Ein Traktor an der Autobahn-Auffahrt der A143 bei Halle mit der Aufschrift: "Butter, Brot, Bier – das machen wir!"
Ein Traktor an der Autobahnauffahrt der A143 bei Halle mit der Aufschrift: "Butter, Brot, Bier – das machen wir!" Bildrechte: MDR/Robert Paul Blömecke

Alle Updates Autobahn-Auffahrten blockiert: Das war der Ticker zu den Bauernprotesten

31. Januar 2024, 15:44 Uhr

Es gab erneut Bauerndemos in Sachsen-Anhalt. Zahlreiche Autobahnauffahrten waren am Mittwoch blockiert worden, aber keine Abfahrten. Landwirte fordern unter anderem weniger Bürokratie sowie den Erhalt der Subventionen für Agrardiesel.

15:20 Uhr | Proteste enden – Neue Blockaden am Donnerstag und Freitag

In diesen Minuten sollen die Blockaden der Landwirte an den Autobahnauffahrten in ganz Sachsen-Anhalt enden. Damit endet auch unser Ticker zu den aktuellen Entwicklungen. Wie es derzeit auf den Straßen in Mitteldeutschland aussieht, weiß jederzeit das MDR-Verkehrszentrum:

Die Proteste vom Mittwoch haben wir in diesem Artikel zusammengefasst:

Und abschließend auch nochmal der Hinweis, dass es am Donnerstag und Freitag neue Proteste in Sachsen-Anhalt geben wird: Der Saalekreis hat mitgeteilt, dass am Donnerstag und Freitag auf der Bundesstraße 181 zwischen Merseburg und Leipzig bei Göhren weitere Blockaden geplant sind. Demnach soll es je von 7:30 Uhr bis 12:30 Uhr und zwischen 15 und 18 Uhr eine Kundgebung und Blockade der Bundesstraße geben. Eine Kreissprecherin erklärte MDR SACHSEN-ANHALT, dass es sich um eine Aktion im Rahmen der Bauernproteste handelt. Zur Größe machte sie keine Angaben.

14:58 Uhr | Video: Bauern blockieren Autobahnauffahrten

Unsere Kolleginnen und Kollegen von "MDR um 2" waren bei den Bauernprotesten in Mitteldeutschland heute vor Ort. Sie haben sich die Proteste angesehen, mit den Landwirten gesprochen und auf Reaktionen geachtet. Hier das Video aus der Sendung:

14:36 Uhr | Auch Proteste in Thüringen und Sachsen

Auch in Thüringen steuern die Bauernproteste an diesem Mittwoch auf einen weiteren Höhepunkt zu. Seit dem Morgen werden nahezu alle Autobahnauffahrten bei unseren Nachbarn durch Landwirte blockiert. Parallel sollte vor dem Landtag in Erfurt ein dreitägiges Landwirte-Camp beginnen.

Auch in Sachsen war am Mittwoch eine weitere Aktion geplant. Bauern hatten eine Sternfahrt mit bis 800 Fahrzeugen nach Plauen angemeldet.

14:28 Uhr | Forderung: Proteste nicht ignorieren

Sachsen-Anhalts Bauernbundpräsident Martin Dippe hat die Politik aufgefordert, auf die Proteste der Landwirte zu reagieren. Dippe sagte MDR SACHSEN-ANHALT: "Es ist wichtig, dass wir gerade in der Haushaltswoche der Bundesregierung nochmal ein deutliches Signal gegen die bevorstehenden Entscheidungen in Berlin kundtun. Alle Aktionen der vergangenen Wochen zeugten von einem großen Zusammenhalt des gesamten Mittelstandes. Wir fordern, dass unser Protest nicht einfach ignoriert wird."

Wir fordern, dass unser Protest nicht einfach ignoriert wird.

Martin Dippe Präsident Bauernbund Sachsen-Anhalt

14:19 Uhr | Update: Bis zu 600 Landwirte am Protest beteiligt

Die Beteiligung an den Protesten der Bauern an diesem Mittwoch in Sachsen-Anhalt ist größer als zunächst angenommen. Nach ersten Erkenntnissen hätten sich rund 500 bis 600 Landwirte beteiligt, sagte der Präsident des Landesbauernbundes, Martin Dippe, der Deutschen Presse-Agentur am Mittag. Die Verbände waren zunächst von rund 400 Landwirten ausgegangen.

13:25 Uhr | Verkehrslage am Mittag sonst ruhig

Abgesehen von den Bauernprotesten ist es auf den Straßen in Sachsen-Anhalt an diesem Mittwoch ruhig. Die aktuelle Lage in ganz Mitteldeutschland hat immer das MDR-Verkehrszentrum im Blick.

