Servicestunde | 11.01.2023 Steuergeschenke 2023: Kindergeld, Homeoffice-Pauschale und Freibeträge

Familien und Berufstätige können sich im neuen Jahr freuen: Auf sie warten mehr Kindergeld, höhere Freibeträge und weniger Steuern. Ebenso wird die Homeoffice-Pauschale erhöht. Wie man 2023 Steuergeschenke einlöst, erklären wir in der MDR THÜRINGEN-Servicestunde.

Einkommensteuererklärung mit Taschenrechner
2023 gibt es einige Steuergeschenke. Besonders Familien und Arbeitnehmer können sich freuen. Bildrechte: imago/Christian Ohde

Mehr Kindergeld, höhere Freibeträge, weniger Steuern - vor allem Familien und Berufstätige können sich im neuen Jahr über mehr Geld freuen. Während der Grundfreibetrag automatisch steigt und somit ein größerer Betrag des Einkommens steuerfrei bleibt, profitiert man von anderen Rabatten nur, wenn man eine Steuererklärung einreicht.

Formular zur Steuererklärung 2021 ist von Euro-Münzen bedeckt. 9 min
Bildrechte: dpa
9 min

Mehr Kindergeld, höhere Freibeträge, weniger Steuern - vor allem Familien und Berufstätige profitieren 2023 von neuen Regelungen. Was das konkret bedeutet, besprechen wir mit Robin Knies von Finanztest.

MDR THÜRINGEN - Das Radio Mi 11.01.2023 11:05Uhr 08:31 min

https://www.mdr.de/mdr-thueringen/service/audio-steuern-steuererklaerung-neu-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Nachrichten

Das Formular der Einkommensteuererklärung und zwei 50-Euro-Scheine liegen auf einem Tisch 5 min
Bildrechte: colourbox

Für Familien: mehr Kindergeld

Mit dem Jahreswechsel wurde das Kindergeld erhöht. Im neuen Jahr erhalten Familien 250 Euro monatliches Kindergeld pro Kind. Vorab war dies gestaffelt. Für das erste Kind erhielten Familien 219 Euro, für das zweite 225 Euro und erst ab dem dritten gab es 250 Euro pro Monat.

Stempel mit Aufschrift 'Kindergelderhöhung'
Ab 2023 gibt es monatlich 250 Euro pro Kind. Bildrechte: IMAGO / Lobeca

Für Arbeitnehmer: erweiterte Homeoffice-Pauschale

Bislang konnte man 120 Homeoffice-Tage mit je fünf Euro in der Einkommenssteuererklärung geltend machen. Die Homeoffice-Pauschale war somit auf 600 Euro begrenzt. Ab 2023 können 210 für je sechs Euro geltend gemacht werden, insgesamt sind das 1.260 Euro. Dafür muss kein häusliches Arbeitszimmer mehr verfügbar sein.

Ein Mann sitzt im Homeoffice mit Laptop auf dem Teppich und arbeitet.
Um die Homeoffice-Pauschale geltend zu machen, ist kein Arbeitszimmer nötig. Bildrechte: dpa

Für Vorsorge: neue Freibeträge

Es gibt seit dem Jahreswechsel neue Freibeträge für die betriebliche Altersvorsorge. Nun sind 584 Euro im Monat beziehungsweise 7.008 Euro im Jahr steuerfrei. Auch der Höchstbetrag für die Sozialversicherungsfreiheit hat sich geändert. Jetzt beläuft er sich auf 292 Euro im Monat beziehungsweise 3.504 Euro im Jahr.

Neu ab 2023

MDR (sow)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Vormittag mit Haase und Waage | 11. Januar 2023 | 11:05 Uhr

Mehr zum Thema Finanzen

Weitere Ratgeber-Themen