DIe Mannschaft jubelt den Fans nach dem Heimsieg zu.
Bildrechte: IMAGO/Mario Jahn

Eishockey | DEL2-Playoffs Eispiraten ziehen in Regensburg Kopf aus der Schlinge

Halbfinale

05. April 2024, 22:41 Uhr

Die Eispiraten Crimmitschau haben das Aus in den DEL2-Playoffs verhindert. In Regensburg, wo das letzte Auswärtsspiel zum Debakel wurde, holten die Westsachsen einen verdienten Sieg.

Mit 3:2 (1:1, 0:1, 2:0) gewann das Team von Jussi Tuores an der Donau. Nachdem es vor Ort in Spiel drei noch ein 4:8 gesetzt hatte, zeigte der ETC diesmal ein ganz anderes Gesicht und verkürzte in der Serie auf 2:3. Das andere Halbfinalduell ist derweil beendet: Hauptrundenmeister Kassel Huskies gewann die Serie gegen Kaufbeuren mit 4:1 und steht im Finale.

Weber kontert Saponaris Führung

Beide Teams starteten ebenbürtig. Die Eisbären versuchten es mit Tempo, Crimmitschau stand dem in nichts nach. Es entwickelte sich eine muntere Partie, in der einige Ungenauigkeiten dem Torerfolg jedoch im Weg standen. Bis zur elften Minute: Im Powerplay spielten die Eispiraten geduldig, fanden den freien Corey Smith an der blauen Linie. Seinen Schlagschuss fälschte Vincent Saponari unhaltbar ins Tor ab. Der Treffer schien den Westsachsen Sicherheit zu geben, doch die Hausherren blieben gefährlich. Jakob Webers Abschluss konnte Oleg Shilin im Gehäuse der Gäste nur klatschen lassen, die Scheibe kam zurück zu Weber, der ausglich (15. Minute).

Thomas Reichel (EPC) - Yuma Grimm (Regensburg)
Thomas Reichel (mi.) erzielte am Freitagabend in Regensburg den Siegtreffer für die Eispiraten Crimmitschau und erzwang damit Spiel sechs dieser DEL2-Halbfinalserie. Bildrechte: IMAGO / Mario Jahn

Eispiraten belohnen sich nicht

Im Mittelabschnitt war es ein Spiel auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für die Gäste aus Sachsen. Doch wie schon im vierten Duell der Serie schlugen die Oberpfälzer zu, der ETC blieb torlos. Das erste Überzahlspiel der Partie nutzten die Eisbären zur Führung (23.): Abbott Girduckis schaute genau, sah Corey Trivino vor dem Tor der Eispiraten stehen und spielte ihn perfekt an – die Führung für die Hausherren. Regensburg wurde in der Folge vor allem nach Kontern gefährlich, der ETC scheiterte Mal um Mal am erneut gut aufgelegten Thomas McCollum im Tor der Oberpfälzer.

Feser und Reichel drehen Partie

In den letzten 20 Minuten belohnten sich die Eispiraten für ihren engagierten Auftritt: Die Eisbären verloren die Scheibe bei einem Konterversuch, Corey Smith legte quer auf Scott Feser (48.), der direkt per Schlagschuss ausglich. Danach musste Petr Heider nach einem Kniecheck vom Eis, fünf Minuten Überzahl für die Westsachsen. Und die nutzten sie postwendend zur Führung. Tobias Lindberg fand den auffälligen Thomas Reichel, der die Führung bescherte (49.). Regensburg warf alles nach vorne, scheiterte aber Mal um Mal an beherzt verteidigenden Gästen. Es geht also noch einmal nach Crimmitschau, wo die Eispiraten in ihrem Kunsteisstadion am Sahnpark ausgleichen können.


jar

Die Halbfinalserie auf einen Blick

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sachsenspiegel | 06. April 2024 | 19:00 Uhr

4 Kommentare

hansakeks vor 11 Wochen

Was für eine grandiose Leistung der Chrimis und was für eine grandiose Nichtleistung des MDR !!!

Was der ETC da diese Saison abreißt sucht , auch Sportartübergreifend ,im Sendegebiet seines Gleichen und der Heimatsender bietet Nichts außer emotionslose Artikel . Wenn man allein sieht, was da an motivierten Auswärtsfahrern wiederholt am Start war , da kann selbst der SC Magdeburg nur von träumen………

gatti vor 11 Wochen

‚Lieber‘ MDR, wie emotionsloser kann man eigentlich noch über eine Sensationsleistung berichten?!?
Ach ja, jetzt kommt das Argument, man müsse neutral berichten. Stünden hier die Dresdner Eislöwen, wären andere Zeilen zu lesen.
Jahrzehnte langer Brauch auch in der Fussballsparte.
Rafft Euch und zollt dem unglaublichen Team und Fans Respekt!!!

Gustav vor 11 Wochen

Glückwunsch ETC zur besten Saison seit Ewigkeiten! Und vielleicht darf der MDR noch über ein paar Spiele mehr berichten.
GWG Gustav