Nach wiederholter Verschiebung Neuer Termin für Landesgartenschau in Bad Dürrenberg

Ursprünglich für 2022 geplant, nun erst 2024: Die Landesgartenschau in Bad Dürrenberg wird von April bis Oktober 2024 stattfinden. Zuvor musste die Schau zunächst wegen der Corona-Pandemie und danach wegen einer Finanzlücke verschoben werden.

Salz-Gradieranlage im Kurpark von Bad Dürrenberg
Den Kern der Landesgartenschau in Bad Dürrenberg soll der denkmalgeschützte Kurpark mit der 636 Metern langen Gradieranlage bilden. Bildrechte: dpa

Die Landesgartenschau (LAGA) in Bad Dürrenberg soll im Zeitraum vom 19. April bis 13. Oktober 2024 stattfinden. Das teilte eine Sprecherin der LAGA mit. Eine Verschärfung der Materialknappheit, mangelnde Personalressourcen und explodierende Preise hätten eine Verschiebung in das kommende Jahr unumgänglich gemacht.

Rund fünf Millionen Euro extra zur Absicherung der Gesamtfinanzierung

Bad Dürrenbergs Bürgermeister Christoph Schulze (CDU) erklärte in einer Pressemitteilung der Landesgartenschau, dass es zudem ein finanzielles Loch von circa 3,5 Millionen Euro gegeben habe. Damit sei die Finanzierung zunächst nicht mehr gesichert gewesen. Daraufhin hatte der Landtag in Magdeburg mit dem Haushalt für das laufende Jahr zwar fünf Millionen Euro extra für die Landesgartenschau in Bad Dürrenberg beschlossen. "Die zusätzlichen Mittel im Landeshaushalt sind für unsere Stadt eine nochmalige Riesenchance", so Schulze in der Pressemitteilung.

Christoph Schulze, Bürgermeister Bad Dürrenberg
Christoph Schulze (CDU), Bürgermeister von Bad Dürrenberg Bildrechte: dpa

Allerdings sei zu diesem Zeitpunkt die Zeit schon so vorangeschritten gewesen, dass der Termin für 2023 nur noch schwer zu halten gewesen sei. Deshalb habe der Stadtrat im Sommer 2022 eine nochmalige Verschiebung beschlossen.

Bürgermeister hofft auf baldige Kabinettszustimmung

Bei den Vorbereitungen zur Landesgartenschau in Bad Dürrenberg hofft der Bürgermeister nun auf zügige Fortschritte. Er äußerte die Hoffnung, dass das Landeskabinett den weitere Plänen zeitnah zustimmen werde. Schulze zeigte sich zuversichtlich, die Vorbereitungen zu der Veranstaltung "dann wieder mit voller Kraft aufnehmen zu können". Sowohl die Verschiebung als auch die Form, in der die Mittel bereitgestellt werden, müssen noch durch einen Kabinettsbeschluss geregelt werden.

Ursprünglich war die Landesgartenschau für 2022 geplant. Sie wurde aufgrund der Corona-Pandemie dann zunächst auf das Jahr 2023 verschoben.

dpa, MDR (Thomas Tasler, Stefanie Hornig)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 11. Oktober 2022 | 13:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Saalekreis, Raum Halle und Raum Leipzig

Ein Mann während eines Interviews, im Hintergrund die Außenmauern eines abgebrannten Gebäudes. 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sachsen-Anhalt

Wenige Fahrgäste sitzen zum beginnenden Berufsverkehr in einer Straߟenbahn. mit Audio
Wegen einer Baustelle in der Seebener Straße müssen die Straßenbahnlinie 8 und der Nachtbus 97 umgeleitet werden. Bildrechte: dpa

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Collage aus einem vereisten Strommast und einer Babyhand. 2 min
Bildrechte: MDR/dpa
2 min 30.01.2023 | 18:16 Uhr

Stromausfälle im Harz, Gender Pay Gap, hebammengeleitete Kreißsäle: die drei wichtigsten Themen vom 30. Januar aus Sachsen-Anhalt kurz und knapp in nur 90 Sekunden. Präsentiert von MDR-Redakteurin Viktoria Schackow.

MDR S-ANHALT Mo 30.01.2023 18:00Uhr 01:30 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-dreissigster-januar-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video