Hannes Loth (M/ AfD) neuer Bürgermeister in Raguhn-Jeßnitz, steht neben Martin Reichardt (r), Landesvorsitzender der AfD Sachsen-Anhalt.
Hannes Loth (AfD) neben Martin Reichardt (r), dem Landesvorsitzenden der AfD Sachsen-Anhalt. (Archivbild) Bildrechte: picture alliance/dpa | Sebastian Willnow

Nach gewonnener Stichwahl Raguhn-Jeßnitz: Keine Einsprüche gegen Wahl von AfD-Bürgermeister

15. August 2023, 16:38 Uhr

Nach seinem Sieg in der Stichwahl hat es in Raguhn-Jeßnitz keine Einsprüche gegen die Wahl des AfD-Politikers Hannes Loth gegeben. Dafür gab es eine vierzehntägige Frist. Loth soll am 23. August offiziell zum Bürgermeister ernannt werden. Bei der Bürgermeisterwahl erhielt er 51 Prozent der Stimmen.

Aktuelle Nachrichten des Mitteldeutschen Rundfunks finden Sie jederzeit auf mdr.de und in der MDR Aktuell App.

Gegen die Wahl des AfD-Politikers Hannes Loth zum Bürgermeister in Raguhn-Jeßnitz im Landkreis Anhalt-Bitterfeld sind keine Einsprüche eingelegt worden. Nachdem der Wahlausschuss das Ergebnis zwei Tage nach der Wahl Loths am 4. Juli festgestellt hatte, wurde das Ergebnis Ende Juli im Amtsblatt der Gemeinde öffentlich bekannt gegeben. Wie die kommissarische Bürgermeisterin Constance Mädchen-Vöting der Deutschen Presseagentur mitteilte, sind während einer vierzehntägigen Frist ab dem 28. Juli keine Einsprüche eingegangen.

Erster AfD-Bürgermeister wird durch Stadtrat ernannt

Loth ist damit der erste gewählte hauptamtliche Bürgermeister in Sachsen-Anhalt, der von der AfD gestellt wird. Von 4.741 gültigen Stimmen seien 2.425 auf ihn entfallen. Das entspricht rund 51 Prozent. Insgesamt sind den Angaben zufolge 7.765 Personen wahlberechtigt gewesen, 4.777 Stimmen seien eingegangen - 889 per Briefwahl. 36 Stimmen waren ungültig, hieß es. Loth soll nun am 23. August durch den Stadtrat vereidigt und ernannt werden.

Loth 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr zum Thema

dpa, MDR (Annekathrin Queck)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 15. August 2023 | 11:00 Uhr

33 Kommentare

DER Beobachter vor 35 Wochen

Die Gemeinde in Tennessee, eigentlich fest in der Hand der konservativen Republikaner, in der der Herr (grüngefördert) seinen schulischen Auslandsaufenthalt seinerzeit genoss, deckt ihren privaten und gemeindlichen Energiebedarf inzwischen weitgehend durch Solarenergie auf den Dächern und auch Gemeindeflächen. Vllt. eine Inspiration für die Gemeinde hier jetzt und ihren A"f"D-BM?

DER Beobachter vor 35 Wochen

Erna (und auch Daniel SBK): nur hat er offenbar nie angegeben, wo er erfolgreich gewesen sein soll. Es muss doch nachgerade ein Beweis für den Erfolg des Unternehmens oder seines persönlichen Erfolges in diesem sein da, wenn er für eine Partei im erhofften Aufwind antritt. Oder doch nur eins der vielen Szenemärchen?

DER Beobachter vor 35 Wochen

Naja, Peter + Rentner: der Herr zog auch recht gern mainstreammässig über ukrainische SUV-Besitzer her. Falls sich solche tatsächlich durch private Kontakte in die Gemeinde verirrt haben sollten, werden sie der Gemeinde mit Sicherheit nicht zur Last fallen...

Mehr aus Anhalt, Dessau-Roßlau und Landkreis Wittenberg

Mehr aus Sachsen-Anhalt