leipzig darüber informiert. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Eine der Betroffenen ist MDR-Sprecherin Annette Gerhardt, die den Fehler selber bei der Stadt gemeldet und auch dem MDR-Magazin Umschau von dem Softwareproblem berichtet hatte. Sie hatte ihr Auto im besagten Zeitraum in der Leipziger Nordstarße abgestellt und einen Parkschein im Wert von fünf Euro gelöst. "Zwei Tage später schaue ich auf mein Konto und sehe die Abbuchung über den Betrag. Aber nicht nur einmal, sondern insgesamt fünfmal hintereinander weg. Da hatte ich schon das Gefühl, da ist irgendwas gewaltig schiefgelaufen", sagt sie dem MDR-Magazin Umschau.

Zwei Tage später seien noch zwei weitere Abbuchungen bei ihr erfolgt. Sie sollte dabei für Aufenthalte in Straßen bezahlen, in denen sie nach eigenen Angaben nicht gewesen war. "Völlig andere Straße, völlig anderer Standpunkt. Hier war ich nie", so Gerhardt. Auch die Uhrzeit machte sie stutzig: 4:16 Uhr. Da schlief die MDR-Sprecherin noch. Sie hakte bei der Stadt nach. "Die Frau am Telefon sagte zu mir, ich sei nicht die erste, die sich beschweren würde. Der Fehler ist bekannt. Man arbeite daran", erinnert sich Gerhardt.

Die Frau am Telefon sagte zu mir, ich sei nicht die erste, die sich beschweren würde. Der Fehler ist bekannt. Man arbeite daran.

Annette Gerhardt, von Fehlbuchungen betroffen

Rückbuchungen erfolgen in den nächsten Tagen automatisch

Annette Gerhardt sei im Gespräch mit der Stadt auch mitgeteilt worden, dass "wahrscheinlich alle Parkautomaten der Stadt Leipzig betroffen sind". Und das wären immerhin 191. Annette Gerhardt zumindest hat ihr Geld gestern bereits zurücküberwiesen bekommen.

Der ein oder andere, der die Mehrfachabbuchungen noch nicht gemerkt hat, dürfte sich über Geld der Stadt Leipzig in den nächsten Tagen wundern. Wie viele Parkkunden betroffen sind, sagte die Stadt nicht. Sie erklärte jedoch dem MDR-Magazin Umschau, es werde "mit Hochdruck daran gearbeitet", die zu viel gezahlten Gebühren zurückzuerstatten. "Hierfür müssen die Betroffenen nichts weiter unternehmen", hieß es.

Auch interessant zum Thema Parkgebühren

MDR (cbr)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Umschau | 11. Juni 2024 | 20:15 Uhr

Mehr aus der Region Leipzig

Surfschüler auf dem Cospudener See 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen