Ein Schwamm liegt in der Ablage einer Kreidetafel
Aufgrund des massiven Lehrermangels in Sachsen-Anhalt wirbt das Land in einer neuen Ausschreibungsrunde erstmals auch um Nichtakademiker. (Symbolbild) Bildrechte: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Gegen den Mangel Lehrer werden ohne Studium: Sachsen-Anhalt muss 570 Stellen besetzen

14. Juni 2023, 10:36 Uhr

Das Land Sachsen-Anhalt hat knapp 570 Stellen für Lehrkräfte ausgeschrieben. Erstmals wendet sich das Bildungsministerium damit auch an Interessierte ohne abgeschlossenes Studium. Unterrichten sollen sie Fächer wie Technik, Wirtschaft oder musisch-künstlerische Bereiche.

Bei der Suche nach Lehrkräften hat das Land Sachsen-Anhalt eine neue Ausschreibungsrunde gestartet. Das teilte das Bildungsministerium am Dienstag mit. Insgesamt seien rund 570 neue Stellen zu besetzen. Erstmals werden dabei auch Bewerber ohne Hochschulabschluss berücksichtigt. Sie müssten jedoch eine Qualifikation etwa als Fachwirt oder Meister vorweisen.

Laut Ministerium können die Seiteneinsteiger in Sekundarschulen in Fächern wie Technik, Wirtschaft, Musik oder Kunst eingesetzt werden. Bildungsministerin Eva Feußner (CDU) sagte, mit dem Anwerben von Seiteneinsteigenden, zu denen nun auch "bestimmte Nichtakademiker" gehörten, fördere man "aktiv eine praxis- und lebensweltorientierte Vorbereitung der Kinder auf ihr Leben nach der Schule". Die Bewerbung läuft online bis zum 31. Juli.

Sachsen-Anhalt fehlen rund 1.000 Lehrkräfte

Sachsen-Anhalt kämpft wie auch andere Bundesländer mit einem massiven Unterrichtsausfall. Nach Angaben der Landesregierung fehlen an den Schulen rund 1.000 Lehrerinnen und Lehrer. Das Land setzt bei der Bekämpfung des Mangels auf mehrere Maßnahmen – wie Zusatzstunden für Lehrer sowie Neueinstellungen.

Mehr zum Thema Lehrermangel in Sachsen-Anhalt

Stefan Kalweit-Schaulies, alleinerziehender Vater aus Magdeburg 1 min
Bildrechte: MDR/Daniel George

MDR (dkn)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | Nachrichten | 13. Juni 2023 | 13:32 Uhr

5 Kommentare

Meine Meinung vor 48 Wochen

Genau das pädagogische Vermitteln ist die wichtigste Voraussetzung. Ich kenne dies von meiner Enkelin.
Wenn in der 5. Klasse die Kinder nach Hause kommen und du hörst immer wieder…. Ich hab es nicht verstanden was Frau oder Herr erklärt hat ist das ein Zeichen das genau diese Fähigkeiten den Quereinsteigern fehlt. Ich habe gerade gelesen wie ein Quereinsteiger nach 9 Monaten in Thüringen hingeschmissen hat und ich finde das ganze Schulsystem sollte reformiert werden und die guten Dinge auf dem DDR -Schulsystem wieder angewandt werden. Das geht in der 1 Klasse los. Wenn ich sehe wie jetzt das Alphabet gelernt wird ist völlig unsinnig. Auch die produktive Arbeit an der 8.Klasse und eben wie berichtet
Schulgarten. Außerdem gab es viel mehr Stunden in Naturwissenschaften und mindestens 3 Jahre in der POS. Aber das ist ja alles schlecht gewesen…..

C.T. vor 48 Wochen

"Die Vergangenheit hat gezeigt, dass viele der Quereinsteiger das nicht schaffen."

Was aber auch in vielen Fällen an den Kindern + Eltern selbst liegt... Auch ein Grund warum viele gestandene Lehrer sich frühst möglich pensionieren lassen oder wegen Burnout/ krank zu Hause bleiben. Ich würde mir auch nicht gern weder von den Kindern noch von den Helikoptern auf der Nase herumtanzen lassen... und das war sehr diplomatisch ausgedrückt!

Ein_Papa vor 48 Wochen

Aus meiner Erfahrung sind all diese Aktionen nur purer Aktionismus, zu mindestens in Thüringen.
Mit HS-Diplom in Mathe, jahrelanger Arbeit in der IT und dcort auch Erfahrungen als Dozent erhalte ich noch nicht mal Antworten auf Anfragen per Mail/Telefon (Ministerium, Schulbehörde Mittelthüringen).

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Person fährt Handrad. 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ein Freistoß in Tornähe. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Eine Wiese vor einem Gebäude. 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Das Logo von Intel steht vor einem Gebäude. 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK