SpaceX USSF-52-Mission: Start einer Falcon Heavy-Trägerrakete

Im April 2023 soll die Falcon Heavy-Trägerrakete des privaten Raumfahrtunternehmens SpaceX in den Weltraum aufbrechen. An Bord der Rakete sollen sich geostationäre Satelliten der US Space Force (USSF-52-Mission) befinden.

Eine abendliche Aufnahme mit der Trägerrakete Falcon Heavy vom privaten Raumfahrtunternehmen SpaceX
Eine abendliche Aufnahme mit der Trägerrakete Falcon Heavy vom privaten Raumfahrtunternehmen SpaceX Bildrechte: SpaceX

Update 26. Juli, 09:10 Uhr (MESZ)
Erneute Verschiebung der USSF-52-Mission von SpaceX. Ein Start vor April 2023 erscheint als unwahrscheinlich. Die Gründe sind nicht bekannt, da es sich um geheime Regierungssatelliten handelt, die ins All gebracht werden sollen.

Update 26. März 2022, 19:30 Uhr (MEZ)
Die USSF-52-Mission soll voraussichtlich im Oktober starten. Ursprünglich war ein Launch im Februar vorgesehen, der aber dann auf Mai verschoben wurde. Einen genauen Termin für den Start mit der Falcon Heavy Trägerrakete von SpaceX gibt es noch nicht.

Update 26. Februar 2022, 15:38 Uhr (MEZ)
Der Start der USSF-52 Mission wurde verschoben und soll voraussichtlich im Mai 2022 erfolgen. Ein genauer Launch-Termin steht noch nicht fest.

Das private Raumfahrtunternehmen SpaceX schickt eine seiner großen Falcon Heavy-Trägerraketen ins Weltall. Am 28. Februar soll der Launch vom Weltraumhafen Cape Canaveral an der Küste Floridas erfolgen. Als Startplattform wurde der historische Launch-Komplex 39A gewählt, von dem bereits die Mond-Astronauten der Apollo-Missionen ins All aufgebrochen sind.

Weltraumtechnik
Das Logo der US Space Force erinnert ein wenig an die TV-Serie Star Trek. Bildrechte: ULA (United Launch Alliance)

An Bord der Trägerrakete werden sich zwei geostationäre Satelliten der US Space Force befinden. Die Behörde wurde noch unter der Legislaturperiode vom ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump unter dem Vorwand gegründet, dass Nationen wie Russland, China, der Iran und Nordkorea an Waffen arbeiten, die amerikanische Kommunikations- und Navigationssatelliten vom Boden aus zerstören können.  

Geostationäre Umlaufbahn: Wie hoch ist das?

Die Fracht der USSF-52 Mission soll in eine geostationäre Umlaufbahn gebracht werden. Das ist eine kreisförmige Umlaufbahn mit der Drehrichtung gen Ost und einer Bahnneigung von 0°. Ihr Bahnradius beträgt um die 36.000 Kilometer. Im Gegensatz dazu befinden sich die Starlink-Satelliten von SpaceX quasi direkt über unseren Köpfen. Sie fliegen nämlich in einer Höhe von 550 bis 570 Kilometern. Die Internationale Raumstation ISS fliegt in einer Höhe von rund 400 Kilometern. 

Bis zu 64 Tonnen Fracht

Die Falcon Heavy ist das Lastenpferd von SpaceX und derzeit nur für unbemannte Flüge geplant. Die Rakete, die bei ihrem Jungfernflug 2018 einen Tesla an Bord hatte, kann Nutzlasten von fast 64 Tonnen ins All bringen. Damit ist sie die derzeit leistungsfähigste Rakete. Im Gegensatz zur Falcon 9 kann sie ihre Fracht direkt in eine geostationäre Umlaufbahn bringen.

Updates folgen nach Bekanntgabe

Eine genaue Uhrzeit für den Start wurde noch nicht bekannt gegeben. Weitere Details zu der Nutzlast sind derzeit ebenfalls nicht bekannt. Diese werden aber nach Bekanntgabe als Update in diesem Weltraumkalender-Beitrag von MDR WISSEN ergänzt. Zudem soll der Launch voraussichtlich live auf dem YouTube-Kanal von SpaceX übertragen werden. 

0 Kommentare