Stau auf einer Autobahn
Der ADAC erwartet über die Pfingstfeiertage wieder volle Straßen. Die Deutsche Bahn rechnet zudem mit vielen Reisenden in den Fern- und Regionalzügen. Bildrechte: IMAGO / Steinsiek.ch

Pfingstwochenende Reisende müssen mit vollen Bahnen und Straßen rechnen

17. Mai 2024, 17:33 Uhr

Der ADAC rechnet wegen der Pfingstfeiertage bundesweit mit viel Verkehr auf den Autobahnen. Am Freitagnachmittag kam es bisher zu keinen großen Staus. Auch in den Zügen erwartet die Deutsche Bahn eine hohe Auslastung. Der Konzern empfiehlt, vor allem am Freitag und am Pfingstmontag die ICEs und ICs nur mit Sitzplatzreservierung zu nutzen.

ADAC und Deutsche Bahn warnen vor den Pfingstfeiertagen vor vollen Straßen und Zügen. Die Autobahnpolizeien in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen betonten auf Nachfrage, dass bis zum Freitagnachmittag bisher noch keine Reisewelle zu spüren gewesen seien.

Lediglich auf der A4 von Chemnitz nach Dresden staute sich am Freitag der Verkehr vor dem Dreieck Nossen bereits auf einer Länge von acht Kilometern. Eine Sprecherin des Verkehrswarndienstes Sachsen erklärte, dies sei für einen Freitag aber normal.

Auch rund um das Hermsdorfer Kreuz in Thüringen herrschte dichter Verkehr. Der Sprecher der Autobahnpolizeiinspektion sagte, bisher laufe der Verkehr in Thüringen recht ruhig. Es sei nur etwas mehr los als normal.

Hohes Verkehrsaufkommen auf Autobahnen

Insbesondere in Sachsen-Anhalt rechnet der ADAC am Wochenende mit Staus auf den Autobahnen 2 zwischen Marienborn/Helmstedt und Eilsleben, auf der A9 bei Naumburg sowie zwischen Dessau-Ost und Coswig. Auch auf der A36 Richtung Braunschweig könnte es wegen Baustellen zu längeren Wartezeiten kommen, etwa zwischen Stapelburg und Abbenrode sowie zwischen Ilsenburg und dem Dreieck Nordharz. Auf der A38 könnten die Abschnitte zwischen Berga und Roßla sowie zwischen Sangerhausen-Süd und Dreieck Südharz betroffen sein.

In sechs Bundesländern beginnen zudem die Pfingstferien, unter anderem in Sachsen-Anhalt. Dem ADAC zufolge würden zudem viele Menschen wegen des Pfingstmontages ein langes Wochenende für Kurzurlaube, Besuche oder Ausflüge nutzen. Laut dem ADAC bringen die Ausweichstrecken über die Landstraßen im Falle eines Staus auf der Autobahn nur selten einen Vorteil. Oft seien auch die Ausweichstrecken schnell verstopft. In der Regel mache es erst ab Staus von mehr als zehn Kilometern Länge oder bei einer Vollsperrung Sinn, von der Autobahn abzufahren.

Volle Züge an Pfingsten erwartet

Auch die Fahrgäste der Deutschen Bahn müssen sich über das lange Pfingstwochenende wieder auf volle Züge einstellen. Der Konzern teilte am Freitag mit, voraussichtlich würden die Hauptverkehrsachsen stark ausgelastet sein. Die Bahn rechnet damit, dass die meisten Fahrgäste am Freitag und Montag reisen und empfiehlt an diesen Tagen in den ICEs und ICs nur mit Sitzplatzreservierung zu fahren. Wer flexibel reisen könne, sollte die Hauptreisezeiten meiden und Verbindungen am frühen Morgen oder späten Abend nutzen.

Im Regionalverkehr seien in einigen Regionen zusätzliche Züge bestellt – etwa zwischen Berlin und der Ostsee. Die Nachfrage sei durch die Einführung des Deutschland-Tickets stark gestiegen. Insbesondere auf den Regionalverbindungen warnt die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) am Freitag dennoch vor chaotischen Zuständen. Der Vorsitzende des Gesamtbetriebsrats bei der Bahn-Tochter DB Regio, Ralf Damde, sagte der "Augsburger Allgemeinen", vor allem Richtung Küste und auf die Ostsee- und Nordseeinseln werde der bereitgestellte Regionalverkehr nicht ausreichen.

Die City-Bahn Chemnitz wird über Pfingsten bis kommenden Dienstag auf wichtigen Linien Busse fahren lassen. Wegen der dauernden Streiks der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) sei zurzeit an einen geregelten Bahnverkehr nicht zu denken, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Die GDL hatte zuletzt immer wieder zum Streik aufgerufen. Sie will mit den Aktionen eine 35-Stunden-Woche erstreiten. Der Vorsitzende der GDL Claus Weselsky verteidigte am Freitag die Streikaktionen bei der Citybahn in Chemnitz.

MDR/dpa (kar)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | Das Nachrichtenradio | 17. Mai 2024 | 14:30 Uhr

Mehr aus Deutschland

Nachrichten

Ein großes Banner wird an der Moritzbastei in Leipzig vom Sturm mitgerissen. 1 min
Unwetter in Deutschland Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 18.06.2024 | 20:39 Uhr

Hagel, Gewitter und Sturm: In mehreren Gebieten in Deutschland haben Unwetter für Schäden und geschlossene EM-Fanzonen gesorgt.

Di 18.06.2024 20:23Uhr 00:56 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/video-unwetter-sturm-hagel-fanzonen-em100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Nachrichten

Olaf Scholz bei der Ost-MPK 1 min
Olaf Scholz bei der Ost-MPK Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Deutschland

Nachrichten

Der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff in einer Pressekonferenz 1 min
Reiner Haseloff Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 18.06.2024 | 18:37 Uhr

Ein Treffen der ostdeutschen Ministerpräsidenten mit Bundeskanzler Scholz stand im Zeichen der jüngsten Wahlen, wie Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Haseloff zu verstehen gibt. Ein Thema war die Asylpolitik.

Di 18.06.2024 17:56Uhr 00:32 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/politik/video-haseloff-demokratie100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Prof. Dr. Oliver Holtemöller 5 min
Bildrechte: Fotowerk BF
5 min 18.06.2024 | 16:06 Uhr

Die IG Metall will für alle Metaller sieben Prozent mehr Geld. Die Arbeitgeber lehnen das ab, zu angespannt sei die Wirtschaftslage. IWH-Präsident Oliver Holtemöller hält die Tarifforderung hingegen für vertretbar

MDR AKTUELL Di 18.06.2024 14:48Uhr 04:40 min

Audio herunterladen [MP3 | 4,3 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 8,8 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/interview/audio-lohnplus-metallbranche-leibnitz-wirtschaftsforschung-halle-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio