Entnahme einer Blutprobe
Bisher wurden homosexuelle Männer pauschal von der Blutspende ausgeschlossen. Bildrechte: IMAGO / Zoonar

Neuregelung Bundestag beendet Blutspende-Verbot für homosexuelle Männer

16. März 2023, 22:02 Uhr

Der Bundestag hat der Diskriminierung von homosexuellen Männern bei der Blutspende ein Ende bereitet. Mit seinem Votum verpflichtet er die Bundesärztekammer, die bisherige Richtlinie zu verändern.

Der Bundestag hat das Blutspende-Verbot für homosexuelle Männer aufgehoben. Mit der am Donnerstag von den Abgeordneten angenommenen Vorlage endet die jahrzehntelange Praxis, homosexuelle Männer von vornherein als Blutspender weitgehend auszuschließen. Damit setzen die Regierungsfraktionen eine Vereinbarung aus ihrem Koalitionsvertrag um.

Neuregelung gilt auch für Trans-Personen

Die Neuregelung soll "Diskriminierungen bei der Spenderauswahl vermeiden", heißt es in dem Gesetz. Sie stellt klar, dass niemand mehr allein wegen seiner sexuellen Orientierung oder seiner Geschlechtsidentität von der Blutspende ausgeschlossen oder zurückgestellt werden darf. Dies gelte neben "Männern, die Sex mit Männern haben", auch für "Trans-Personen".

Eine Ärztin hält einen Beutel mit Erythrozyten-Konzentrat. 1 min
Bildrechte: picture alliance / dpa | Friso Gentsch
1 min

#MDRklärt: Diese Blutgruppen retten viele Menschen

Di 28.05.2019 15:00Uhr 01:00 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-304724.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Relikt der Aids-Krise

Die Blutspende-Einschränkungen für Homosexuelle stammen noch aus der Zeit der Aids-Krise. Dahinter stand die Sorge, dass bei schwulen Männern das Risiko einer Weitergabe des Virus durch eine Blutspende besonders hoch sei.

Die Maßnahme wurde seit langem kritisiert – Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hatte sie kürzlich als Diskriminierung bezeichnet. "Ob jemand Blutspender werden kann, ist eine Frage von Risikoverhalten, nicht von sexueller Orientierung", sagte er.

Nach der bislang maßgeblichen Richtlinie der Bundesärztekammer dürfen Männer, die Sex mit Männern haben, nur dann Blut spenden, wenn sie in den zurückliegenden vier Monaten keinen Sexualverkehr mit "einem neuen oder mehr als einem Sexualpartner" hatten. Bei allen anderen Menschen bestand diese Sperre bislang dagegen nur bei "häufig wechselnden Partnerinnen und Partnern". Der Bundestag verpflichtet die Bundesärztekammer nun mit seinem Votum, diese Richtlinie zu ändern.

AFP(amu)

Ein Mann spendet Blut. 1 min
Bildrechte: picture alliance / Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa | Jan Woitas
1 min

Einige Fakten rund um die Blutspende.

MDR JUMP Mo 13.06.2022 14:15Uhr 00:59 min

https://www.mdrjump.de/thema/fakten-zur-blutspende-100.html

Rechte: MDR JUMP

Video

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 16. März 2023 | 19:30 Uhr

Mehr aus Politik

Mehr aus Deutschland