Die 2. Bundesliga im MDR Sport

Relegation

Sören Bertram
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mit drei Treffern war Sören Bertram der Mann des Abends. Trotz dieser Show war der Stürmer am Mikrofon von Jörg Röhrig schon sehr aufgeräumt.

Mi 23.05.2018 10:43Uhr 01:50 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-199406.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Helge Leonhardt
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Hinspiel

Karlsruher SC - Aue in Bildern

Trainer Hannes Drews
Vollste Konzentration bei Aue-Trainer Hannes Drews. Der 36-Jährige schickte seine Mannschaft mit einer defenisven Ausrichtung in das Hinspiel der Relegation. Bildrechte: Picture Point
Trainer Hannes Drews
Vollste Konzentration bei Aue-Trainer Hannes Drews. Der 36-Jährige schickte seine Mannschaft mit einer defenisven Ausrichtung in das Hinspiel der Relegation. Bildrechte: Picture Point
Choreografie der Fans des Karlsruher SC
Die Karlsruher Fans sorgten im Wildparkstadion für eine Gänsehaut-Stimmung und rollten ein Banner aus. Auf diesem stand: "Laut und unberechenbar - Im Wildpark werden Träume wahr." Bildrechte: Picture Point
Marco Thiede und Philipp Riese
In den ersten Spielminuten entwickelte sich eine kämpferische Partie mit klaren Spielvorteilen für die Gastgeber. Hier lieferten sich Marco Thiede (links/Karlsruher SC) und Philipp Riese (rechts/Erzgebirge Aue) einen beherzten Zweikampf. Bildrechte: Picture Point
Dennis Kempe vor Daniel Gordon
Erst nach einer Viertelstunde kamen die Auer immer besser in die Partie und erarbeiteten sich die erste Chance. Und was war das für eine?! Dennis Kempe setzte im KSC-Strafraum zum Fallrückzieher an, scheiterte jedoch an der eigenen Zielgenauigkeit (18.). Bildrechte: Picture Point
Calogero Rizzuto (20, Aue) verlässt verletzt das Spielfeld.
Fader Beigeschmack für die Sachsen. Kurz vor der Halbzeit hat sich Abwehrspieler Calogero Rizzuto (rechts/Erzgebirge Aue) schwerer verletzt und musste mit einer Muskelverletzung vom Platz (42.). Bildrechte: Picture Point
 Matthias Bader (35, Karlsruhe) und Dennis Kempe (15, Aue)
Auch im zweiten Abschnitt erwischten die Hausherren den aktiveren Start und versuchten die dichte Abwehrkette der Veilchen zu überwinden. Bildrechte: Picture Point
Dennis Kempe (15, Aue) und  Marco Thiede (21, Karlsruhe)
Aue lies sich jedoch erneut nicht einschüchtern und hielt sofort dagegen. Bildrechte: Picture Point
Trainer Hannes Drews (l., Aue)
Für Aue-Coach Hannes Drews war die Partie Schwerstarbeit. An der Seitenlinie versuchte der Trainer mit neuen Impulsen seinen Spielern die nötige Spielidee mitzugeben. Bildrechte: Picture Point
Fans vom FC Erzgebirge.
Auch die rund 2000 mitgereisten Fans des FC Erzgebirge Aue machten mächtig Stimmung im Wildparkstadion. Bildrechte: Picture Point
Malcolm Cacutalua (21, Aue) und Matthias Bader (35, Karlsruhe).
Strittige Situation in der Endphase. Auch mit unlauteren Mitteln wurde auf dem Platz gearbeitet. Malcolm Cacutalua (links/Erzgebirge Aue) arbeitete mit ausgestreckten Arm gegen Matthias Bader (rechts/Karlsruher SC). Bildrechte: Picture Point
Aues Mannschaft nach Abpfiff, Dank an die Fans.
Kurze Zeit später war dann auch schon Schluss und der erste Gang der FCE-Kicker ging direkt zu den mitgreisten Fans. Bildrechte: Picture Point
 Mannschaft von Erzgebirge Aue nach Abpfiff.
Zum Abschluss bildeten die Auer einen Spielerkreis und stimmten sich schon einmal auf das Rückspiel am kommenden Dienstag ein. 18:15 Uhr rollt der Ball im Erzgebirgsstadion. Bildrechte: Picture Point
Helge Leonhardt (Praesident/Aue) über ihm der Schriftzug «Relegation 2018» beim Spiel Karlsruher SC vs. Erzgebirge Aue in der Relegation zur 2.Bundesliga.
Aue-Präsident begründete nach der Partie die defensive Ausrichtung der Auer: "Es war, weiß Gott, kein schönes Spiel. Du willst kein Ding fressen. Karlsruhe hat ähnlich gespielt. Die Taktik spielt eine Rolle. Es kann keiner verlangen, dass Du brillanten Fußball spielst." Bildrechte: IMAGO
Alle (13) Bilder anzeigen

Rückspiel

Aue - Karlsruher SC in Bildern

Präsident Helge Leonhardt (Aue)
Vereinspräsident Helge Leonhardt war schon vor der Partie im "Tunnel". Vollste Konzentration auf die Mission Klassenerhalt. Bildrechte: Picture Point
Präsident Helge Leonhardt (Aue)
Vereinspräsident Helge Leonhardt war schon vor der Partie im "Tunnel". Vollste Konzentration auf die Mission Klassenerhalt. Bildrechte: Picture Point
Sören Bertram (Aue) gegen David Pisot (Karlsruhe)
Umso überraschender war es, dass Aue, nicht wie im Hinspiel, deutliche Impulse im Offensivspiel setzen konnte und den KSC in seiner Hälfte band. Hier kam David Pisot (rechts) gegen Sören Bertram zu spät. Bildrechte: Picture Point
Torschütze Sören Bertram (Aue) bejubelt das 1:0, rechts Pascal Köpke (Aue)
Und Aue belohnte sich für den spielerischen Aufwand. Nach einer punktgenauen Flanke von Mario Kvesic köpfte Bertram zum 1:0 ein (25.). Bildrechte: IMAGO
Torjubel Aue nach dem tor zum 1:0 durch Sören Bertram
Auch bei seinen Mitspielern gab es nach dem Führungstreffer für kurze Zeit kein Halten mehr. Bildrechte: Karina Heßland
Fabian Kalig (Aue) gegen David Pisot (Karlsruhe)
Auch danach zeigten sich die Hausherren von ihrer mutigen Seite und versuchten, das 2:0 zu erzielen. Es fehlte aber die letzte Genauigkeit. Bildrechte: Karina Heßland
Tor zum 3:1 durch Erzgebirge Aue.
Schock! Aue drückte und der KSC sorgte kurz vor der Halbzeit für die kalte Dusche. Nach einer Ecke stieg Fabian Schleusener am höchsten und köpfte zum Ausgleich ein (44.). Bildrechte: Picture Point
Torjubel nach dem Treffer zum 2:1 durch TorschŸütze Sšren Bertram (mi., 23, Aue)
Doch die Erzgebirger hielten sich nicht lange damit auf und schalteten im zweiten Abschnitt sofort erneut in den Angriffsmodus. Und wieder war es Bertram, der Aue in Führung schoss (53.). Bildrechte: Picture Point
Tor für Aue. Torschütze Sören Bertram (23, Aue) und Auer Spieler bejubeln das 3:1.
Und wenige Spielminuten später brachen alle Dämme. Erneut stellte Bertram sein feines Füßchen unter Beweis und traf zum spielentscheidenden 3:1 (75.). Bildrechte: Picture Point
Aue jubelt nach dem Sieg und feiert den Klassenerhalt.
Am Ende gab es nur noch hemmungslosen Jubel im Erzgebirgsstadion. Vor allem Dreifach-Torschütze Bertram wurde von den Fans gefeiert. Ein unvergesslicher Abend für die Sachsen. Bildrechte: Picture Point
Alle (9) Bilder anzeigen

34. Spieltag

Fehlentscheidungen gegen und für Aue

Erzgebirge Aue hadert nach der Niederlage gegen Darmstadt erneut mit Fehlentscheidungen des Schiedsrichters. Die Bildergalerie zeigt Aue betreffende Fehler der Spielleitung. Die Sachsen hatten dabei nicht nur Pech.

Rettungstat von Darmstadts Romain Bregerie
Im Spiel gegen den SV Darmstadt gab es gleich drei Entscheidungen gegen Erzgebirge Aue. Das Eigentor des Darmstädters Marvin Mehlem hätte die Führung des FCE in der 4. Spielminute bedeuten müssen. Bildrechte: imago/Jan Huebner
Rettungstat von Darmstadts Romain Bregerie
Im Spiel gegen den SV Darmstadt gab es gleich drei Entscheidungen gegen Erzgebirge Aue. Das Eigentor des Darmstädters Marvin Mehlem hätte die Führung des FCE in der 4. Spielminute bedeuten müssen. Bildrechte: imago/Jan Huebner
v.l. Felix Platte (SV Darmstadt 98) beim Handspiel
Auch beim Handspiel von Felix Platte in der 31. Minute hätte sich der SV Darmstadt nicht über einen Elfmeter beschweren können. Der Schiedsrichter gab ihn jedoch nicht. Bildrechte: IMAGO
Schiedsrichter Soeren Storks gibt Anweisungen
Die "Veilchen" können es nicht fassen. Sebastian Hertner wurde im Strafraum klar gehalten. Referee Sören Storks vertrat widerum eine exklusive Meinung und verweigerte den Sachsen auch den zweiten Elfmeter. Bildrechte: IMAGO
Tor fŸür Bochum. Robbie Kruse (17, Bochum) erzielt den Treffer zum 1:0.
Aue vom Pech verfolgt: Am 32. Spieltag erzielte der Bochumer Robbie Kruse sein erstes Tor aus eindeutiger Abseitsposition gegen die Erzgebirger, die das Spiel mit 1:2 verlieren. Bildrechte: Picture Point
Trainer Hannes Drews, Erzgebirge Aue, wurde von Schiri Daniel Schlager auf die TribŸne geschickt..
Da Coach Hannes Drews seinen Unmut über die Entscheidung lautstark geäußert hatte und dabei eine Wasserflasche Richtung Bank warf, wurde er vom Referee auf die Tribüne verbannt. Bildrechte: Picture Point
Christian Tiffert, Philipp Riese, Calogero Rizzuto und Sebastian Hertner (Aue) fassungslos, es gibt den 2. Elfmeter im Spiel für Duisburg.
Noch eine Entscheidung zu Aues Nachteil: Spielleiter Lasse Koslowski sprach dem MSV Duisburg am 31. Spieltag einen unberechtigten Strafstoß zu. Der FCE verliert mit 1:3. Bildrechte: imago/Karina Hessland
Malcolm Cacutalua und Torwart Kenneth Kronholm
Glück hatte Aue allerdings auch: FCE-Stürmer Malcolm Cacutalua erzielte am 23. Spieltag nach unerlaubten Körpereinsatz gegen den Kieler Torwart Kenneth Kronholm den Anschlusstreffer zum 1:2. Aue und Kiel teilen schließlich die Punkte (2:2). Bildrechte: Picture Point
Tor für Aue.  Cebio Soukou (19, Aue) erzielt den Treffer zum 1:0 und jubelt.
Hier freute sich Cebio Soukou am 18. Spieltag über seinen Führungstreffer gegen den 1. FC Heidenheim. Kurze Zeit später hatte er wieder Glück. Sein Handspiel im Auer Strafraum blieb ungeahndet. Bildrechte: Picture Point
Alle (8) Bilder anzeigen

Nach dem Sachsenderby

Bilder der Zerstörungen im Auer Stadion

Dynamo-Fans wüteten am Sonntag während des Sachsenderbys in Aue im Sanitärbereich des Erzgebirgsstadions.

Zerstörte Waschbecken in den Gästetoiletten des Auer Stadions.
Bildrechte: MDR/Mario Unger
Zerstörte Waschbecken in den Gästetoiletten des Auer Stadions.
Bildrechte: MDR/Mario Unger
Fliese mit Aufkleber 'Dresden ist nicht friedlich!'
Bildrechte: MDR/Mario Unger
Beschädigter Sanitärbereich
Dynamo-Fans wüteten am Sonntag während des Sachsenderbys in Aue im Sanitärbereich des Erzgebirgsstadions. Die Toilettentüren wurden ausgebrochen. Bildrechte: MDR/Sebastian Dost
Beschädigter Sanitärbereich
Toilettensitze wurden ausgerissen, Toiletten beschädigt. Bildrechte: MDR/Sebastian Dost
Beschädigter Sanitärbereich
Waschbecken abgetreten, ... Bildrechte: MDR/Sebastian Dost
Beschädigter Sanitärbereich
Aue spricht von Schäden in fünfstellige Höhe. Dynamo hat bereits zugesagt, die Kosten zu übernehmen. Bildrechte: MDR/Sebastian Dost
Alle (6) Bilder anzeigen

32. Spieltag

Dynamo Dresden - Fortuna Düsseldorf in Bildern

Blockfahne im K-Block zu Beginn der zweiten Halbzeit SG Dynamo Dresden gegen Fortuna Düsseldorf.
Gut 30.000 Zuschauer wollten die Partie sehen - Rekord für Dynamo in der 2. Bundesliga. Bildrechte: IMAGO
Blockfahne im K-Block zu Beginn der zweiten Halbzeit SG Dynamo Dresden gegen Fortuna Düsseldorf.
Gut 30.000 Zuschauer wollten die Partie sehen - Rekord für Dynamo in der 2. Bundesliga. Bildrechte: IMAGO
Dresdens Cheftrainer Uwe Neuhaus vor Anpfiff; SG Dynamo Dresden - Fortuna Düsseldorf
Dresdens Cheftrainer Uwe Neuhaus ist vor dem Anpfiff skeptisch. Bildrechte: IMAGO
 Florian Neuhaus (6, Duesseldorf) trifft zum 0:1 , Dresden Duesseldorf Soccer 2 Liga Dresden
Schon nach neun Minuten trifft Düsseldorfs Florian Neuhaus zum 0:1. Bildrechte: imago
Im Bild: Tor für Düsseldorf, Florian Neuhaus (6, Duesseldorf) bejubelt seinen Treffer zum 0:1
Die Freude war bei der Leihgabe von Borussia Mönchengladbach groß. Bildrechte: imago
SG Dynamo Dresden - Fortuna Düsseldorf , Im Bild: Tor für Dresden, Moussa Kone (27, Dresden) trifft zum 1:1
Der eingewechselte Moussa Koné gleicht in der zweiten Hälfte aus. Bildrechte: IMAGO
Tor für Dresden, Erich Berko (40, Dresden) und Moussa Kone (27, Dresden) bejubeln das 1:1
Erich Berko (li.) und Koné bejubeln das 1:1 Bildrechte: IMAGO
Dresdens Pascal Testroet (Mitte) nach vergebener Chance
Pascal Testroet feierte ein unglückliches Startelfcomeback nach seiner langen Pause wegen eines Kreuzbandrisses. Bildrechte: IMAGO
 Rouwen Hennings (Fortuna Duesseldorf) re. und Florian Ballas (SG Dynamo Dresden) li., SG Dynamo Dresden vs. Fortuna Duesseldorf, Fussball, 2. Bundesliga
In der 90. Minute gelingt Rouwen Hennings doch noch das 2:1 für die Fortuna. Bildrechte: IMAGO
Düsseldorfer Fans feiern den Aufstieg ihrer Mannschaft in die 1. Bundesliga; SG Dynamo Dresden - Fortuna Düsseldorf
Kurz vor Schluss feiern die Düsseldorfer Fans schon den Aufstieg ihrer Mannschaft. Bildrechte: IMAGO
Das Endergebnis auf der Anzeigetafel. SG Dynamo Dresden verliert gegen Fortuna Düsseldorf
Nach 93 Minuten steht die Dresdner Niederlage dann fest. Bildrechte: IMAGO
Düsseldorf feiert den Aufstieg in die 1. Bundesliga, im Vordergrund Takashi Usami.
Nach dem Schlusspfiff feiern dann auch die Düsseldorfer Spieler auf dem Rasen. Bildrechte: IMAGO
Alle (11) Bilder anzeigen

Bochum - Aue in Bildern

Dritte Niederlage in Serie - in Bochum kassierte Aue am Freitag eine bittere Niederlage. Hier gibt es die Bilder zum Spiel.

Trainer Hannes Drews, Erzgebirge Aue
Gelingt Erzgebirge Aue nach zwei Niederlagen in Serie wieder ein Sieg? Es wäre wichtig für die "Veilchen" und Coach Hannes Drews Bildrechte: Picture Point
Tor füŸr Bochum. Robbie Kruse (17, Bochum) erzielt den Treffer zum 1:0 und jubelt mit Kevin Stöšger (22, Bochum).
Freude bei den Bochumern um Torschütze Robbie Kruse (re.) - das Tor hätte wegen Abseitsposition allerdings nicht zählen dürfen. Bildrechte: Picture Point
Trainer Hannes Drews, Erzgebirge Aue, wurde von Schiri Daniel Schlager auf die TribŸne geschickt..
Chaos und Ärger dagegen zu Spielbeginnn bei Aue. Coach Drews schimpft über das Abseitstor - und muss wegen Meckerns auf die Tribüne. Bildrechte: Picture Point
Tor füŸr Aue. Pascal Köšpke erzielt den Treffer zum 1:1 und jubelt mit Clemens Fandrich (5, Aue).
... und freut sich mit Clemens Fandrich (li.). Bildrechte: Picture Point
Platzverweis von Schiri Daniel Schlager für Dennis Kempe (15, Aue) nach Notbremse gegen Robbie Kruse (17, Bochum)
Nach einer Notbremse von Kempe (64./re.) spielte Aue allerdings rund 30 Minuten in Unterzahl. Bildrechte: Picture Point
ascal Köpke (14, Aue) ist enttäuscht
Köpke, ... Bildrechte: Picture Point
Trainer Hannes Drews, Erzgebirge Aue
Gelingt Erzgebirge Aue nach zwei Niederlagen in Serie wieder ein Sieg? Es wäre wichtig für die "Veilchen" und Coach Hannes Drews Bildrechte: Picture Point
Tor fŸür Bochum. Robbie Kruse (17, Bochum) erzielt den Treffer zum 1:0.
Beim Gastspiel in Bochum laufen die Auer aber erst einmal einem Rückstand hinterher. Nach 166 Sekunden ist Kruse durch und vollendet freistehend vor Männel. Bildrechte: Picture Point
Tor fŸür Bochum. Robbie Kruse (17, Bochum) erzielt den Treffer zum 1:0 und jubelt mit seinen Teamkollegen.
Das ist den Bochumern egal - die Freude ist groß. Nach acht Spielen in Serie ohne Niederlage winkt der nächste Erfolg. Bildrechte: Picture Point
Co-Trainer Robin Lenk (Aue)
Fast 90 Minuten dirigiert Co-Trainer Robin Lenk die "Veilchen" von außen. Bildrechte: Picture Point
Fans von Erzgebirge Aue
Trotz Rückstand: die mitgereisten Aue-Fans treiben die "Veilchen" nach vorn. Bildrechte: Picture Point
Tor füŸr Aue. Pascal Köšpke (14, Aue) erzielt den Treffer zum 1:1 und jubelt mit Clemens Fandrich (5, Aue) und Dimitrij Nazarov (10, Aue).
Nur kurz nach dem Rückstand ist Aue allerdings zurück. Pascal Köpke (li.) trifft zum verdienten Ausgleich ... Bildrechte: Picture Point
Torhüter Martin MäŠnnel (1, Aue) pariert gegen Lukas Hinterseer (16, Bochum).
Die Phase um das 1:1 ist allerdings die einzige Druckphase des FCE im Spiel. Die restliche Spielzeit hat Bochum mehr vom Spiel. FCE-Keeper Männel pariert hier gegen Lukas Hinterseer. Bildrechte: Picture Point
Robbie Kruse (17, Bochum) und John Patrick Strauß (24, Aue).
Dreh- und Angelpunkt im Bochumer Spiel war Robbie Kruse (li.), hier im Zweikampf mit John Patrick Strauß. Bildrechte: Picture Point
Tor für Bochum. Robbie Kruse (17, Bochum) erzielt den Treffer zum 2:1
Der Stürmer erzielte auch den 2:1-Siegtreffer, es war der siebte Saisontreffer für Kruse (re./77.). Bildrechte: Picture Point
Bochum - Aue 3Danilo Soares (3, Bochum) und Pascal Köpke (14, Aue)
In der Schlussphase hatte Aues Köpke (re.) das 2:2 auf dem Fuß, vergab die Chancen aber. Bildrechte: Picture Point
EnttŠäuschter Abgang der Auer Mannschaft nach dem Spiel.
So blieb es beim 2:1 für Bochum. Bildrechte: Picture Point
Alle (18) Bilder anzeigen

31. Spieltag

1. FC Kaiserslautern - Dynamo Dresden in Bildern

Trainer Uwe Neuhaus (Dynamo Dresden).
Kaiserslautern - Dynamo Dresden Kurz vor dem Abpfiff dieses Abstiegsendspiel war Uwe Neuhaus die Anspannung ins Gesicht geschrieben. Sein Team ist die schlechteste Rückrundenmannschaft und steckt tief im Abstiegsschlamassel. Bildrechte: imago/Jan Huebner
Trainer Uwe Neuhaus (Dynamo Dresden).
Kaiserslautern - Dynamo Dresden Kurz vor dem Abpfiff dieses Abstiegsendspiel war Uwe Neuhaus die Anspannung ins Gesicht geschrieben. Sein Team ist die schlechteste Rückrundenmannschaft und steckt tief im Abstiegsschlamassel. Bildrechte: imago/Jan Huebner
v.l. Moussa Kone (Dynamo Dresden), Marius Mueller (1. FC Kaiserslautern)
Kaiserslautern - Dynamo Dresden Der erste Aufreger: Moussa Kone, in der Winterpause gekommen, kommt einen Schritt zu spät. Marius Müller im Tor von Kaiserslautern hält den Ball. Bildrechte: IMAGO
v.l. Philipp Mwene (1. FC Kaiserslautern), Erich Berko (Dynamo Dresden) Kaiserslautern
Kaiserslautern - Dynamo Dresden Taktik und Zweikämpfe (hier Philipp Mwene und Erich Berko) bestimmten das Nervenspiel, in dem Dynamo die bessere Mannschaft war. Bildrechte: IMAGO
v.l. Moussa Kone (Dynamo Dresden), Halil Altintop (1. FC Kaiserslautern) nicht gegebenes Tor Kaiserslautern.
Kaiserslautern - Dynamo Dresden Und dann war der Ball tatsächlich drin. Moussa Kone hatte Müller überlistet, stand aber beim Zuspiel knapp im Abseits. FIFA-Schiedsrichter Siebert gab den Treffer nicht. Bildrechte: imago/Jan Huebner
Fans Dynamo Dresden.
Kaiserslautern - Dynamo Dresden Die Fans hatten umsonst gejubelt, sorgen aber auf dem mit 27.000 Zuschauern bestens besuchten Betzenberg für ordentlich Stimmung. Bildrechte: imago/Jan Huebner
Dresdens Torschütze Erich Berko jubelt über das Tor zum 0:1.
Erleichterung pur: In der 79. Minute trifft Erich Berko zum 1:0. Das Tor des Tages lässt Steine der Erleichterung purzeln. Bildrechte: dpa
Trainer Michael Frontzeck (1. FC Kaiserslautern) ist enttäuscht
Kaiserslautern - Dynamo Dresden Michael Frontzeck, als Retter geholt, konnte nicht mehr hinsehen. Seine Mannschaft lag hinten und der Abstieg in die 3. Liga war damit (fast) sicher. Bei neun Punkten Rückstand bei drei Spielen ist ein Wunder vonnöten. Bildrechte: IMAGO
Marco Hartmann (Dynamo Dresden) bekommt die Gelbe-Rote Karte
Kaiserslautern - Dynamo Dresden "Gelb-Rot? Warum?" - Marco Hartmann verstand die Welt nicht mehr. Der Platzverweis war hart. Auch wenn die Grätsche rüde war, Hartmann spielte den Ball. Half nichts, er musste kurz vor Schluss duschen. Bildrechte: IMAGO
Spieler von Dynamo Dresden jubeln
Kaiserslautern - Dynamo Dresden Seine Teamkollegen schaukelten den Sieg aber über die Zeit und feierten nach dem Abpfiff ausgelassen. Bildrechte: IMAGO
.l. Aias Aosman (Dynamo Dresden), Haris Duljevic (Dynamo Dresden), Marco Hartmann (Dynamo Dresden), Moussa Kone (Dynamo Dresden) jubeln
Hartmann natürlich mittendrin und mit ihm: Aias Aosman,, Haris Duljevic und Moussa Kone. Bildrechte: IMAGO
Alle (10) Bilder anzeigen

FC Erzgebirge Aue - MSV Duisburg in Bildern

Knapp 12.000 Zuschauer kamen zum vorletzten Heimspiel der Saison ins Auer Stadion.
Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Knapp 12.000 Zuschauer kamen zum vorletzten Heimspiel der Saison ins Auer Stadion.
Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Trainer Hannes Drews, Erzgebirge Aue.
Trainer Hannes Drews wollte mir seinem Team einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt schaffen. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Dimitrij Nazarov (10, Aue) und Fabian Schnellhardt (23, Duisburg).
In der ersten Hälfte gab es nicht viel zu sehen. Bildrechte: Picture Point
Im Bild von links - Fabian Schnellhardt (23, Duisburg), Ridge Munsy (22, Aue) und Lukas Fröde (16, Duisburg). Kein Durchkommen für Munsy.
Viel Kampf war zu sehen, doch die großen Chancen fehlen vor der Pause. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Tor für Duisburg. Der Treffer zum 0:1 per Foulstrafstoß durch Kevin Wolze (17, Duisburg).
In der 56. Minute musste Aue-Kapitän Martin Männel erstmals hinter sich greifen. Kevin Wolze verwandelte einen Strafstoß. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Im Bild von links - Sören Bertram (23, Aue) und Lukas Fröde (16, Duisburg).
Sören Bertram brachte auch keinen Schwung mehr ins Offensivspiel der Auer. Dem 0:2 durch Borys Tashchy folgte noch der Anschluss durch Dimitrij Nazarov. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Tor für Duisburg. Der Treffer zum 1:3 per Foulstrafstoß durch Kevin Wolze (17, Duisburg).
Den Schlusspunkt setzte wieder Wolze, der erneut per Strafstoß traf - 1:3. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Enttäuschung nach dem Spiel bei Aue.
Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Alle (8) Bilder anzeigen

Gründungstag

27. Spieltag

Erzgebirge Aue - Greuther Fürth in Bildern

Erzgebirgsstadion in Aue
Abschluss des 27. Spieltags in Aue: Die Veilchen haben Greuther Fürth zu einem echten Sechs-Punkte-Spiel zu Gast. Bildrechte: Picture Point
Erzgebirgsstadion in Aue
Abschluss des 27. Spieltags in Aue: Die Veilchen haben Greuther Fürth zu einem echten Sechs-Punkte-Spiel zu Gast. Bildrechte: Picture Point
Fans im Erzgebirgsstadion in Aue
8.700 Zuschauer wollen sich das Spiel nicht entgehen lassen. Bildrechte: Picture Point
Fans von Fürth zŸünden Pyrotechnik.
Die Gästefans sorgen vor Spielbeginn für etwas "Wärme" bei eisigen Temperaturen. Und protestieren für den Erhalt der Regel "50+1". Ebenso wie die Veilchen-Anhänger. Bildrechte: Picture Point
DFL Aktion gegen Diskriminierung.
Beide Vereine beteiligen sich an der DFL-Aktion "Strich durch Vorurteile" und signalisieren ihre Unterstützung im Kampf gegen Diskriminierung mit T-Shirts und Transparenten. Bildrechte: Picture Point
Trainer Hannes Drews (Aue)
So sieht Zuversicht aus: Aues Trainer Hannes Drews kurz vor dem Anpfiff. Bildrechte: Picture Point
Dimitrij Nazarov (10, Aue) und Torwart Sascha Burchert (30, Fuerth)
Drews' Spieler sind von Beginn an gut drauf. Hier bietet sich Nazarov die erste Möglichkeit. Er scheitert jedoch früh an Fürths Schlussmann Burchert. Bildrechte: Picture Point
Das 1:0 durch Pascal Köpke (Aue)
Das 1:0 besorgt schließlich Köpke nach einem dicken Schnitzer von Fürths Maloca, der Köpke den Ball ungewollt mustergültig auflegt. Bildrechte: Picture Point
Tor für Aue. Das 1:0 durch Pascal Köpke
Es ist Köpkes 7. Saisontor. Bildrechte: Picture Point
Tor für Aue, Malcolm Cacutalua (verdeckt, 21, Aue) trifft zum 2:0
Die Veilchen wollen mehr und legen nach ... Bildrechte: Picture Point
Tor für Aue. Das 2:0 durch Malcolm Cacutalua (li., 21, Aue)
Cacutalua schaltet nach einer Ecke am schnellsten und besorgt das 2:0 aus Nahdistanz. Bildrechte: Picture Point
Das 2:0 durch Malcolm Cacutalua (21, Aue)
Der zweite Treffer hat große Jubelarien in Aue zur Folge. Die Führung ist zu dem Zeitpunkt hochverdient. Bildrechte: Picture Point
Trainer Hannes Drews (Aue)
Gegen Ende des Spiels muss Hannes Drews doch noch einmal zittern. Fürth verkürzt durch Narey auf 1:2. Bildrechte: Picture Point
Tor für Aue. Das 2:0 durch Malcolm Cacutalua (21, Aue)
Am Sieg ändert das jedoch nichts mehr. Aue sichert sich im sechsten Spiel in Folge Punkte, heute sogar drei, und steht nun in der Tabelle mit Fürth gleichauf. Bildrechte: Picture Point
Alle (13) Bilder anzeigen

FC Ingolstadt 04 - SG Dynamo Dresden in Bildern

Cheftrainer Uwe Neuhaus (Dynamo Dreden)
Dynamo-Cheftrainer zeigte sich vor der Partie optimistisch, warnte jedoch vor den technisch versierten Ingolstädtern. Eine Warnung, die sich so noch bewahrheiten sollte. Bildrechte: IMAGO
Cheftrainer Uwe Neuhaus (Dynamo Dreden)
Dynamo-Cheftrainer zeigte sich vor der Partie optimistisch, warnte jedoch vor den technisch versierten Ingolstädtern. Eine Warnung, die sich so noch bewahrheiten sollte. Bildrechte: IMAGO
2. Bundesliga - Fußball - FC Ingolstadt 04 - Dynamo Dresden - Sonny Kittel (10, FCI)
Lediglich in den ersten Minuten der 1. Halbzeit zeigten sich die Dynamos spielerisch auf einem Level mit Ingolstadt. Bildrechte: IMAGO
or und Jubel: Thomas Pledl (Nr.30,FC Ingolstadt 04) trifft zum 1:0, FC mit Moritz Hartmann (Nr.9,FC Ingolstadt 04), Tobias Levels (Nr.3, FC Ingolstadt 04), Sonny Kittel (Nr.10,FC Ingolstadt 04)
Danach kam der "FCI-Zug" mächtig ins Rollen. In der 16. Spielminute legte Sonny Kittel auf Thomas Pledl ab, der nur noch wenig Probleme hatte und zum 0:1 einnetzte (16.). Bildrechte: IMAGO
Tobias Schroeck (Nr.21,FC Ingolstadt 04) trifft zum 2:0, FC Ingolstadt 04
Der Schrecken nahm für die SGD jedoch noch zu. Wieder zeigte Kittel sein geniales Auge für Mitspieler und brachte Tobias Schröck in Stellung. Der schob aus spitzem Winkel an SGD-Goalie Markus Schubert vorbei (28.). Bildrechte: IMAGO
Tobias Schröck bejubelt den Treffer zum 2:0 für Ingolstadt
War das schon die Entscheidung? Schon im Hinspiel führten die Ingolstädter mit 2:0 gegen die SGD, mussten am Ende aber noch ein 2:2 hinnehmen. Bildrechte: imago/Stefan Bösl
Elfmeter gegen Ingolstadt Torwart Örjan Haskjard Nyland (1, FCI)
Nach einem Foul an Moussa Koné zeigte der Schiedsrichter Manuel Gräfe auf den Punkt. Der Gefoulte trat selbst an und erzielte den Anschlusstreffer (58.). Bildrechte: IMAGO
Torwart Markus Schubert (1 Dresden)
Dynamo schnupperte nun an einem Punkt und ging weiter offensiv volles Risiko. Das wurde durch Florian Ballas belohnt. Nach einer Ecke köpfte der 25-Jährige zum umjubelten Ausgleich ein (89.). Bildrechte: IMAGO
Tor Jubel 3:2 Sonny Kittel (10, FCI)
Das sollte aber leider noch nicht der Schlusspunkt der Partie sein. Die "Schanzer" warfen noch einmal Alles nach vorne und gingen durch den "Man of the Match" Sonny Kittel erneut in Führung (90.). Bildrechte: IMAGO
Jubel Sieg, Torwart Markus Schubert (1 Dresden) am Boden
Der Ex-Frankfurter leitete dann auch den Schlusspunkt der Partie ein. Der eingewechselte Alfredo Morales erzielte den 2:4-Endstand (90.+2). Die SGD am Boden und weiterhin im Dunstkreis der Abstiegsplätze gefangen. Bildrechte: IMAGO
Alle (9) Bilder anzeigen

26. Spieltag

Dynamo Dresden - 1. FC Heidenheim in Bildern

Weitwinkel-Motiv vom Dynamo Dresden Stadion, rund 60 Minuten vor dem Anpfiff
Zum 13. Heimspiel der Saison empfing Dynamo Dresden den 1. FC Heidenheim an der Elbe. Bildrechte: IMAGO
Weitwinkel-Motiv vom Dynamo Dresden Stadion, rund 60 Minuten vor dem Anpfiff
Zum 13. Heimspiel der Saison empfing Dynamo Dresden den 1. FC Heidenheim an der Elbe. Bildrechte: IMAGO
Moussa Kone trifft zum 1:0.
Doch Gast-Geschenke wurden zunächste nicht verteilt. Stattdessen traf Moussa Koné zum 1:0 für die SGD (5.). Bildrechte: IMAGO
Torjubel von Moussa Kone (Dresden) nach dem Tor zum 1:0
Bildrechte: Karina Heßland-Wissel
Torwart Markus Schubert machtlos, Tor zum 1:1 Ausgleich durch Maximilian Thiel
Doch zwei Minuten später drosch Maximilian Thiel den Ball aus 17 Metern zum 1:1 in die Maschen. Bildrechte: Karina Heßland-Wissel
Moussa Kone erzielt das Tor zum 2:1, Kevin Kraus kann ihn nicht stoppen.
Koné traf in der elften Minute zur erneuten Führung. Bildrechte: Karina Heßland-Wissel
 Niklas Hauptmann gegen Marcel Titsch-Rivero
Auch bis zur Pause blieb die Partie auf einem sehr hohen Tempo. Bildrechte: IMAGO
Eigentor von Paul Seguin zum 2:2 Ausgleich
Doch dann beförderte Paul Seguin das Leder unglücklich ins eigene Gehäuse - 2:2 (59.). Bildrechte: IMAGO
Uwe Neuhaus
Doch das Team von Uwe Neuhaus kam noch einmal zurück. Bildrechte: IMAGO
Tor zum 3:2 für Dresden durch Moussa Kone
Natürlich war es Koné, der zum 3:2-Siegtreffer einschob. Bildrechte: IMAGO
Alle (9) Bilder anzeigen

In eigener Sache