Landtagswahl Gera: SPD-Chef Tiefensee verpasst Direktmandat deutlich

Die Linke hat bei der Landtagswahl am Sonntag in Gera 33,9 Prozent der Zweitstimmen auf sich vereinen können. Die AfD kommt auf 28,8 Prozent. Die CDU folgt mit deutlichem Abstand dahinter (15,4 Prozent). SPD (8,1 Prozent), FDP (4,5 Prozent) und Grüne (3,8 Prozent) bleiben im einstelligen Bereich.

Direktmandate in Gera gehen an Linke und AfD

Den Abgeordneten für das Direktmandat im Wahlkreis Gera I stellen auch weiterhin die Linken. Daniel Reinhardt setzte sich mit 32,5 Prozent knapp vor AfD-Kandidat Dieter Laudenbach (30,7 Prozent) durch. Jochen Trautmann von der CDU wurde mit klarem Abstand Drittplatzierter (17,6 Prozent).

SPD-Spitzenkandidat Wolfgang Tiefensee hat ein Direktmandat im Wahlkreis Gera II deutlich verpasst. Tiefensee kam mit 15,3 Prozent der Stimmen nur auf Platz drei. Das Mandat holte Wolfgang Lauerwald von der AfD mit 32,9 Prozent. Linke-Kandidat Andreas Schubert kam auf 29 Prozent.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 28. Oktober 2019 | 19:00 Uhr

1 Kommentar

Atheist am 28.10.2019

Die SPD glaubt immernoch mit bekannten Gesichtern Wählen gewinnen zu können, deshalb sucht auch der Bundesvorstand nicht Inhalte sondern ein Paar.

Mehr aus Thüringen

Eine Kommode steht in einem Raum. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK