Covid-19 Biontech: 51 Prozent Schutz ab Tag 12 nach erster Dosis

Neue Daten aus Israel zeigen: Der mRNA-Impfstoff von Biontech/Pfizer schützt ab Tag 12 nach der ersten Dosis zu etwa 50 Prozent vor einer Infektion mit Corona. Hohe Antikörperwerte gibt es aber erst nach der zweiten Dosis.

Eine Frau in medizinischer Schutzkleidung hält ein Fläschchen mit Biontech-Comirnaty-Impfstoff.
mRNA-Impfstoff Comirnaty von Biontech/Pfizer. Bildrechte: IMAGO / ZUMA Wire

Update 17. August: Aktuelle Daten zeigen, dass sich die Schutzwirkung der Impfstoffe in Bezug auf die Deltavariante des Virus deutlich reduziert hat. Studien zeigen allerdings: Eine vollständige Impfung schützt auch im Falle einer Durchbruchsinfektion weiter sehr sicher vor einem schweren Verlauf. Es ist aber extrem wichtig, dass Menschen tatsächlich beide Impfdosen bekommen um wirklich geschützt zu sein. Von einem Verzicht auf die zweite Impfung wird daher dringend abgeraten.

Auch nach mehr als einem halben Jahr seit Beginn der Corona-Impfkampagne ist Impfstoff nach wie vor knapp. Deshalb bleibt eine wichtige Frage: Wie gut schützt bereits die erste Dosis eines eigentlich auf zwei Dosen angelegten Impfstoffs, etwa dem von Biontech/Pfizer? Aus den klinischen Studien ließ sich zwar eine ungefähre Wirksamkeit von 52 Prozent ableiten, was knapp über der Zulassungsschwelle von 50 Prozent liegt.

Beginn der Schutzwirkung 12 Tage nach ersten Dosis

Doch Daten aus der realen Welt fehlten bislang. Unklar war daher, wie sinnvoll oder riskant etwa die britische Strategie war, die zweite Dosis so weit wie möglich zu verzögern, um einen möglichst großen Teil der Bevölkerung so schnell wie möglich mit einer ersten Dosis zu versorgen. Jetzt aber liefert Israel Daten, die etwas Aufklärung bringen könnten. Demnach scheint eine erste Dosis des mRNA-Impfstoffs bereits zwölf Tage nach der Impfung einen signifikanten Schutz zu bieten.

Eine Dosis Biontech schützt zu 51,4 Prozent

Im Fachmagazin "Jama Network Open" berichten israelische Mediziner um Gabriel Chodick nun davon, wie sich der Schutz bei rund 500.000 im Dezember und Januar Erstgeimpften entwickelt hat zwischen Tag 1 und Tag 24 nach der Impfung. Demnach erkrankten an Tag 1 bis 12 nach der Impfung etwa 12 Prozent der untersuchten Personen neu an Covid-19, zwischen Tag 13 und Tag 24 aber nur noch 6,2 Prozent. Tag 12 gilt als die Schwelle, ab der eine Impfdosis ihre Wirkung entfaltet. Eine Dosis brachte damit eine Reduktion des Covid-Risikos um etwa 51,4 Prozent. Nach Tag 18 sei der Rückgang der Inzidenz besonders auffällig gewesen, das gelte sowohl für geimpfte Frauen und Männer über als auch unter 60 Jahren.

Zweite Impfdosis trotzdem notwendig

Die Forscher nahmen außerdem Blutproben und analysierten sie auf neutralisierende Antikörper gegen Sars-CoV-2. Dabei zeigte sich allerdings, dass die 18 bis 55-Jährigen Versuchsteilnehmer nur ein moderates Level dieser das Virus blockierender Antikörper entwickelt hatten und die über 65-Jährigen sogar noch weniger davon bildeten. Die wirklich sehr gute Bildung dieser wichtigen Abwehrstoffe werde erst sieben Tage nach der zweiten Impfdosis erreicht.

2 Kommentare

Saxe vor 15 Wochen

Warum der Kommentar?

Ritter Runkel vor 15 Wochen

Was soll diese Meldung?