"Hütet euch vor Sturm & Wind und Bauern, die in Rage sind!", steht auf einem Traktor.
Die Bauernproteste in Sachsen-Anhalt sind am Freitag beendet worden. Am Montag geht es in Berlin weiter. (Symbolbild) Bildrechte: picture alliance/dpa | Frank Hormann

+++ Ticker +++ Bauern in Sachsen-Anhalt beenden Protestwoche

12. Januar 2024, 19:00 Uhr

Am letzten Tag der Bauernstreiks in Sachsen-Anhalt haben die Landwirte am Freitag wieder zahlreiche Autobahnauffahrten blockiert. Am Montag will sich der Bauernverband mit etwa 1.000 Traktoren an einer Großdemonstration in Berlin beteiligen. Weitere Information im Ticker.

19:00 Uhr | Der Ticker am Freitag ist beendet

Die Berichterstattung im Ticker ist beendet.

18:22 Uhr | Bauern beenden Protestwoche, am Montag zentrale Demo in Berlin

In Sachsen-Anhalt ist heute die Protestwoche der Bauern beendet worden. Der Landesbauernverband wird sich am Montag an einer Großdemonstration in Berlin beteiligen. Nach MDR-Informationen sollen etwa 1.000 Traktoren aus Sachsen-Anhalt vor Ort sein.

15:50 Uhr | Polizei Stendal äußert sich zur Blockade der Elbebrücke – Bauernverband weist Verantwortung zurück

Die Polizeiinspektion Stendal hat sich nach eigener Darstellung nicht dafür zuständig gesehen, die unangemeldete Blockade der Elbebrücke Tangermünde am Montag aufzulösen. Eine Sprecherin teilte MDR SACHSEN-ANHALT am Freitag mit, der Landkreis Stendal als Versammlungsbehörde habe keine Auflösungsverfügung erlassen. Das sei aber nötig und gelte auch für nicht angemeldete Versammlungen. Daher sei man nicht gehalten gewesen, die Blockade zu räumen. Am Donnerstag hatte Landespolizeidirektor Mario Schwan im Innenausschuss erklärt, dass die Blockade der Elbebrücke am Montag nicht angemeldet war.

Der Kreisbauernverband Stendal wies die Verantwortung für die Blockade der Elbebrücke bei Tangermünde am Montag zurück. Wie Geschäftsführerin Kerstin Ramminger MDR SACHSEN-ANHALT am Freitag sagte, distanziert sich der Verband von den Aktionen aufs Schärfste. Es habe sich um keine Aktion des Bauernverbandes gehandelt. An der Blockade der Brücke am Montag hatten sich ihren Angaben nach Spediteure und Handwerker beteiligt. Auch Landwirte seien dort gewesen.

15:47 Uhr | GDL kündigt Streikpause an

Die Lokführergewerkschaft GDL hat eine Streikpause angekündigt. GDL-Chef Weselsky sagte in Magdeburg, man werde den Arbeitgebern nach dem Ende des jetzigen Streiks etwas Zeit geben. Wenn dann aber nichts passiere, sei der nächste Arbeitskampf unvermeidlich.

14:43 Uhr | Polizei Halle: Vorläufige Bilanz der Autobahn-Blockade

Wie die Polizei Halle am Freitag mitteilte, sind im Süden Sachsen-Anhalts 19 Auffahrten der Autobahnen 9, 14, 38 und 143 von den Blockaden der Landwirte betroffen gewesen. Dies habe zu entsprechenden Verkehrsbehinderungen geführt. Schwerwiegende Staus habe es aber nicht gegeben. Zudem seien im Zusammenhang mit den Versammlungen bislang keine größeren Zwischenfälle bekannt. Die Blockaden sind demnach alle angemeldet gewesen.

13:51 Uhr | Blockaden der Bauern enden, Bahnstreik läuft weiter

Die Blockaden von Autobahnauffahrten in Sachsen-Anhalt enden zur Stunde. Wie der Landesbauernverband am Donnerstag mitteilte, sollten sie bis 13 Uhr andauern. Der Bahnstreik wird unterdessen noch bis 18 Uhr fortgesetzt.

13:45 Uhr | Landwirt zur Blockade der Elbebrücke: Schulbusse und Krankenwagen wurden durchgelassen

Landwirt Jan-Eimo Dammeyer hat Anschuldigungen bezogen auf die Blockade der Elbebrücke bei Tangermünde im Gespräch mit MDR SACHSEN-ANHALT zurückgewiesen. Schulbusse und Krankenwagen seien nie blockiert worden. Während der Blockade laufe bei allen beteiligten Fahrzeugen der Motor, sodass man schnell wegfahren könne. "Allerdings müssen wir dazu sagen, dass wir keinerlei Einfluss darauf haben. (...) Wenn wir Anrufe bekommen von Busunternehmen oder Privatleuten, die durch müssen, können wir das der Polizei nur nahelegen."

11:15 Uhr | Strafanzeige wegen Blockade der Elbebrücke bei Tangermünde

Die Blockade der Elbebrücke bei Tangermünde hat eine Strafanzeige zur Folge. Weil deswegen am Montag 30 Ärzte und Pfleger des AWO-Fachkrankenhauses Jerichow nicht zur Arbeit kommen konnten, hat die Arbeiterwohlfahrt Strafanzeige erstattet. Das sagte Krankenhaus-Geschäftsführer Thomas Wendler MDR SACHSEN-ANHALT. Die Blockade am Montag war unangemeldet. Wendler forderte mehr Anstrengungen der Polizei, um solche Blockaden aufzulösen. Außerdem forderte er Konsequenzen: "Die Politik und die Ordnungsbehörden müssen da ihres tun. Und die Bauern müssen da einsehen, das geht so nicht!"

10:29 Uhr | Blockierte Elbebrücke: Ärzte und Pfleger nicht durchgelassen

Die Traktor-Blockade der Elbebrücke bei Tangermünde sorgt weiter für Unmut. Der Geschäftsführer des AWO-Fachkrankenhauses in Jerichow, Thomas Wendler, sagte MDR SACHSEN-ANHALT am Freitagmorgen, deswegen seien am Montag 30 Ärzte und Pfleger nicht zur Arbeit gekommen. Es sei ihm völlig unverständlich, wie Bauern diese zentrale Verkehrsader so hätten lahmlegen können. Noch unverständlicher sei aber, dass die Polizei nichts getan habe oder tue. Landespolizeidirektor Mario Schwan hatte im Innenausschuss bestätigt, dass die Aktion am Montag nicht angemeldet gewesen war. An dem Tag hätten Teilnehmer zum Teil Dienstausweise kontrolliert, um zu entscheiden, ob jemand die Brücke passieren dürfe.

09:34 Uhr | Vorerst letzter Streiktag bei der Deutschen Bahn

Auch auf den Schienen kommen Reisende heute wieder nur schwer weiter. Noch bis 18 Uhr streiken die Lokführer. Bis dahin fahren kaum Fern-oder Regionalzüge der Deutschen Bahn. Wie der Konzern mitteilte, bleibt der Notfahrplan auch nach dem Streikende bestehen. Spätestens zum Betriebsbeginn am Samstag sollen im Personenverkehr keine Auswirkungen mehr zu spüren sein.

08:45 Uhr | Elbebrücke bei Tangermünde wieder bis 13 Uhr dicht

Wieder von den Protesten betroffen ist auch die Elbebrücke bei Tangermünde. Sie wird seit 7 Uhr blockiert. Bis 13 Uhr soll der Verkehr alle halbe Stunde durchgeleitet werden. Dies habe die vergangenen Tage auch geklappt, sagt Landwirt Jan-Eimo Dammeyer. Schulbusse und Krankenwagen seien nie blockiert worden, tritt er Anschuldigungen entgegen.

08:19 Uhr | Schleichfahrt auf der A36

Die Landwirte haben am Morgen bereits auf der A36 für Staus und Behinderungen gesorgt. Wie die Polizei in Magdeburg mitteilte, hat es eine Schleichfahrt von etwa zehn Fahrzeugen auf der Autobahn in Richtung Bernburg zwischen den Anschlüssen Wernigerode-Mitte und Wernigerode-Nord gegeben.

Staus und Sperrungen, Blitzer und Baustellen Aktuelle Informationen aus dem MDR JUMP Verkehrszentrum

  • 76 Staus und Behinderungen
  • 12 Blitzer
  • 997 Baustellen

07:23 Uhr | Polizei ruft zu Rettungsgassen auf

Die Polizei hat die Protestierenden aufgerufen, Rettungsgassen zu bilden. Rettungs- und Sicherheitskräfte müssten jederzeit freie Zufahrt haben. Das gelte auch für Dialysefahrten und sogenannte eilige Arzneimittel. Autofahrerinnen und Autofahrern wird geraten, Autobahnauffahrten weiträumig zu umfahren. Das Landesverwaltungsamt hat unterdessen unangemeldete Blockaden von Autobahnen per Allgemeinverfügung verboten.

6:59 Uhr | Auffahrten sollen halbstündlich oder stündlich geöffnet werden

Die Landwirte planen, nahezu alle Autobahnauffahrten in Sachsen-Anhalt mit ihren Landmaschinen zu blockieren. Dem Bauernverband zufolge soll je nach Lage alle halbe Stunde geöffnet werden, andere im Stundentakt. Von den Blockadeaktionen nicht betroffen seien etwa die Anschlussstellen Kreuz Magdeburg, Magdeburg-Zentrum, Burg-Zentrum in Fahrtrichtung Berlin sowie das Kreuz Bernburg. In der Region Dessau blieben die Auffahrten Dessau-Süd Richtung Berlin sowie in Coswig Richtung München befahrbar. Auch Autobahnausfahrten würden nicht blockiert.

Alle Mahnblockaden an Autobahnen in Sachsen-Anhalt auf einen Blick:

A2

  • Theeßen (A2/L53) Öffnung nach Lage vor Ort jede Stunde
  • Burg-Ost (A2/B246a) Öffnung nach Lage vor Ort jede Stunde
  • Burg-Zentrum (A2/B1)
  • Lostau (A2/L52)
  • Magdeburg-Rothensee (A2/August-Bebel-Damm) Öffnung nach Lage vor Ort jede Stunde
  • Magdeburg-Kannenstieg (A2/B71)
  • Irxleben (A2/Irxlebener Str.) Öffnung nach Lage vor Ort jede Stunde
  • Bornstedt (A2/B1)
  • Eilsleben (A2/B245)
  • Alleringersleben (A2/L40)
  • Marienborn/Helmstedt (A2/B1)

A9

  • Köselitz (A9/B107)
  • Coswig (A9/B187) in Richtung Berlin
  • Vockerode (A9/L133)
  • Dessau-Ost (A9/B107/B185)
  • Dessau-Süd (A9/B184) in Richtung München
  • Thurland (A9/L6)
  • Bitterfeld-Wolfen (A9/183)
  • Bad Dürrenberg (A9/L187)
  • Weißenfels (A9/B91)
  • Naumburg (A9/B180)
  • Droyßig (A9/L198)

A14

  • Gröbers (A14/L169)
  • Halle-Ost (A14/L165)
  • Halle-Peißen (A14/B100)
  • Halle-Tornau (A14/L141)
  • Halle-Trotha (A14/L50)
  • Könnern (A14/Hallesche Str.) Öffnung nach Lage vor Ort jede Stunde
  • Plötzkau (A14/L74)
  • Staßfurt (A14/L73)
  • Calbe (A14/L63)
  • Schönebeck (A14/B246a) Öffnung nach Lage vor Ort jede Stunde
  • Magdeburg-Reform (A14/B71)
  • Magdeburg-Sudenburg (A14/B81)
  • Wanzleben (A14/L50)
  • Magdeburg-Stadtfeld (A14/B1) Öffnung nach Lage vor Ort jede Stunde
  • Dahlenwarsleben (A14/Wolmirstedter Ch./B71)
  • Osterweddinger Chaussee (Zubringer zur B81)

A36

  • Ilberstedt (A36/L71n) Öffnung nach Lage vor Ort jede Stunde
  • Güsten (A36/L72)
  • Aschersleben-Ost (A36/Güstener Ch.)
  • Aschersleben-Mitte (A36/B180) Öffnung nach Lage vor Ort jede Stunde
  • Aschersleben-West (A36/B185)
  • Hoym (A36/Hoymer Str.)
  • Quedlinburg-Ost (A36/L66)
  • Quedlinburg-Mitte (A36/B79) Öffnung nach Lage vor Ort jede Stunde
  • Westerhausen/Thale (A36/L85/L240)
  • Blankenburg-Ost (A36/B27)
  • Blankenburg-Mitte (A36/B81) Öffnung nach Lage vor Ort jede Stunde
  • Halberstadt (A36/B81/L85) Öffnung nach Lage vor Ort jede Stunde
  • Wernigerode-Mitte (A36/L82) Öffnung nach Lage vor Ort jede Stunde
  • Wernigerode-Nord (A36/B244/Hasselröder)
  • Ilsenburg/Veckenstedt (A36/Ilsenburger Str.)
  • Stapelburg (A36/L88)
  • Abbenrode (A36/Osterwieckerstr.)

A38

  • Lützen (A38/B87/L189)
  • Leuna (A38/B91)
  • Merseburg-Süd (A38/L178)
  • Merseburg-Nord (A38/L172)
  • Bad Lauchstädt (A38/L163)
  • Schafstädt (A38/L177)
  • Querfurt (A38/L176)

A143

  • Halle-Neustadt (A143/B80)
  • Teutschenthal (A143/L164)
  • Holleben (A143/L173)

Freitag, 12. Januar, 6:08 Uhr | Bauern blockieren erneut Autobahnauffahrten

Autofahrerinnen und Autofahrer müssen heute Morgen wieder mehr Zeit einplanen: Neben Glättegefahr wollen die Bauern an ihrem letzten Protesttag in dieser Woche erneut zahlreiche Autobahnauffahrten mit ihren Traktoren blockieren. Laut Bauernverband sind ab 7:30 Uhr fast alle Auffahrten in Sachsen-Anhalt betroffen. Wer nicht über die Autobahnen muss, sollte laut Polizei trotzdem die Auffahrten weiträumig umfahren.

19 Uhr | Der Ticker am Donnerstag ist beendet

Der Bahnstreik wird am Freitag fortgesetzt. Auch die Bauern haben weitere Proteste angekündigt. Über die aktuellen Entwicklungen informieren wir Sie auch morgen wieder hier im Ticker.

17:30 Uhr | Mehrere Ermittlungsverfahren nach Bauernprotesten am Montag

In Sachsen-Anhalt sind nach den Bauernprotesten am Montag wegen möglicher Straftaten insgesamt 16 Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. Das erklärte Innenministerin Tamara Zieschang (CDU) am Donnerstag im Landtag. Demnach handelt es sich vor allem um Fälle von Nötigung, die von Versammlungsteilnehmern oder von Außenstehenden ausging. Zudem liefen Verfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und wegen fahrlässiger Körperverletzung. Nach den Worten von Landespolizeidirektor Mario Schwan gab es am Montag insgesamt 78 Versammlungen im Land. Rund ein Drittel davon sei nicht angemeldet gewesen. In diesen Fällen drohten Bußgelder. Insgesamt waren Schwan zufolge 8.000 bis 10.000 Menschen sowie rund 5.100 Fahrzeuge beteiligt. Zwei Personen seien verletzt worden, darunter eine Polizeibeamte.

17:11 Uhr | Polizei: Keine Zwischenfälle bei Blockade der Elbebrücke am Donnerstag, aber unerlaubte Ausweiskontrolle am Montag

Bei der Blockade der Elbebrücke bei Tangermünde hat es nach Polizeiangaben am Donnerstag keine Zwischenfälle gegeben. Wie das Revier in Stendal MDR SACHSEN-ANHALT mitteilte, wurde die Brücke wie angekündigt von 5 bis 12 Uhr blockiert und halbstündlich für den gesamten Verkehr freigegeben. An der Aktion haben sich demnach 32 Fahrzeuge, davon zwölf Traktoren, beteiligt. Hörerinnen und Hörer von MDR SACHSEN-ANHALT hatten am Morgen mitgeteilt, die halbstündliche Öffnung der Elbbrücke funktioniere nicht.

Auch in den vergangenen Tagen hatte der Protest auf der Elbebrücke für Ärger gesorgt. Wie Landespolizeidirektor Mario Schwan mitteilte, haben Teilnehmer der nicht angemeldeten Blockade am Montag zum Teil Dienstausweise kontrolliert. Danach hätten sie entschieden, ob jemand die Brücke passieren dürfe oder nicht. Nach Eintreffen der Polizei hätten die Versammlungsteilnehmer aber kooperiert und etwa eine Rettungsgasse möglich gemacht.

Traktoren bei der Bauerndemo bei Nacht
Die Elbebrücke bei Tangermünde ist auch am Donnerstag blockiert worden. (Archivbild) Bildrechte: MDR/Carina Emig

15:06 Uhr | Landkreis Stendal: Elbüberquerung aktuell nur an der Fähre Sandau möglich

Nach Angaben eines MDR-SACHSEN-ANHALT-Reporters ist die Fähre Sandau wegen der Blockade der Elbebrücken bei Tangermünde und Seehausen/Wittenberge aktuell die einzige Möglichkeit, um die Elbe im Landkreis Stendal zu überqueren. Alle drei anderen Elbfähren des Landkreises seien derzeit außer Betrieb.

An den Elbebrücken in Tangermünde und Seehausen/Wittenberge wird den Angaben zufolge zwar alle halbe Stunde Verkehr durchgelassen, trotzdem komme es zu Wartezeiten von mehr als anderthalb Stunden.

Im Hochwassergebiet bringt die Fähre Sandau Autos über die Elbe
Wegen der Blockade der Elbebrücken in Tangermünde und Seehausen weichen Autofahrer aktuell auf die Fähre Sandau aus. Bildrechte: MDR/Bernd-Volker Brahms

13:46 Uhr | Bauern wollen am Freitag wieder Autobahnen blockieren

Nachdem die Proteste der Landwirte in Sachsen-Anhalt heute etwas geringer ausfallen, hat der Landesbauernverband angekündigt, dass am Freitag erneut Autobahnen blockiert werden sollen. Genaue Details gibt es noch nicht. Außerdem ist am Theater der Altmark eine Mahnwache geplant.

11:54 Uhr | Dessau: 300 Traktoren in der Innenstadt erwartet

Am Nachmittag werden zahlreiche Traktoren und andere Fahrzeuge durch Dessaus Innenstadt fahren. Nach Einschätzung der Polizei wird das zu Verkehrsbehinderungen bis in die Abendstunden führen. Angemeldet sind 300 Fahrzeuge. Treffen wollen sie sich 16 Uhr an der Alten Landebahn in Dessau. Mit Behinderungen ist daher schon im Vorfeld auf einigen Zufahrtsstraßen zu rechnen.

Hier finden Sie alle aktuellen Verkehrsbehinderungen:

10:51 Uhr | Bahnreisende offenbar gut auf Streik eingestellt

Auch heute fallen wegen der Lokführerstreiks wieder Zugverbindungen bei der Deutschen Bahn aus. Reisende haben sich offenbar gut darauf eingestellt. Eine Bahnsprecherin sagte, es habe am ersten Streiktag keine übervollen Züge oder lange Warteschlangen an den Bahn-Informationszentren gegeben. Noch bis morgen Abend greift aufgrund der Streiks ein Notfahrplan.

Kaum Auswirkungen gibt es dagegen bisher auf den Strecken des privaten Bahnanbieters Abellio. Ein Sprecher erklärte jedoch, dass auch hier Probleme nicht ausgeschlossen werden könnten, etwa wenn Stellwerke durch die Deutsche Bahn bestreikt würden.

9:29 Uhr | So denkt ein junger Bio-Landwirt über die Proteste

Bio-Bauer Martin Zschoche aus Repkau bei Köthen unterstützt die Forderung nach Rücknahme der Subventionskürzungen für Landwirte. Die wahren Probleme der Agrarpolitik liegen für ihn jedoch viel tiefer. Auf den Demos sieht der junge Landwirt zudem die Gefahr, sich von Rechten instrumentalisieren zu lassen.

8:11 Uhr | Bauernproteste beschäftigen Sachsen-Anhalts Innenausschuss

Sachsen-Anhalts SPD will wissen, warum die Landwirte gestern stundenlang fast alle Autobahnauffahrten blockieren durften. Wie die Landtagsfraktion mitteilte, soll das CDU-geführte Innenministerium dazu im Innenausschuss Stellung nehmen. Der innenpolitische Sprecher, Rüdiger Erben, habe das für die heutige Ausschusssitzung im Landtag beantragt. Erben erklärte, kein Grundrecht sei schrankenlos, auch nicht die Versammlungsfreiheit. Deren Ausübung müsse verhältnismäßig sein. Infrastrukturministerin Lydia Hüskens von der FDP appellierte an die demonstrierenden Landwirte, auch die Freiheitsrechte der anderen Menschen zu berücksichtigen.

6:37 Uhr | Elbebrücke bei Tangermünde auch heute dicht

Die Bauern wollen nach Angaben der Polizei auch heute die Elbebrücke bei Tangermünde blockieren. Autofahrer müssen sich demnach bereits seit 5 Uhr auf Einschränkungen einstellen. Bis 12 Uhr soll die Blockade dauern. Der Verkehr soll halbstündig über die Brücke gelassen werden.

Donnerstag, 11. Januar 2024, 5:48 Uhr | Diese Aktionen sind heute geplant

Auch heute wollen die Landwirte in Sachsen-Anhalt mit ihren Traktoren wieder mobil machen. Nach Angaben des Landesbauernverbandes wird es vor allem regionale Stern-oder Schleichfahrten geben. So wollen sich um 6 Uhr in Stendal Landwirte treffen, um dann mit rund 120 Treckern durch die Stadt zu rollen. Auch einen Fußmarsch wird es laut Verband geben. In Naumburg und Dessau-Roßlau sind ab Mittag Proteste geplant. In Hohenseeden im Jerichower Land wollen die Bauern am frühen Nachmittag mit ihren Traktoren über Burg, Möckern, Hohenziatz und Genthin fahren.

20 Uhr | Morgen geht's weiter ...

Der Bahnstreik wird am Donnerstag fortgesetzt. Auch die Bauern haben neue Proteste angekündigt. Über die aktuellen Entwicklungen informieren wir Sie auch morgen an dieser Stelle.

16 Uhr | Deutsche Bahn: Fernverkehr am Mittwoch stark eingeschränkt

Im Fernverkehr der Deutschen Bahn sind am Mittwoch bundesweit rund 20 Prozent der Züge gefahren. Das teilte eine Sprecherin mit. Im Nahverkehr informiert die Bahn demnach jeweils einen Tag im Voraus über bestätigte Verbindungen. Wie die Deutsche Presseagentur berichtet, melden private Bahnunternehmen, deren Lokführer nicht streiken, dagegen kaum Probleme. In Sachsen-Anhalt sind das zum Beispiel Privat- und die touristischen Bahnen wie Abellio, Wipperliese oder Harzer Schmalspurbahnen. Dort kann es allerdings auch zu Einschränkungen kommen, etwa wenn in den Stellwerken Fahrdienstleiter der GDL streiken.

14:10 Uhr | Haseloff fordert schnelles Ende der Bauernproteste

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) fordert ein schnelles Ende der Bauernproteste. Auf einer Pressekonferenz am Mittwoch zur Grünen Woche erklärte er, der Konflikt müsse so schnell wie möglich von der Straße runter und in konkrete Verhandlungen übergehen. Er erwarte, dass Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) entsprechend reagiere und direkte Gespräche mit den Landwirten führe.

Auch Sachsen-Anhalts Landwirtschaftsminister Sven Schulze (CDU) appellierte im Zuge der Pressekonferenz an den Bundeskanzler, einen runden Tisch einzuberufen, um mit den Bauernverbänden eine Lösung zu finden. Seit Montag demonstrieren Landwirte in ganz Deutschland gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung.

Reiner Haseloff (M, CDU) Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt sitzt während der Pressekonferenz zur Grünen Woche.
Ministerpräsident Reiner Haseloff hat bei einer Pressekonferenz ein schnelles Ende der Bauernproteste gefordert. Bildrechte: picture alliance/dpa | Klaus-Dietmar Gabbert

14:07 Uhr | Lage auf der A14 entspannt sich

Nach Informationen einer MDR-SACHSEN-ANHALT-Reporterin sind bei Halle im Bereich der A14 mittlerweile keine Traktoren mehr zu sehen. Bei der Auffahrt Könnern sei es schon vor 13 Uhr wieder möglich gewesen, auf die Autobahn zu fahren.

Ein Traktor versperrt die Auffahrt zur A14. 1 min
Bildrechte: MDR/Jan Schmieg
1 min

Die Proteste der Landwirte gehen weiter. Seit Mittwochmorgen versperren sie zahlreiche Autobahnauffahrten. 65 der insgesamt 81 Auffahrten im Land sollen betroffen sein. Darunter auch die Abfahrt Olvenstedt an der A14.

Mi 10.01.2024 11:00Uhr 00:29 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/magdeburg/magdeburg/video-bauernproteste-blockade-autobahn-vierzehn-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

14:00 Uhr | Auch Öffentlicher Nahverkehr von den Blockaden betroffen

Der öffentliche Personennahverkehr ist nach Angaben des Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt (Nasa) zufolge von den Blockaden betroffen. Die Landesbuslinie 900 kann die Elbebrücke bei Tangermünde nicht passieren und wird geteilt. Sie fährt von Tangermünde bis zur Brücke und auf der anderen Seite der Brücke fährt ein anderer Bus als Linie 900 weiter. Die Buslinie 742 fährt aus Genthin und Jerichow Tangermünde nicht an und endet eher. Eine Bahn-Überquerung der Elbe gibt es im Elb-Havel-Winkel nicht.

12:21 Uhr | Bauernproteste könnten ausgeweitet werden

Entweder ganz oder gar nicht: Bauernpräsident Joachim Rukwied stellt länger anhaltende Bauernproteste in Aussicht, sollte die Bundesregierung ihre Pläne für die Kürzungen der Agrar-Subventionen nicht komplett zurücknehmen. Das sagte er im ZDF-"Morgenmagazin". Die zum Teil erfolgte Rücknahme der Pläne sei ein "fauler Kompromiss", der eine zusätzliche Belastung der Landwirte bedeute.

11:59 Uhr | Lokführerstreik bislang ohne Auswirkungen bei Abellio

Auch Bahnreisende werden heute auf die Geduldsprobe gestellt. Fahrgäste, die mit dem Bahnkonkurrenten Abellio unterwegs sind, können allerdings aufatmen. Hier soll der Streik der Lokführergewerkschaft GDL zu Beginn des ersten Streiktages nicht zu nennenswerten Auswirkungen geführt haben. Es seien keine Störungen bekanntgeworden, teilte ein Sprecher mit. Es könne aber nicht ausgeschlossen werden, dass sich im Verlauf der kommenden Tage Beschäftigte des Schienennetzbetreibers am Streik beteiligen und dadurch Streckenabschnitte nicht befahren werden könnten.

11:49 Uhr | Bundesstraßen im Süden von den Protesten betroffen

Durch die Blockaden kommt es auch zu Verzögerungen auf mehreren Bundesstraßen in Sachsen-Anhalt:
Neben den Blockaden in der Altmark ist auch die B6 im Saalekreis im Bereich der A9-Anschlussstelle in Großkugel betroffen. Laut MDR-Verkehrszentrum staut sich der Verkehr in beide Richtungen. Auch auf der B180 zwischen Meineweh und Wethau (Burgenlandkreis) staut sich demnach der Verkehr in beide Richtungen wegen der blockierten A9-Auffahrten in Naumburg.

11:29 Uhr | Halle: Zusätzliche Behinderungen durch Klimaprotest

In Halle kommt es im Innenstadtbereich am Nachmittag zu weiteren Verkehrseinschränkungen. Organisatoren der "Letzten Generation Halle" haben zu einem eigenen Protestmarsch aufgerufen. Die Klimaaktivisten wollen von der Oper über den Leipziger Turm bis zum Marktplatz ziehen. Auf ihrem Weg wollen sie auch die viel befahrene Hochstraße blockieren.

11:05 Uhr | Unterstützung aus anderen Branchen

Einer MDR-Reporterin zufolge sollen sich auf blockierten Elbebrücke bei Tangermünde ein Drittel Landwirte befinden. Die übrigen Teilnehmer sind Handwerker und Spediteure. Bereits am Montag erhielten die Bauern bei ihrem Protest viel Unterstützung aus anderen Branchen:

10:52 Uhr | A38 weiter gesperrt – Auffahrunfall am Stauende

Nach dem Lkw-Unfall ist die A38 in Richtung Leipzig zwischen Roßla und Sangerhausen-West weiter gesperrt. Grund sind laut Polizei die andauernden Bergungsarbeiten. Hier waren in der Nacht auf dem Beschleunigungsstreifen am Rastplatz Helmetal-Süd zwei Laster zusammengestoßen. Einer war darufhin umgekippt und hatte seine Ladung verloren. Am Stauende hat es laut MDR-Verkehrsdienst einen erneuten Unfall gegeben.

10:29 Uhr | Polizei Magdeburg spricht von ruhiger Lage

In der Region Magdeburg ist laut Polizeiinspektion die Situation insgesamt ruhig. Die Absprachen mit den Bauern würden funktionieren, heißt es. Es gebe momentan keine langen Staus. Auf der A36 fahren aktuell einer Polizeisprecherin zufolge zwischen Hoym und Heimburg zwei Protestkonvois immer wieder in Form von Schleichfahrten auf der Autobahn hin und her.

09:55 Uhr | Diese Autobahn-Auffahrten sind frei

Laut Bauernverband werden 65 der insgesamt 81 Autobahnauffahrten in Sachsen-Anhalt blockiert. Von den Blockaden ausgenommen sind folgende Auffahrten:

  • A2/A14 Kreuz Magdeburg in jeweils beide Richtungen
  • A2 Anschlussstelle Magdeburg-Zentrum in beide Richtungen
  • A14/A36 Kreuz Bernburg in jeweils beide Richtungen
  • A9 Anschlussstelle Halle in beide Richtungen
  • A9 Anschlussstelle Dessau-Süd in Richtung Berlin
  • A9 Anschlussstelle Coswig in Richtung München
  • A14 Anschlussstelle Lüderitz in beide Richtungen
  • zudem sind Auffahrten in vom Hochwasser betroffene Regionen ausgenommen

Ein Abfahren von den Autobahnen soll jederzeit möglich sein.

09:17 Uhr | Blockaden haben offiziell begonnen

Seit 9 Uhr laufen die Blockaden von Zufahrten zu Autobahnen und Bundesstraßen. Im Bereich Magdeburg sollen am Vormittag alle Zufahrten zu den Autobahnen A2, A14 und A36 blockiert werden, wie eine Polizeisprecherin sagte. Frei blieben demnach nur die Anschlüsse Kreuz Magdeburg, Kreuz Bernburg und Magdeburg-Zentrum.

Im Süden Sachsen-Anhalt waren laut Polizei in Halle schon am Morgen die ersten Autobahnzufahrten blockiert, etwa die A38-Anschlussstelle Querfurt sowie an der A143 die Auffahrt Holleben. Autofahrer müssten sich darauf einstellen, dass nach und nach weitere Anschlüsse betroffen sein würden. Blockiert ist den Angaben zufolge auch die B91 Richtung Merseburg bei Leuna.

