Vorbereitungen laufen Daimler Truck will sich in Halberstadt ansiedeln

Das Unternehmen Daimler Truck will sich in Halberstadt ansiedeln. Dafür laufen schon erste Vorbereitungen. Bis 2025 soll ein Ersatzteillager entstehen. Mehrere hundert Arbeitsplätze sind geplant. Das Unternehmen selbst wollte sich am Donnerstag noch nicht zu den Plänen äußern.

Daimler Trucks. Neuer Hauptsitz der Daimler Truck AG in Leinfelden-Echterdingen.
Künftig auch in Halberstadt: das Unternehmen Daimler Truck – hier das Gebäude des Hauptsitzes in Leinfelden-Echterdingen. Bildrechte: imago images/Arnulf Hettrich

Das Unternehmen Daimler Truck siedelt sich in Halberstadt im Landkreis Harz an. Dafür laufen offenbar schon die Vorbereitungen. Das hat das Unternehmerbüro der Stadt MDR SACHSEN-ANHALT am Donnerstag mitgeteilt. Demnach will sich das Unternehmen auf einer Fläche von 100 Hektar im Industriepark Ost niederlassen.

Momentan würden Archäologen das Areal erkunden. Nach Informationen von Janek Tomaschefski von der IG Metall Halberstadt will Daimler Truck ein großes Ersatzteillager errichten. Ein mittlerer dreistelliger Millionenbetrag solle investiert werden und 2025 Betriebsbeginn sein, sagte Tomaschefski MDR SACHSEN-ANHALT am Donnerstag.

Mehrere hundert Arbeitplätze entstehen

Der Landrat des Landkreises Harz, Thomas Balcerowski (CDU), sprach bei Facebook von mehreren Hundert Arbeitsplätzen. Der Oberbürgermeister von Halberstadt, Daniel Szarata (CDU), schrieb bei Facebook, seine Stadt erfahre mit der Ansiedelung von Daimler Truck eine der größten Wirtschaftsinvestitionen in Sachsen-Anhalt. Die kontinuierliche Arbeit der letzten zwei Jahre erfahre ein überwältigendes Ergebnis. Er danke allen Beteiligten von Herzen.

Der Bürgermeister von Thale, Maik Zedschack (CDU) äußerte sich ebenfalls in dem sozialen Netzwerk. Er schrieb: "Sollte diese Ansiedelung so realisiert werden, hat das auch positive Auswirkungen auf die Stadt Thale. Es wird in erheblichem Maße Zulieferfirmen geben, die sich im Umfeld im Landkreis Harz ansiedeln werden." 

Ortsschild von Halberstadt
Die Stadt Halberstadt spricht von einer "eindrucksvollen" Entscheidung. (Archivfoto) Bildrechte: MDR/Michael Rosebrock

"Paukenschlag zum Jahresanfang"

Die Investitions- und Marketinggesellschaft des Landes hatte am Donnerstagmittag mitgeteilt, dass Daimler Truck nach Halberstadt kommt. Das sei ein "Paukenschlag zum Jahresanfang", sagte Pressesprecherin Frauke Flenker-Manthey. Einzelheiten würden in der kommenden Woche bekanntgegeben. Die Stadtverwaltung von Halberstadt sprach von einer "eindrucksvollen Standortentscheidung".

Weitere Einzelheiten wollte auch sie auf Anfrage von MDR SACHSEN-ANHALT nicht nennen und verwies auf die Pressekonferenz am 13. Januar im Rathaus. Daran würden auch Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) und Wirtschaftsminister Sven Schulze (CDU) teilnehmen.

Daimler Truck wollte sich am Donnerstag ebenfalls noch nicht zu der Ansiedelung äußern.

Weltweit mehr als 40 Produktionsstätten

Die Daimler Truck Holding AG ist nach eigenen Angaben einer der weltweit größten Nutzfahrzeughersteller mit mehr als 40 Produktionsstätten und rund 100.000 Beschäftigten.

Stichwort: Daimler Truck Das Unternehmen Daimler Truck stellt nach eigenen Angaben LKW und Busse her, die unter anderem unter den Markennamen Mercedes Benz, Setra oder Western Star vertrieben werden. Daimler Truck hat auch mehrere Standorte in Deutschland, unter anderem in Leipzig.

MDR (Marcel Knop-Schieback, Luca Deutschländer, Max Hensch, Annekathrin Queck)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 05. Januar 2023 | 15:00 Uhr

18 Kommentare

boellberger vor 3 Wochen

Wird es nicht langsam irgendwie mal peinlich? Merken sie überhaupt gar nichts mehr? 9 von 10 Kommentaren sind weder fachlich, sachlich noch sinnvoll. Wollen andere permanent irgendeinen Unsinn erklären. Hier lacht doch seit Monaten jeder über sie. Einfach mal abschalten. Danke

Durchblick 2.0 vor 3 Wochen

Du bezahlst mit deinen Steuergeldern noch ganz andere Dinge.
Den großen Politik Apparat, Brunnen und Schulen in Afrika, Schutzzonen im Regenwald, Korallenriffe in Australien, Panzer für die Ukraine usw. usw.
Warum also nicht für einen Arbeitgeber hier in Deutschland? Lies mal nach, für was alles Milliarden ausgegeben werden und fang mal da an dich aufzuregen kleiner Daniel.
Liebe Grüße und Küsschen

Mueslimix vor 3 Wochen

Sehr schön und zukunftsweisend für die schwache industrielle Entwicklung der Region nach 30 Jahren WV. Möge die Gewerbesteuer auch den (Rad+Fuß-) Wegen und Straßen in HBS zur Erneuerung beitragen...man darf ja noch träumen, oder?

Mehr aus dem Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt