Fußball | Supercup RB Leipzig schnappt sich nach Olmo-Show bei Bayern München den Supercup

12. August 2023, 22:48 Uhr

RB Leipzig hat sich nach einer Dani-Olmo-Show beim FC Bayern den ersten Titel der Saison geschnappt. Die Gäste waren gnadenlos effektiv, gewannen dank eines Dreierpacks des Spaniers und nahmen erfolgreich Revanche fürs Vorjahr, als der Supercup an die Münchner ging.

Dani Olmo von RB Leipzig
Dani Olmo traf dreimal und avancierte zum Helden der Leipziger. Bildrechte: IMAGO / Picture Point LE

Angeführt wurden die Leipziger von Willi Orban, der nach einer Mannschaftsabstimmung die Kapitänsbinde trug. Bei den Bayern waren erwartungsgemäß alle Augen auf Harry Kane gerichtet, der 25 Stunden nach der Landung bereits ins Bayern-Trikot schlüpfte. Der 30-Jährige saß aber zunächst auf der Bank.

Gäste mit Traumstart

Die Leipziger hielten sich nicht lange mit der Vorrede auf und stürmten gleich munter drauf los. Die Bayern waren überrascht und fingen sich in der dritten Minute den ersten Gegentreffer ein. Nach einem Freistoß von David Raum klärten sie zu halbherzig, Dani Olmo fand die Lücke und brachte RB Leipzig in Führung. Das sollte den Gästen doch so richtig Aufwind geben, den sie aber nicht nutzten. Stattdessen schüttelten sich die Bayern und gingen auf den Ausgleich. Sie hatten Chancen, aber Mathys Tel scheiterte an RBL-Torwart Janis Blaswich (16.). Serge Gnabry verpasste wenig später nach einer gut getimten Flanke den Ball haarscharf.

Die beste Möglichkeit auf den Ausgleich hatte dann wieder der Franzose Tel, der nach Zuspiel von Gnabry volles Risiko ging und die Kugel volley über den Kasten der Leipziger jagte (34.). Langsam aber sicher wackelte die Führung der Rose-Schützlinge bedenklich, doch sie hatten eben einen Olmo in ihren Reihen. Der Spanier wurde von Timo Werner bedient, mogelte sich durch Matthijs de Ligt und Ex-RBL-Spieler Konrad Laimer hindurch und spitzelte den Ball FCB-Keeper Sven Ulreich durch die Beine. Mit 2:0 für Leipzig ging es in die Kabinen.

Dani Olmo (RB Leipzig, 7) bei seinem Tor zum 0:2 gegen Sven Ulreich (Torwart, FC Bayern Muenchen, 26)
MIt einem Sahnetor bringt Dani Olmo seine Farben mit 2:0 in Front. Bildrechte: IMAGO / Eibner

Leipzig legt nach

Die Bayern legten nach der Pause los wie die Feuerwehr und wollten schnellstmöglich den Anschluss erzielen. Leroy Sané (48.) kam angesprintet und wuchtete die Pille aus 20 Metern haarscharf links am Gästetor vorbei. Die Mannschaft von Marco Rose konnte in der folgenden Zeit kaum Akzente setzen, das Tempo gaben eindeutig die Bayern vor. Wie sehr sie sich aber auch bemühten, sie trafen einfach nicht. Auch nicht Millionen-Mann Harry Kane, der in der 63. Minute für Tel eingewechselt wurde.

Zweikampf zwischen Konrad Laimer (FC Bayern Muenchen) und Dani Olmo (RB Leipzig)
Man kennt sich: Zweikampf zwischen Ex-RBL-Spieler Konrad Laimer und Dani Olmo. Bildrechte: IMAGO / kolbert-press

Im Unterschied zu den nervösen Bayern waren die RBL-Kicker höchst effektiv und erhöhten auf 3:0. In der  67. Minute bekam Noussair Mazraoui nach einem Eckstoß den Ball an die Hand – Elfmeter. Leipzigs Held Olmo ließ sich die Möglichkeit nicht entgehen und verwandelte eiskalt vom Punkt. Damit waren die Messen für die Münchner gesungen. Zwar traf Mazraoui noch einmal ans Außennetz, mehr ging aber nicht mehr für die Gastgeber. RB Leipzig wird für den FC Bayern München so langsam zum Angstgegner.

Stimmen zum Spiel:

Dani Olmo (Dreifacher Torschütze der Leipziger): "Das war eine wahnsinnige Nacht, wir sind viel gerannt, haben viel gearbeitet. Wir treten an, um zu gewinnen, wir wollten diese Trophäe haben. So kann man in eine Saison starten, das ist nur der Anfang."

Marco Rose (Trainer RB Leipzig): "Wir haben leidenschaftlich verteidigt."

Max Eberl (RB Leipzigs Sportchef): "Ich glaube, dass wir in Summe verdient gewonnen haben, auch in der Höhe. Wir haben es gut gemacht heute."

Thomas Tuchel (Trainer FC Bayern München): "Die Enttäuschung ist riesig. Ich habe keine Lösung. Wir haben so gespielt, als ob wir vier Wochen nicht trainiert hätten. Das ist erschreckend."

red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 13. August 2023 | 19:30 Uhr

92 Kommentare

A.d.R. is Back vor 40 Wochen

Hallo Reisender
Mein Kommentar am Sonntag zu deiner " Meinung " ist leider dem Besen zum Opfer gefallen warum auch immer.
Nur soviel, du bist auch nur ein anonym unter vielen anderen, genau wie dein neuer freund aus Halle.
Meinetwegen könnt ihr schreiben was ihr wollt, es geht mir am A....... vorbei.
Danke für die Aufmerksamkeit ,ich hoffe du hast es endlich begriffen.
Gruss aus MD

Reisender vor 40 Wochen

Voice, ich juble nicht über die Toleranz beim, wie Du so schön umschreibst, „Mopedkrampf“, was ach immer Du damit sagen willst, sondern ich sprach davon, dass, wenn mich was nicht interessiert, ich mir weder einen Kommentar ( bezüglich Maulsperre) abringe noch ich das irgend welche „Medien“ bevorzuge, ich mag es gern direkt. Und wenn hier man Kommentator glaubt, dass sich ganz D-Land über ein belangloses Spiel freut, will ich mich da rausnehmen, ich es gibt genügend Alternativen für mich. Also keine Doppelmoral. Doppelmoral ist für mich ,wenn hier vom Schwesterclub geredet wird und dann wieder nicht und schlussendlich umbenannt werden muss, wenn man international spielt. An dieser Stelle kannst Du Dir jetzt das Lieblingsemoji vom Grabstein vorstellen.

wodi vor 40 Wochen

Da bin ich ja ganz bei dir - man kann nicht alle Stadionbesucher über einen Kamm scheren. Der überwiegende Teil der Zuschauer kommt, um Fußball zusehen - egal in welcher Liga. Aber es gibt bei allen Vereinen solche und solche, manchmal eben mehr solche als solche.
Aber: Es sind auch keine Einzelpersonen, die so etwas machen. Alle Umstehenden tolerieren ein solches Verhalten und sind somit auch nicht besser. Denn wenn es nur ein Einzelner wäre, wäre es ja kein Problem, denjenigen davon abzuhalten.