Marco Rose bekommt die Gelbe karte 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fußball | Bundesliga RB Leipzig: Rose-Sperre kein Problem für Castello Lukeba

16. April 2024, 18:25 Uhr

RB Leipzig muss im kommenden Bundesliga-Spiel auf Marco Rose an der Seitenlinie verzichten - der Cheftrainer fehlt wegen einer Gelbsperre. Die Mannschaft um Castello Lukeba sieht dem Spiel dennoch gelassen entgegen.

Marco Rose muss zum zweiten Mal in der Bundesliga eine Sperre absitzen. Beim nächsten Auswärtsspiel in Heidenheim darf der Coach auf Grund von vier gelben Karten nicht auf die Bank.

Sicherlich nicht schön für das Team, aber Angst und Bange wird der Mannschaft deshalb trotzdem nicht. Abwehrspieler Castello Lukeba sagt sogar, dass der Ausfall seines Chefs keine große Schwächung sei.

Präsenz des Trainers trotzdem spürbar

"Wir arbeiten die ganze Woche zusammen. Wir trainieren, wie wir spielen. Für mich ist das dann nicht so wichtig im Spiel, da geht es nur um Details", so der französische Nationalspieler nach dem Mannschaftstraining am Dienstag (16. April 2024). Wichtig sei, dass man die Präsenz des Trainers trotzdem fühle, so Lukeba. "Deshalb macht es keinen so großen Unterschied."

Rose regt sich auf und sieht Gelb

Rose hatte sich beim 3:0 gegen den VfL Wolfsburg in der Nachspielzeit über die Gelbe Karte für Xavi Simons aufgeregt, da dem Niederländer eine Schwalbe vorgeworfen wurde. Der Cheftrainer sah daraufhin die vierte Gelbe Karte in dieser Saison und ist gesperrt. "Ich war 90 Minuten cool und ruhig, habe mich nur einmal aufgeregt und gleich Gelb gesehen", ärgerte sich Rose über die Verwarnung.

Marco Rose 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

Aufregung in der Nachspielzeit und dann Gelb für Marco Rose - der RB-Coach erklärt die Szene.

Sa 13.04.2024 20:47Uhr 02:03 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-815264.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Kurth oder Zickler - wer vertritt Rose?

Wer übergangsweise in die Cheftrainerrolle schlüpft, ist noch offen. Zur Debatte stehen die Co-Trainer Marco Kurth und Alexander Zickler. Kurth betreute Leipzig bereits im Dezember 2021 für ein Spiel, als sowohl Cheftrainer Jesse Marsch als auch dessen Assistent Achim Beierlorzer wegen Corona-Infektionen ausgefallen waren.

Zickler stand ebenfalls im Dezember 2021 an der Seitenlinie als der frühere Nationalspieler Rose bei einem Spiel von Borussia Dortmund in Bochum vertreten hatte.


spio/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 16. April 2024 | 17:45 Uhr

8 Kommentare

Voice vor 4 Wochen

MDRs Seite - MDRs Entscheidung, was dort steht. Dass manche hier die Pressefreiheit einschränken und bestimmen wollen, was und wieviel geschrieben wird, ist unerträglich.

Schnibbler vor 4 Wochen

Scheisse was ist los hier?
Bitte dringend Petition mit Spendenkonto ausarbeiten und von Millionen Fußballfans unterschreiben lassen. Ein Trainer ist gesperrt!
@MDR: warum bauscht ihr so einen normalen Vorgang auf, als ob die Welt untergeht? Uninteressant! Das eine Spiel wird Rasenballsport ab können.

SitBull vor 5 Wochen

Ist doch wurscht, wer an der Seite steht. Wichtig sind die 11 auf dem Platz und eine voll konzentrierte Leistung bis zur letzten Sekunde gegen Heidenheim.

Aktuelle Meldungen aus der Bundesliga