08:55 Uhr | Elbebrücke bei Tangermünde blockiert

Schon seit dem Morgen gibt es Blockaden auf der Elbebrücke bei Tangermünde. Wie eine Reporterin von MDR SACHSEN-ANHALT berichtet, werden dort halbstündlich Autofahrerinnen und -fahrer durchgelassen. In der Altmark wurde zudem bei Vinzelberg die Kreuzung der B188 lahmgelegt. Hier soll es laut Polizei bis 13:30 Uhr zu halbstündlichen Sperrungen kommen.

Traktoren bei der Bauerndemo bei Nacht
Die Elbebrücke bei Tangermünde wird seit 7 Uhr durch Traktoren blockiert. Bildrechte: MDR/Carina Emig

08:38 Uhr | Traktor-Konvoi sorgt auf der A36 für stockenden Verkehr

Auf der A36 Braunschweig-Bernburg stockt der Verkehr laut MDR-Verkehrszentrum zwischen Ilsenburg und Hoym in beide Richtungen durch Traktor-Konvois. Wie die Polizei MDR SACHSEN-ANHALT mitteilte, war am Morgen bereits die A36-Auffahrt bei Abbenrode im Landkreis Harz in beiden Richtungen durch Proteste blockiert gewesen. Inzwischen seien die Auffahrten aber wieder freigegeben worden. Der Landesbauernverband hatte angekündigt, die Auffahrten von 9 bis 13 Uhr blockieren zu wollen.

07:41 Uhr | A38 im Kreis Mansfeld-Südharz nach Unfall voll gesperrt

Die A38 im Landkreis Mansfeld-Südharz ist nach einem Unfall in Richtung Leipzig gesperrt. Hier war laut Polizei in der Nacht ein Lkw-Fahrer mit einem falsch geparkten Lastwagen kollidiert. Das Fahrzeug, das nach Angaben am Ende der Beschleunigungsspur des Parkplatzes Helmetal abgestellt war, sei daraufhin in den Straßengraben gerutscht, umgekippt und habe Teil seiner Ladung verloren. Beide Lkw-Fahrer wurden bei dem Unfall verletzt.

Die Autobahn ist zwischen Roßla und Sangerhausen-West voll gesperrt. Wie lange die Sperrung dauert, ist laut Polizei noch unklar.

Ein umgekippter Lkw mit verlorener Ladung
Der falsch geparkte Lkw ist bei dem Unfall in den Straßengraben gerutscht und umgekippt. Bildrechte: Polizeiinspektion Halle

07:17 Uhr | Bundesstraßen in der Altmark vom Bauernprotest betroffen

In der Altmark haben die Bauernproteste bereits begonnen. Hier sind die Bundesstraßen B189 und die B190 von 7 bis 18 Uhr betroffen. Die Landwirte haben zwei Versammlungen im Bereich der Elbebrücke Wittenberge (Brandenburg) und der Kreuzung Seehausen angemeldet.

6:46 Uhr | Bahnstreik: DB bis Freitag mit Notfahrplänen

Problematisch wird es heute nicht nur auf den Straßen, sondern auch auf den Schienen, denn bei der Deutschen Bahn wird wieder gestreikt. Seit der Nacht auch im Personenverkehr. Die Gewerkschaft GDL hat die Lokführer aufgerufen, bis Freitagabend die Arbeit niederzulegen. Bis dahin gilt ein Notfahrplan. Nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT werden in Sachsen-Anhalt nahezu keine ICE- oder IC-Züge rollen.

Auch im Regionalverkehr soll es zu weitreichenden Einschränkungen kommen. Geplant ist, dass die S-Bahn zwischen Halle und Leipzig stündlich fährt, zwischen Halle und Wittenberg alle vier Stunden. Der Regionalexpress von Magdeburg nach Halle wird durch Busse ersetzt. Vom Streik nicht betroffen sind die Privat- und die touristischen Bahnen wie Abellio, Wipperliese oder Harzer Schmalspurbahnen. Aber auch hier kann es zu Problemen kommen, etwa wenn in den Stellwerken Fahrdienstleiter der GDL streiken. Was genau wo fährt oder nicht, finden Sie in dieser Übersicht:

6:13 Uhr | Wichtige Transporte sollen durchkommen

Trotz Blockaden müssen Rettungswagen, Feuerwehr und andere wichtige Transporte zu jeder Zeit an den blockierten Auffahrten durchgelassen werden. Das hat die Polizei erklärt. Auch sollen einzelne Auffahrten für die Logistik der vom Hochwasser betroffenen Regionen immer freigehalten werden.

6:00 Uhr | Bauernproteste: Mehr als 60 Blockaden an Autobahnen geplant

Seit zweit Tagen sorgen die Proteste der Landwirte gegen die Subventionskürzungen für erhebliche Behinderungen auf den Straßen. Am Mittwoch sollen die Aktionen nochmal ausgeweitet werden. Der Bauernverband hat Blockaden zwischen 9 und 13 Uhr an fast allen Autobahnauffahrten in Sachsen-Anhalt angekündigt. Insgesamt soll es an 65 von 81 Auffahrten im Land kein Durchkommen geben. Autofahrerinnen und -fahrer müssen sich auf massive Verkehrsbehinderungen einstellen.  

