Fußball | 2. Bundesliga FCM-Kapitän Amara Condé wechselt in die Niederlande

11. Juli 2024, 11:00 Uhr

Der Kapitän geht von Bord: Amara Condé verlässt Fußball-Zweitligist 1. FC Magdeburg und heuert bei einem niederländischen Erstligisten an. Der FCM darf sich mit einer ordentlichen Ablösesumme trösten.

Der Kapitän von Fußball-Zweitligist 1. FC Magdeburg, Amara Condé, wechselt in die Niederlande. Der Mittelfeldspieler trägt künftig von Trikot von Erstligist SC Heerenveen. Das gaben die Magdeburger am Donnerstag (11. Juli 2024) bekannt. Condé bestritt in den vergangenen drei Jahren 58 Zweitliga- und 37 Drittligapartien für den FCM. "Unsere gemeinsame Reise geht zu Ende. Was wir hier die letzten drei Jahre erlebten, ist das krasseste, was ich erleben durfte. Ihr seid die größten Fans der Welt. Danke, dass ich euer Kapitän sein durfte. Ich hoffe, dass der Verein alles erreicht, was er sich vorgenommen hat", erklärte Condé auf der Instagram-Seite des FCM. In Heerenveen unterschrieb er einen Vertrag bis 2026.

Amara Condé steht zwischen Autos.
Amara Condé verabschiedet sich nach drei Jahren aus Magdeburg. Bildrechte: IMAGO / Christian Schroedter

Zuletzt Stammspieler - Titz ließ Kapitänsrolle offen

Da der 27-Jährige noch an der Elbe unter Vertrag stand, kann sich der FCM als Entschädigung über eine Ablöse freuen. Condés Marktwert bei "Transfermarkt" beträgt bis zu 900.000 Euro. In der vergangenen Saison saß er zwar auch einmal auf der Bank, bestritt insgesamt aber dennoch 32 von 37 Pflichtspielen. Zuletzt hatte Trainer Christian Titz die Besetzung des Kapitänspostens in der neuen Saison offengelassen. In den jüngsten beiden Testspielen des FCM gegen die Regionalligisten BFC Dynamo und Bayern München II war Condé schon nicht mit dabei. Der bei Leverkusen und Wolfsburg ausgebildete ehemalige U20-Nationalspieler kam 2021 von Rot-Weiss Essen und bestritt 103 Partien für den FCM, in denen ihm 21 Scorerpunkte gelangen.

Otmar Schork: "Auch menschlich eine tolle gemeinsame Zeit"

Magdeburgs Sportgeschäftsführer Otmar Schork erklärte zum Weggang des Kapitäns: "Mit dem SC Heerenveen gab es eine Einigung für eine vorzeitige Vertragsauflösung. Amara hatte bei uns drei sehr gute Jahre, aus der Regionalliga kommend wurde er mit uns Meister in der 3. Liga und hat in der 2. Bundesliga als Kapitän der Mannschaft maßgeblich dazu beigetragen, jeweils den Klassenerhalt zu schaffen."

Trainer bei Condés neuem Klub, dem SC Heerenveen, ist der holländische Ex-Nationalspieler Robin van Persie. Früher in Diensten des Klubs waren unter anderem die Angreifer Ruud van Nistelrooy und Klaas-Jan Huntelaar.

Zweiter wichtiger Mittelfeld-Abgang nach Elfadli

Condé ist nach Daniel Elfadli, der zu Liga-Konkurrent Hamburger SV wechselt, der zweite wichtige Abgang im Mittelfeld der Elbestädter. Bis zum 12. Juli weilt der 1. FCM noch im Trainingslager in Bad Wörishofen im Allgäu. Dort steigt zum Abschluss ein Testspiel gegen den Schweizer Erstligisten FC Zürich.

SpiO/pm

Mehr zum Thema

Christian Titz 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dieses Thema im Programm: Sport in MDR AKTUELL – Das Nachrichtenradio | 10. Juli 2024 | 11:40 Uhr

24 Kommentare

Gernot vor 2 Stunden

Über den Fußballer Amara C kann man geteilter Meinung sein. Auch wenn er nicht immer den Erwartungen gerecht wurde, hat er immer versucht alles zu geben und war einer der wenigen Teamplayer auf und neben dem Platz.
Als Mensch ein ganz toller, voll geerdeter Typ der das Umfeld und die Stadt wirklich mochte.Dieses viel zitierte Gespräch am Ende der Saison war nicht der Grund für seinen Weggang. Dieser lag wohl mehr an den Geschehnissen ,rund um das Team, in den Monaten davor. Er ist für mich eine Art " Opfer" und Warnschuss ( an alle anderen) seitens der Führungsriege. Er tat nämlich das, was das Duo absolut nicht mag - er legte Finger in klaffende Wunden.

Nephelokokkygia vor 10 Stunden

heute FC Zürich und nächsten Samstag kommt Bochum, dann weiß Trainerteam Bescheid und hier darf spekuliert werden

# Bossi75
respektvolle Kommunikation ohne anmaßende Zurückweisungen und persönliche Angriffe sind wichtig, um ein konstruktives Gespräch zu führen.

Bossi75 vor 23 Stunden

II Sassone @

Hab gerade beim MDR Sport geblättert und sah das sinkende Schiff beim Brauseverein wieder aufgetaucht ist´bleiben Sie doch bei dem Verein und lassen uns bei FCM in Ruhe mit Ihren Sprüchen.BWG aus WHV. An allen Fairen FCM Fans noch eine schöne Zeit bis zum Start im HKS

Aktuelle Meldungen aus der 2. Bundesliga