Die Baustelle an der Autobahn A14 bei Dolle. Die A14-Nordverlängerung wächst.
Die Kosten für die gesamte Nordverlängerung der A14 sind um 400 Millionen gestiegen. Bildrechte: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Peter Gercke

Baukosten gestiegen Autobahnneubau: Nordverlängerung der A14 wird deutlich teurer

17. Oktober 2023, 12:19 Uhr

Die durch den Krieg in der Ukraine gestiegenen Baukosten machen den Bau der Autobahn 14 nördlich von Magdeburg deutlich teurer. Die Gesamtkosten für den Abschnitt bis nach Schwerin steigen auf zwei Milliarden Euro. 400 Millionen Euro mehr als ursprünglich geplant.

Der Bau der Autobahn 14 nördlich von Magdeburg ist noch einmal deutlich teurer geworden. Das hat die Autobahn GmbH MDR SACHSEN-ANHALT bestätigt. Ein Sprecher sagte, die Kosten für den fast fertigen Abschnitt von Tangerhütte nach Lüderitz seien von 125 Millionen auf 170 Millionen Euro gestiegen. Das sei ein Plus von 36 Prozent.

Dabei handele es sich nicht um Planungsfehler, sondern um eine Kosten-Fortschreibung, wie sie bei mehrjährigen Bauprojekten nötig sei. Vor allem wegen des Kriegs in der Ukraine seien die Baukosten allein zuletzt deutlich gestiegen.

Ausbau der A14 kostet 400 Millionen Euro mehr

Der Abschnitt nach Lüderitz soll voraussichtlich Anfang Dezember freigegeben werden. Nach einem Bericht der Magdeburger Volksstimme verteuert sich die gesamte Strecke der A14 von Magdeburg nach Schwerin auf zwei Milliarden Euro. Das seien 400 Millionen Euro mehr als bei der Schätzung vor vier Jahren.

MDR (Christoph Dziedo, Moritz Arand) | Erstmals veröffentlicht am 14.10.2023

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 14. Oktober 2023 | 13:00 Uhr

3 Kommentare

Exilerfurter vor 25 Wochen

Jepp, dass wäre echt ein Traum von Mitteldeutschland an die Ostsee zu kommen ohne über den Berliner Ring zu müssen. Ich denke mal, es wird ein entspannteres fahren. Man merkt eh schon Richtung Ostsee auf der A19 ab Dreieck Wittstock oder A20 ab Kreuz Uckermark wird es wesentlich ruhiger…

zenkimaus vor 25 Wochen

Hoffentlich wird die Autobahn bald fertig. Eine tolle Alternative für Dresdner um nach Hamburg, zur Ostsee ab Wismar zu kommen. War dieses Jahr in Travemünde , bin dann auf der A24 über Berlin nach Dresden gerollt und da waren schon die Hinweise A14 Dresden angebracht,nur eben durchgestrichen.

Paul90 vor 25 Wochen

"Kosten-Fortschreibung", was für eine Wortschöpfung!
Wenn es sich nicht um Steuergelder handeln würde könnte man darüber Lachen.
Das öffentliche Vergabeverfahren gepaart mit Unfähigkeit der Einkaufsabteilung sind die häufigste Ursache für ausufernde Kosten bei öffentlichen Investitionen. Würde mich wundern, wenn es hier anders wäre.

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt