Generation Zukunftsangst Angst vor Krankheit

Der Gang zum Bäcker ist wie ein Marathonlauf, kurzer Smalltalk wie eine Tagung. Laut der Shell-Jugendstudie lähmt die Angst vor Krankheit junge Menschen. Die steigenden Zahlen an Long Covid-Erkrankungen macht sie noch präsenter.

Eine Grafik trägt die Aufschrift "Angst vor Krankheit".
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Generation Zukunftsangst

Alle anzeigen (5)

Mir war nicht klar, dass mich ein Gespräch mit einer Freundin, das eine halbe Stunde dauert, so sehr anstrengen kann. An einem schlechten Tag kann es mich auch einfach sehr beanspruchen, mir etwas zu Essen warm zu machen.

Mia Organisationsteam "Long Covid Deutschland"

Wovor haben junge Menschen in Deutschland Angst? Die Shell Jugendstudie 2019 hat diese Frage untersucht und herausgefunden: 48 Prozent der Jugendlichen nennen die Angst vor einer schweren Krankheit als ihre größte Angst. Auch wir beschäftigen uns mit dieser Frage in unserem Podcast “Generation Zukunftsangst” und fragen außerdem: Was kann man gegen verschiedene Ängste tun? In dieser Folge geht es um die Angst vor Krankheit, genauer gesagt vor Long Covid. So werden die Spätfolgen nach einer Corona-Infektion genannt. Im Gegensatz zu anderen Krankheiten fehlen beim Umgang mit Long Covid-Erfahrungswerte und Studien. Selbst Ärztinnen und Ärzte wissen oft nicht viel über Symptome und Therapiemöglichkeiten. Auch wenn die Forschung daran arbeitet, Long Covid besser vorbeugen zu können, gibt es in Deutschland bereits viele, die von den Langzeitfolgen einer Corona-Infektion betroffen sind. In der Visualisierung wird gezeigt, wie viele Menschen heute schätzungsweise Long Covid haben und wie viele Menschen im Vergleich dazu an einer seltenen Krankheit leiden.

Mit Selbsthilfe gegen die Angst

Wie geht man damit um, wenn man Long Covid hat? Wie gehen Betroffene mit ihrer Angst um? Da Long Covid noch erforscht wird und viele Ärztinnen und Ärzte noch nicht wissen, was am besten für die Patient/-innen ist, greifen viele Betroffene auf Selbsthilfegruppen zurück. Mia, die hier nur mit ihrem Vornamen genannt werden möchte, organisiert so eine Online-Selbsthilfegruppe und hat uns im Podcast ihre Geschichte erzählt. Die Facebook-Gruppe Long Covid Deutschland Selbsthilfegruppe hat über 5500 Mitglieder, aus ihr ist mittlerweile eine deutschlandweite Initiative entstanden. Dort können Menschen ihre Sorgen miteinander teilen und in einen konstruktiven Austausch treten. Laut Mia sind viele Betroffene von Long Covid kognitiv beeinträchtigt.

Eine Selbsthilfegruppe kann helfen, sich im Dschungel der Informationen zurechtzufinden. Die Kommunikationswissenschaftlerin Linn Julia Temmann hat 2018 in einer Studie Online-Selbsthilfegruppen untersucht. Sie erklärt im Podcast, wie wichtig die gegenseitige Unterstützung der Betroffenen ist: "Auf lange Sicht kann soziale Unterstützung sogar Symptome mildern und den Behandlungsverlauf verbessern". Weitere Vorteile von Selbsthilfegruppen haben wir hier zusammengefasst: 

Sich organisieren und darüber reden 

Es herrscht eine irre Verwirrung auf allen Seiten, sowohl in der Wissenschaft als auch auf der politischen Ebene. Und die Betroffenen sind die Leidtragenden.

Mia Organisationsteam "Long Covid Deutschland"

Selbsthilfegruppen können in der allgemeinen Verwirrung, die beim Thema Long Covid herrscht, eine Art Vermittlungsrolle einnehmen, sagt Mia. Selbsthilfegruppen könnten demnach helfen, die Bedürfnisse der Betroffenen zu erkennen und an die Politik heranzutragen. Es hilft, über die Angst zu reden, sich zu organisieren und auszutauschen. In Selbsthilfegruppen trifft man auf Menschen, die die eigenen Sorgen teilen und in einer ähnlichen Situation sind wie man selbst. Bei der Online-Selbsthilfegruppe Long Covid Deutschland führte der Austausch sogar zu einem politischen Erfolg: Die aus der Selbsthilfegruppe entstandene Initiative erreichte, dass eine Maßnahme für Kompetenzzentren zu der Long Covid-Erkrankung im neuen Koalitionsvertrag der Ampel-Koalition festgesetzt wurde. 


Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS), mit Suchfunktion für Selbsthilfegruppen in ganz Deutschland.

Zahlreiche andere Organisationen wie das DRK, landesweite Netzwerke wie das Selbsthilfenetzwerk Sachsen oder lokale Angebote in eurer Region bieten ebenfalls Vermittlung zu Selbsthilfegruppen an. Bei akuten Beschwerden oder Unsicherheit, wie du mit einer Krankheit umgehen sollst, wende dich bitte an deinen Hausarzt oder deine Hausärztin oder kontaktiere den Patientenservice telefonisch unter der 116117 bzw. unter 116117.de.

Autor/-innen: Alexandra Ketterer, Marie Zinkann und Immanuel von Detten, Grafiken: Immanuel von Detten

0 Kommentare