Lianen mit süß-sauren Früchten Rückschnitt bei Kiwi und Kiwibeere sorgt für reiche Ernte

Wie beim Wein steigert der richtige Schnitt auch bei Kiwis den Ertrag. Doch wann und wie kommt die Gartenschere am besten zum Einsatz? Gärtnerin Brigitte Goss schneidet Kiwipflanzen im zeitigen Frühjahr und im Sommer. Dabei geht sie ähnlich wie bei Weinstöcken vor.

Schnitt bei Kiwibeere für reichen Fruchtansatz
Brigitte Goss zeigt die knubbelartigen Fruchtansätze einer Kiwibeere: Die Kletterpflanze blüht an den kurzen Zapfen, die sich auf mehrjährigen Seitentrieben bilden. Bildrechte: MDR/Dörthe Gromes

Als Kiwi kennen wir die pelzige, bräunlich-grüne Frucht aus dem Supermarkt. Sie wurde nach dem neuseeländischen Kiwi-Vogel benannt, stammt ursprünglich aber aus China. Daher heißt sie auch "Chinesische Kiwi" oder "Chinesischer Strahlengriffel" (Actinidia chinensis). Kiwis werden vor allem in Neuseeland und Italien angebaut. Im eigenen Garten gedeiht die Kletterpflanze ebenfalls. Sie wächst an einem sonnigen, windgeschützten Platz recht zuverlässig. Sinkt die Temperatur im Winter jedoch unter minus zwölf Grad, geht die Blühanlage für die nächste Saison verloren. Besonders in wärmeren Regionen, in denen Wein angebaut wird, fühlen sich Kiwis folglich wohl.

Kletternde Lianen: Kiwis richtig erziehen

Selbst in Markkleeberg bei Leipzig wachsen Kiwis. Sie erklimmen dort ein Spalier in einem Gemeinschaftsgarten. "Wir haben hier zwei Kiwis, die wachsen und wachsen, müssten aber erzogen werden. Ich weiß nicht so recht, wie man das macht", erzählt die Vorsitzende der Kleingartensparte "An der Pleiße", Beate Duemke. Sie hat sich deshalb in diesem Herbst an den MDR Garten gewendet. Hilfe kommt in Gestalt von MDR Gartenexpertin und Gartenfachberaterin Brigitte Goss. Sie kürzt erstmal alle langen Triebe der Kiwis ein.

Kiwi wird geschnitten wie Wein.

Brigitte Goss, Gärtnerin und Gartenfachberaterin im Kreis Schweinfurt

Vier Personen beim Rückschnitt einer Kiwibeere
Im Gemeinschaftsgarten des Kleingartenvereins "An der Pleiße" in Markkleeberg hilft Gärtnerin Brigitte Goss (Mitte) beim Rückschnitt der Kiwibeeren. Bildrechte: MDR/Dörthe Gromes

Wann werden Kiwi und Kiwibeere geschnitten?

Günstige Zeitpunkte für den Schnitt bei Kiwipflanzen sind die Monate Juni und Juli sowie das zeitige Frühjahr, das heißt der Januar oder Februar. Im Frühjahr wird der Erziehungsschnitt vorgenommen. Im Sommer kürzt man die langen Triebe ein, besonders der Chinesische Strahlengriffel ist sehr starkwüchsig. Die Kiwipflanzen in der Kleingartensparte "An der Pleiße" in Markkleeberg haben den Rückschnitt jedoch dringend nötig. Daher setzt Gärtnerin Brigitte Goss ausnahmsweise im Oktober die Gartenschere an.

Wie werden Kiwi und Kiwibeere geschnitten?

Kiwis blühen an den kurzen Zapfen, die sich auf mehrjährigen Seitentrieben bilden. Erzogen werden Kiwi und Kiwibeere (Actinida-Hybride) ähnlich wie Wein: An den Haupttrieben einer Pflanze kürzt man die Ranken auf Zapfen von fünf bis zehn Zentimetern Länge ein. Zapfen stehen zu lassen bedeutet, dass von dem im vorangegangenen Sommer gebildeten Holz zwei bis drei Augen übrig bleiben. Die Haupttriebe bindet Brigitte Goss wie bei Weinstöcken waagerecht am Spalier an. Im Sommer werden die sich bildenden Ranken dann ständig gestutzt - auf etwa 30 bis 40 Zentimeter Länge. Eine andere Faustregel lautet: Bis zu acht Blätter pro jungem Trieb werden stehen gelassen. An den kurzen Zapfen bilden sich im Sommer die Früchte.

Rückschnitt bei Kiwipflanze an Spalier 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bei Kiwis und Kiwibeeren lässt sich die Ernte verbessern, indem die Kletterpflanzen richtig erzogen und geschnitten werden. Gärtnerin Brigitte Goss zeigt in einem Gemeinschaftsgarten, wie sie Kiwipflanzen schneidet.

MDR FERNSEHEN So 18.10.2020 08:30Uhr 02:18 min

https://www.mdr.de/mdr-garten/pflegen/pflanzenschnitt/kiwi-kiwibeere-schneiden-rueckschnitt-spalier-tipps-brigitte-goss-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Kiwibeere am Spalier vor und nach dem Rückschnitt

Durch Schieben des Reglers auf dem Bild können Sie vergleichen, wie die Kiwibeere am Spalier vor und nach dem fachmännischen Rückschnitt aussieht.

Kiwibeere an Spalier vor Rückschnitt
Bildrechte: MDR/Dörthe Gromes
Kiwibeere an Spalier vor Rückschnitt
Bildrechte: MDR/Dörthe Gromes
Kiwibeere an Spalier nach Rückschnitt
Bildrechte: MDR/Dörthe Gromes
Alle (2) Bilder anzeigen

Lieber mehr schneiden als zu wenig, das ist bei Kiwis die Devise.

Brigitte Goss, Gärtnerin und Gartenfachberaterin im Kreis Schweinfurt

Im Markkleeberger Gemeinschaftsgarten rät Brigitte Goss zusätzlich, den Boden unter den Kiwis zu mulchen. Winden haben sich dort breitgemacht und entziehen den Pflanzen Wasser und Nährstoffe. Die Gärtnerin legt daher Pappe unter den Kiwis aus, um das Wachstum der Wildkräuter zu unterdrücken.

Männliche und weibliche Kiwis zusammen pflanzen Die Kiwipflanze ist eine verholzende, zweihäusige Liane. Es gibt mittlerweile zahlreiche Züchtungen für den Hausgarten. Die meisten bilden aber nur dann zuverlässig Früchte, wenn weibliche und männliche Pflanzen zum Befruchten im Garten stehen. Die fruchttragenden weiblichen Blüten erkennt man an den vergrößerten Fruchtknoten und den ausgeprägten Griffeln. Die männlichen Pflanzen bilden meist längere Ranken. Beide blühen reichlich, aber an männlichen Kiwis wachsen keine Früchte. Das Bestäuben übernehmen Insekten.

Angebundener Trieb einer Kiwipflanze am Spalier
Die Triebe der Kiwipflanze (Actinidia chinensis) werden seitlich am Spalier angebunden. Diese Erziehungsform soll den Ertrag steigern und die Ernte der Früchte im Sommer erleichtern. Bildrechte: MDR/Dörthe Gromes

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 18. Oktober 2020 | 08:30 Uhr