Blaulicht Verlassener Unfallwagen im Kyffhäuserkreis: Polizei sucht stundenlang Fahrer

Unfallflüchtige haben in der Nacht zum Samstag einen stundenlangen Einsatz von Polizei und Feuerwehr auf der B249 im Kyffhäuserkreis ausgelöst. Zwischen Rockensußra und Ebeleben stand nach Angaben der Polizei gegen 1 Uhr morgens mitten auf der Bundesstraße ein verlassenes, ungesichertes Auto, das sich offenbar zuvor überschlagen hatte. Zuvor war der Fahrer in einer Linkskurve von der Straße abgekommen.

Einsatz von Polizisten und Feuerwehrleuten nach einer Unfallflucht auf der B249 zwischen Rockensußra und Ebeleben.
Zwischen Rockensußra und Ebeleben stand in der Nacht zum Samstag mitten auf der Bundesstraße ein verlassenes, ungesichertes Auto, das sich offenbar zuvor überschlagen hatte. Bildrechte: Feuerwehr Ebeleben/Silvio Dietzel

Polizisten und Feuerwehrleute, unter anderem aus Sondershausen, suchten unterstützt von einem Polizeihubschrauber die Umgebung nach den Unfallopfern ab. Außerdem wurde das Auto geborgen. Die Bundesstraße war rund drei Stunden lang gesperrt. Die nächtliche Suche nach den Beteiligten blieb erfolglos.

Mit Hilfe eines Suchhundes konnten die Insassen des Unfallwagens schließlich am Samstag aufgespürt werden. Es handelt sich laut Polizei um zwei Männer um die 30, die sich gegenseitig beschuldigen, den Wagen gesteuert zu haben.

Mehr zu Polizeihunden

Mantrailer-Hunde 6 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR (kah/co)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 06. November 2022 | 13:00 Uhr

Mehr aus der Region Nordhausen - Sondershausen - Sangerhausen

Mehr aus Thüringen