12:50 Uhr | Landwirtin: Zeit für Proteste endet

Das Zeitfenster für Proteste schließt sich für die Bauern so langsam. Darauf hat Landwirtin Lisa Gremmes aus Erdeborn hingewiesen, die heute an der Autobahn 143 bei Halle protestiert. Gremmes sagte MDR SACHSEN-ANHALT: "In den kommenden Wochen müssen wir Landwirte auch wieder auf unsere Felder. Es geht wieder los. Dadurch wird der Zeitraum auch immer knapper, wo wir unseren Protest auch kundgeben können."

Zwei Traktoren blockieren die Autobahn-Auffahrt an der A143 bei Halle.
Zwei Traktoren blockieren die Autobahnauffahrt an der A143 bei Halle am Mittwoch. Bildrechte: MDR/Robert Paul Blömecke

In den kommenden Wochen müssen wir Landwirte auch wieder auf unsere Felder. Es geht wieder los. Dadurch wird der Zeitraum auch immer knapper, wo wir unseren Protest auch kundgeben können.

Lisa Gremmes Landwirtin aus Erdeborn

11:52 Uhr | Proteste ohne Probleme angelaufen

Die Protest-Aktionen seien ohne Probleme angelaufen, erklärte der Präsident des Landesbauernbundes Sachsen-Anhalt, Martin Dippe, am Vormittag. Einige Auffahrten würden in Absprache mit der Polizei vorübergehend geöffnet. Dies solle anhand der jeweiligen Verkehrslage vor Ort entschieden werden.

10:57 Uhr | Bauernverband rechnet mit 400 Teilnehmern

Für die Blockaden und Proteste am Mittwoch rechnet der Bauernverband mit einer Teilnehmerzahl von 400 Landwirtinnen und Landwirten – darunter etwa die drei Bauern, die die Auffahrt Wanzleben blockieren. Sie sagen, die Stimmung ist gut, aber "wir haben uns das eigentlich nicht gewünscht, dass man so lange und heute hier noch steht."

Hier steht wirklich keiner für fünf Euro mehr Lohn pro Stunde und eine 28-Stunden-Woche, sondern einfach, dass man weiter Landwirtschaft machen darf.

Friedrich Wallstab Landwirt aus Sülldorf

Man wolle aber so lange weitermachen, bis vernünftige Kompromisse gefunden werden. Es geht den drei Bauern darum, dass Bürokratie abgebaut wird, dass ihre Arbeit wertgeschätzt wird und um die Subvention des Agrardiesels. "Hier steht wirklich keiner für fünf Euro mehr Lohn pro Stunde und eine 28-Stunden-Woche, sondern einfach, dass man weiter Landwirtschaft machen darf", sagt Landwirt Friedrich Wallstab aus Sülldorf (im Bild rechts).

Drei Landwirte stehen vor Traktoren an der Autobahn-Auffahrt Wanzleben der A14
Auf der A14 blockieren die Landwirte am Mittwoch unter anderem die Auffahrt Wanzleben. Bildrechte: MDR/Heike Bade

09:57 Uhr | Blockade im Saalekreis für Donnerstag und Freitag angekündigt

Der Saalekreis teilte mit, dass am Donnerstag und Freitag auf der B181 bei Göhren weitere Blockaden geplant sind. Demnach soll es je von 7:30 Uhr bis 12:30 Uhr und zwischen 15 und 18 Uhr eine Kundgebung und Blockade der Bundesstraße geben. Die B181 führt von Merseburg nach Leipzig.

09:32 Uhr | Ergänzung: Diese Auffahrten bleiben frei – mit Karte der Verkehrsbehinderungen

Die Polizei Dessau-Roßlau teilt auf dem Online-Portal X mit, dass die Auffahrten der A9 an der Anschlussstelle Halle sowie die A9-Auffahrt Dessau-Süd in Richtung Berlin und die Auffahrt Coswig in Richtung München nicht blockiert sind. Nach Angaben der Polizei Halle sind auch die Auffahrten Halle/Peißen, Halle-Tornau und -Trotha bisher frei.

Staus und Sperrungen, Blitzer und Baustellen Aktuelle Informationen aus dem MDR JUMP Verkehrszentrum

  • 50 Staus und Behinderungen
  • 0 Blitzer
  • 971 Baustellen

08:52 Uhr | Diese Auffahrten bleiben frei – voraussichtlich

Dem Bauernverband und der Polizei Magdeburg zufolge bleiben Autobahnkreuze generell frei. Entsprechend sollten die Kreuze Magdeburg und Bernburg sowie das Kreuz Rippachtal offenbleiben.

Außerdem sollen die folgenden Auffahrten der A14 frei bleiben: Löbejün, Lüderitz, Tangerhütte, Colbitz und Wolmirstedt. Der Bauernverband teilte aber mit, man könne nicht ausschließen, dass diese Auffahrten durch andere Protestler doch blockiert werden.

08:40 Uhr | Polizei empfiehlt, Autobahnbereiche zu vermeiden

Die Polizeiinspektion Magdeburg hat dazu aufgerufen, die betroffenen Autobahnbereiche zu vermeiden. Sie forderte zudem dazu auf, eine Rettungsgasse zu bilden, sollte sich der Verkehr stauen.

08:20 Uhr | Weshalb und wie lange die Bauern protestieren

Der deutsche Bundestag will am Freitag den Haushalt beschließen. Damit würden die Subventionen für Agrardiesel wegfallen. Darauf wollen die Landwirte aufmerksam machen. Der Präsident des Landesbauernverbands, Olaf Feuerborn (CDU), sagte dem MDR, die Proteste am Mittwoch seien bis 15 Uhr geplant.

08:00 Uhr | Mittelstand blockiert Kreuzung bei Stendal

Im Landkreis Stendal will auch der Mittelstand am Mittwoch auf die Straße: Entlang der B188 sollen die Auffahrten auf die B189 in Richtung Magdeburg und in Richtung Osterburg blockiert werden, außerdem auch die Abfahrt von der B189 auf die B188 von Osterburg kommend. Die Abfahrt für alle, die aus Richtung Magdeburg kommen, soll dauerhaft freigehalten werden.

Der Landkreis teilte mit, dass Sperrungen frühesens ab 8.30 Uhr erfolgen dürfen und mit der Versammlungsbehörde des Landkreises Stendal sowie der Polizei abgesprochen werden müssen.

08:00 Uhr | Diese Autobahnauffahrten sollen blockiert werden

Die Bauern in Sachsen-Anhalt wollen am Mittwoch erneut an Autobahnen mit ihren Traktoren demonstrieren. Sie haben dafür angekündigt, fast alle Auffahrten zu blockieren. Die Autobahnabfahrten sollen frei bleiben, um Gefahren durch Rückstau zu vermeiden. Hier soll es Blockaden geben:

A2

Theeßen
Burg-Ost
Burg-Zentrum
Lostau
Magdeburg/Rothensee
Magdeburg-Zentrum
Magdeburg-Kannenstieg
Irxleben
Bornstedt
Eilsleben
Alleringersleben
Marienborn/Helmstedt

A9

Köselitz
Coswig
Vockerode
Dessau-Ost
Dessau-Süd
Thurland
Bitterfeld-Wolfen
Halle
Bad Dürrenberg
Weißenfels
Naumburg
Droyßig

A14

Gröbers
Halle-Ost
Halle/Peißen
Halle-Tornau
Halle-Trotha
Könnern
Plötzkau
Staßfurt
Calbe
Schönebeck
Magdeburg-Reform
Magdeburg-Sudenburg
Wanzleben
Magdeburg-Stadtfeld
Dahlenwarsleben

A36

Ilberstedt
Güsten
Aschersleben-Ost
Aschersleben-Mitte
Aschersleben-West
Hoym
Quedlinburg-Ost
Quedlinburg-Mitte
Thale (Westerhausen)
Blankenburg-Ost
Blankenburg-Mitte
Halberstadt (Heimburg)
Wernigerode-Mitte
Wernigerode-Nord
Ilsenburg/Veckenstedt
Stapelburg
Abbenrode

A38

Lützen
Leuna
Merseburg-Süd
Merseburg-Nord
Bad Lauchstädt
Schafstädt
Querfurt
Eisleben
Allstedt
Dreieck Südharz
Sangerhausen-Süd
Sangerhausen-West
Roßla
Berga

A143

Halle-Neustadt
Teutschenthal
Holleben

MDR (Julia Heundorf, Mario Köhne); dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 31. Januar 2024 | 08:00 Uhr

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Nachrichten

Für den Impfstatus von Kinderrn sind vor allem die Eltern verantwortlich. Bild: Kind mit Rucksack an der Hand eines Erwachsenen
Für den Impfstatus von Kinderrn sind vor allem die Eltern verantwortlich. Bildrechte: IMAGO/Michael Gstettenbauer