Justiz 42-Jähriger will Mensch in Jena anzünden - Täter muss dauerhaft in Psychiatrie

22. Februar 2024, 14:51 Uhr

Im Prozess um versuchten Totschlag durch Anzünden hat das Landgericht Gera einen 42-jährigen Mann dauerhaft in die Psychiatrie eingewiesen.

Das Landgericht in Gera von außen
Der Prozess vor dem Landgericht Gera fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Laut "Ostthüringer Zeitung" kam das Gericht zur Auffassung, dass der Mann im Zustand der Schuldunfähigkeit gehandelt hatte. Er litt demnach zum Tatzeitpunkt an einer Psychose.

Person in Jena mit Benzin bespritzt

Im Mai 2023 hatte er laut Urteil in Jena versucht, einen Menschen anzuzünden, nachdem er ihn mit Benzin bespritzt hatte. Die Kleidung des Opfers fing allerdings kein Feuer. Zudem hatte er zuvor eine weitere Person bedroht.

Das Urteil ist nach Angaben der "Ostthüringer Zeitung" nicht rechtskräftig. Der Verteidiger legte Revision ein, sodass nun der Bundesgerichtshof in Karlsruhe das Urteil prüfen muss. Der Prozess hatte unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattgefunden. Das Urteil war aber in einer öffentlichen Sitzung verkündet worden.

MDR (vle/mm)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 22. Februar 2024 | 09:00 Uhr

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Zwickau

Mehr aus Thüringen

Viele Kinder und Jugendlichen stehen in der neuen Küche, einige halten Kochlöffel hoch 1 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
1 min 15.04.2024 | 20:49 Uhr

Ermöglicht wurde der Küchen-Kauf durch Spenden in Höhe von circa 12.000 Euro. In dem Jugendclub lernen Jugendliche unter anderem gesunde Ernährung und deren Zubereitung.

Mo 15.04.2024 19:23Uhr 00:26 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/west-thueringen/eisenach/video-815702.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Eine Gruppe von Menschen steht am Rande eines kleinen Innen-Schwimmbeckens 2 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk