Musik in Zeiten von Corona Kunst kennt keinen Shutdown: Ludger Vollmers neues Violinkonzert

Der Komponist Ludger Vollmer schreibt eigentlich vor allem Opern. Seine Werke „Tschick“, „Lola rennt“ oder „Gegen die Wand“ gehören zu den meistgespielten zeitgenössischen Opern. Nun hat er für die Staatskapelle Weimar ein Violinkonzert komponiert. Doch es konnte nicht wie geplant aufgeführt werden. Dank eines Stipendiums seiner neuen Heimat Hamburg konnte Ludger Vollmer jedoch einen anderen Weg der Veröffentlichung gehen. Zumindest vorerst.

Komponist Ludger Vollmer sitzt am Ende eines langen Tisches und schaut zur Kamera.
Komponist Ludger Vollmer. Bildrechte: imago/Thomas Müller

Die sechs Töne auf der Geige sehen auf dem Notenblatt aus wie die Flügel einer Möwe. Für den Komponisten Ludger Vollmer sind sie die Basis seines neuen Violinkonzerts. Vollmer erklärt:

Die Formel, die einfach eine melodische Entwicklung darstellt, die nicht rhythmisch gebunden ist, geht in diesem Fall tatsächlich wie eine Möwe mit zwei Schwingen.

Neue Wege der Veröffentlichung

Bereits Ende des vergangenen Jahres sollte Vollmers Violinkonzert mit dem Geiger Gernot Süßmuth und der Staatskapelle Weimar uraufgeführt werden. Pandemiebedingt muss diese Uraufführung noch warten. Doch Vollmer hat einen anderen Weg der Veröffentlichung gefunden. Er stellt sein Werk in kurzen Filmen auf seiner Webseite vor.

Vollmers Idee geht zurück bis zu den Griechen

Vollmers Idee zum Violinkonzert  geht geschichtlich zurück bis zu den Griechen. Er arbeitet sich durch Violinkonzerte und andere Konzertformate der Epochen, analysiert sie, um darüber seine Sprache zu finden. Dabei verrät Vollmer viel über seine Kompositionsweise.

Ich glaube nicht, dass Musik einem Patentrecht unterliegen darf. Ich glaube sogar, wir sind alle gut beraten, Dinge so zu machen, wie sie gut funktionieren, gerade in der Musik. Außerdem bin ich davon überzeugt, dass man kann sich gar nicht so richtig gegenseitig das Geheimnis klauen kann. Geht gar nicht, denn hinter der Musik steht immer ein Mensch und jeder Mensch ist ein bisschen anders. Meine Musik wird also immer meine Musik bleiben.

Satz für Satz erklärt Vollmer so sein Violinkonzert. Gernot Süßmuth, für den Vollmer das Werk geschrieben hat, hat einige Solopassagen eingespielt. Darüber hinaus kann man die ganze Partitur einsehen und – wenn auch nur im Computersound – komplett hören.

Onlineveröffentlichung ermöglicht Kontakt zur Außenwelt

Für Ludger Vollmer ist diese Art der Präsentation eine wichtige Möglichkeit, wieder Kontakt mit der Außenwelt aufzunehmen, Rückmeldungen zu bekommen, in den Dialog zu treten. Auch wenn der Komponist wie alle Künstlerinnen und Künstler die reale Welt, die wahrhaftigen Begegnungen, den Geruch von Theatern und die spürbare Leidenschaft im Orchestergraben vermisst.

Ludger Vollmer gehört zu den Künstlerinnen und Künstlern, die trotz des Lockdowns jede Menge zu tun zu haben. Derzeit arbeitet er unter anderem an einer neuen Oper nach einem Stoff von Michel Houellebecq und an einer Musik zu einem Stummfilm.

Korpus einer antiken Violine 4 min
Bildrechte: imago/Westend61

Der Komponist Ludger Vollmer schreibt eigentlich vor allem Opern. Nun hat er für die Staatskapelle Weimar ein Violinkonzert komponiert. Über eine Uraufführung in Zeiten von Corona.

MDR KLASSIK Mi 17.02.2021 08:40Uhr 04:01 min

https://www.mdr.de/mdr-klassik-radio/klassikthemen/audio-violinenkonzert-ludger-vollmer100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Wer mehr über das neue Violinkonzert erfahren möchte, besucht am besten Vollmers Website:

Dieses Thema im Programm: MDR KLASSIK | 17. Februar 2021 | 08:40 Uhr