An beliebten Orten Probleme mit Trinkern: Halberstadt erlässt Alkoholverbot

30. Juni 2023, 13:45 Uhr

An beliebten Orten in Halberstadt gilt bis Oktober ein Alkoholverbot. Eine entsprechende Allgemeinverfügung hat Oberbürgermeister Szarata am Freitag unterschrieben. Schon 2019 hatte die Stadtverwaltung so versucht, für Ordnung zu sorgen.

In Teilen von Halberstadt gilt seit diesem Freitag (30.6.) und noch bis Ende Oktober ein Alkoholverbot. Davon betroffen sind mehrere Bereiche des Stadtzentrums: der Holzmarkt, Fischmarkt, Martiniplan sowie der Breite Weg. Eine entsprechende Allgemeinverfügung hat Oberbürgermeister Daniel Szarata (CDU) am Freitag unterzeichnet.

"Wir haben hier in Halberstadt durch die Zentrale Anlaufstelle für Asylbewerber im Sommer Probleme mit alkoholisierten männlichen Geflüchteten. Dazu gesellen sich dann noch die deutschen Alkoholiker und insgesamt ergibt das kein schönes Bild in unserer Innenstadt", sagte Szarata im Gespräch mit MDR SACHSEN-ANHALT.

Das Alkoholverbot gilt demnach montags bis sonntags von 7 bis 23 Uhr. Ebenfalls verboten ist in dieser das Ballspielen. Es komme öfter zu einem erhöhten Lärmpegel und, ab und zu, zu Pöbeleien. Anwohner, Besucher des Zentrums und Gäste fühlten sich dadurch immer öfter gestört, sagte Szarata.

Menschen mit Bierkästen auf dem Fischmarkt

MDR SACHSEN-ANHALT-Reporter berichten, dass sich auf dem zentralen Fischmarkt regelmäßig Menschen mit Bierkästen niederlassen. Jugendliche spielten häufig bis spät abends Ball, dazu werde Musik aus mobilen Lautsprechern gehört. "Wir werden am Montag Schilder anbringen, die auf das Verbot hinweisen", sagt Szarata.

Alkohol in der Öffentlichkeit – das war im April 2023 auch Thema bei Exakt. Hier können Sie den Beitrag sehen.

Alkoholverbot schon 2019

Vorausgegangen war ein Antrag der CDU-Fraktion im Stadtrat. Der Rat hat in der Sitzung am Donnerstagabend die Verwaltung aufgefordert, ein entsprechendes Verbot umzusetzen. Ein Alkoholverbot hatte es in Halberstadt bereits 2019 gegeben.

MDR (Yvonne Unger, Hannes Leonard)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 30. Juni 2023 | 09:30 Uhr

9 Kommentare

Der Pegauer vor 34 Wochen

Die Katze lässt das Mäusen nicht. Wenn wir für jeden Problembürger und Kriminellen einen Sozialarbeiter daneben stellen wollen, na dann gute Nacht. Im übrigen sind Sozialarbeiter nicht die Lösung des Problems, sondern Teil des Problems. Die reden dieser Klientel erst ein, dass nicht sie selbst schuld an ihrer Malaise sind, sondern die vielen anderen, nämlich die "Gesellschaft".

trabcedes vor 34 Wochen

Damit löst man nicht das Problem sondern verlagert es nur. Ich habe schon 2019 den Vorschlag gemacht Streatworker einzustellen und gemeinsam mit ihnen das Problem anzugehen. Der Vorschlag wurde damals vom OB komplett ignoriert. Außerdem stört mich die Verallgemeinerung des Begriffes Alkoholiker. Ich denke unserem OB ist immer noch nicht bewusst, dass Alkoholismus eine schwere Krankheit ist und hier keine Verbote eine Linderung bringen. Dies ist ein gesammtgesellschaftliches Problem, dass auch nur gesammtgesellschaftlich gelöst werden kann. Solange in den Bürgermeisterämtern die Empfänge immer noch mit Sekt beginnen, ist ein Alkoholverbot doch nur eine Alibiveranstaltung.

Kritiek vor 34 Wochen

Ihre Schilderung erinnert an"Malle" und ähnlichen beliebten Urlaubsorten der Deutschen. Viel Party von 18-80 und das gleiche Szenario. Die Einheimischen stehen genauso hilflos da, trotz Verbote!

Mehr aus dem Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt