Sabine Schön macht einen Spagat, der Oberkörper liegt dabei mit dem Bauch auf dem Boden.
Bildrechte: Sabine Schön

Sport & Bewegung Sabine Schön

Sabine Schön ist nicht nur seit Jahren MDR-Reporterin, sie hat außerdem ihr Hobby zum (Zweit-)Beruf gemacht: Pole Dance. Der Tanz an der Stange machte sie fit und bietet ein vielseitiges Training für Kraft und Ausdauer. Mittlerweile ist sie auch zertifizierte Functional-Trainerin.

Sabine Schön macht einen Spagat, der Oberkörper liegt dabei mit dem Bauch auf dem Boden.
Bildrechte: Sabine Schön

Im Januar 2013 hat sich Sabine Schön mit dem "Pole Dance Fieber" angesteckt. Der Tanz an der Stange ist artistisch, ästethisch und sexy zugleich. Die Sportler brauchen Kraft und Körperspannung, um sich an der Stange und um die Stange herum zu bewegen. Die Figuren widersprechen scheinbar der Schwerkraft und die Tänzer scheinen zu schweben. Sabine wusste gleich: das ist mein Sport!

Anfangs war es nur eine Schnupperstunde, doch im Nachhinein betrachtet, hat diese Stunde mein Leben tatsächlich verändert.

Im Mai 2014 gab sie ihre ersten Kurse und begann an internatonalen Wettkämpfen teilzunehmen. Mittlerweile ist sie international anerkannte und zertifizierte Pole Dance-Trainerin. 2016 eröffnete sie in Halle (Saale) ihr eigenes Studio und bildete sich abseits vom Pole Dance auf den Gebieten der Anatomie und Faszienlehre weiter. Seitdem balanciert sie zwischen ihrer Liebe zum Sport und ihrer Liebe zum Fernsehen.

Zuletzt aktualisiert: 08. Juli 2019, 10:19 Uhr

Unsere Experten