Hier finden Sie alle Mahnblockaden an Autobahnen in Sachsen-Anhalt auf einen Blick:

A2

  • Theeßen (A2/L53)
  • Burg-Ost (A2/B246a)
  • Burg-Zentrum (A2/B1)
  • Lostau (A2/L52)
  • Magdeburg-Rothensee (A2/August-Bebel-Damm)
  • Magdeburg-Kannenstieg (A2/B71)
  • Irxleben (A2/Irxlebener Str.)
  • Bornstedt (A2/B1)
  • Eilsleben (A2/B245)
  • Alleringersleben (A2/L40)
  • Marienborn/Helmstedt (A2/B1)

A9

  • Köselitz (A9/B107)
  • Coswig (A9/B187)
  • Vockerode (A9/L133)
  • Dessau-Ost (A9/B107/B185)
  • Dessau-Süd (A9/B184)
  • Thurland (A9/L6)
  • Bitterfeld-Wolfen (A9/183)
  • Bad Dürrenberg (A9/L187)
  • Weißenfels (A9/B91)
  • Naumburg (A9/B180)
  • Droyßig (A9/L198)

A14

  • Gröbers (A14/L169)
  • Halle-Ost (A14/L165)
  • Halle-Peißen (A14/B100)
  • Halle-Tornau (A14/L141)
  • Halle-Trotha (A14/L50)
  • Könnern (A14/Hallesche Str.)
  • Plötzkau (A14/L74)
  • Staßfurt (A14/L73)
  • Calbe (A14/L63)
  • Schönebeck (A14/B246a)
  • Magdeburg-Reform (A14/B71)
  • Magdeburg-Sudenburg (A14/B81)
  • Wanzleben (A14/L50)
  • Magdeburg-Stadtfeld (A14/B1)
  • Dahlenwarsleben (A14/Wolmirstedter Ch./B71)
  • Osterweddinger Chaussee (Zubringer zur B81)

A36

  • Ilberstedt (A36/L71n)
  • Güsten (A36/L72)
  • Aschersleben-Ost (A36/Güstener Ch.)
  • Aschersleben-Mitte (A36/B180)
  • Aschersleben-West (A36/B185)
  • Hoym (A36/Hoymer Str.)
  • Quedlinburg-Ost (A36/L66)
  • Quedlinburg-Mitte (A36/B79)
  • Westerhausen/Thale (A36/L85/L240)
  • Blankenburg-Ost (A36/B27)
  • Blankenburg-Mitte (A36/B81)
  • Halberstadt (A36/B81/L85)
  • Wernigerode-Mitte (A36/L82)
  • Wernigerode-Nord (A36/B244/Hasselröder)
  • Ilsenburg/Veckenstedt (A36/Ilsenburger Str.)
  • Stapelburg (A36/L88)
  • Abbenrode (A36/Osterwieckerstr.)

A38

  • Lützen (A38/B87/L189)
  • Leuna (A38/B91)
  • Merseburg-Süd (A38/L178)
  • Merseburg-Nord (A38/L172)
  • Bad Lauchstädt (A38/L163)
  • Schafstädt (A38/L177)
  • Querfurt (A38/L176)

A143

  • Halle-Neustadt (A143/B80)
  • Teutschenthal (A143/L164)
  • Holleben (A143/L173)

Mehr zu den Bauernprotesten

MDR (Cornelia Winkler, Annekathrin Queck)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 12. Januar 2024 | 17:00 Uhr

17 Kommentare

Steffen 1978 vor 19 Wochen

Herr Haseloff, Sie haben die Politik der Ampel in den letzten 2 Jahren maßgeblich unterstützt jetzt ein Ende der Proteste zu fordern oder sich als Problemlöser darzustellen halte ich für Satire der heutigen Zeit

nasowasaberauch vor 19 Wochen

Die Überregulierung kenne ich schon länger, sie ist keine Erfindung der Ampel. Die Ampel hat sie bloß perfektioniert statt endlich mit der Entbürokratisierung zu beginnen. Die Ämter mit ihren Berichts- und Meldewesen nerven und lenken von der eigentlichen Arbeit ab. Sie vermitteln den Eindruck von oben herab nicht der steuerfinanzierte Dienstleister am Gemeinwohl zu sein. Die Subventionskürzung beim Agrardiesel war bloß die Lunte am Pulverfass.

Paul90 vor 19 Wochen

Ich wohne auch auf dem Land und die (vier) Bauern zu denen ich näheren Kontakt habe wollen alle samt eine AfD - Regierung. So unterschiedlich sind Bauern! Oder: "Es kommt halt darauf an, Wem Wer Wie fragt!"

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Nachrichten

Für den Impfstatus von Kinderrn sind vor allem die Eltern verantwortlich. Bild: Kind mit Rucksack an der Hand eines Erwachsenen
Für den Impfstatus von Kinderrn sind vor allem die Eltern verantwortlich. Bildrechte: IMAGO/Michael Gstettenbauer
Ein Glas wird geblasen 4 min
Bildrechte: Glasmanufaktur Derenburg
4 min 26.05.2024 | 11:40 Uhr

Die Glasmanufaktur Harzkristall in Derenburg bei Wernigerode feiert in diesem Jahr 75. Geburtstag. Ein Blick in ihre Geschichte mit Höhen und Tiefen.

MDR SACHSEN-ANHALT So 26.05.2024 11:40Uhr 04:26 min

Audio herunterladen [MP3 | 4,1 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 8,3 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/mdr-sachsen-anhalt/podcast/geschichten/audio-glasmanufaktur-derenburg-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio