Eingangschild von der Polizeiakademie.
18 Polizeischüler aus Sachsen-Anhalt wurden im Februar vorläufig suspendiert. (Symbolfoto) Bildrechte: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Britta Pedersen

Urteil vom Verwaltungsgericht Suspendierung wegen Chatgruppe: Neun Polizeischüler wieder im Dienst

28. April 2023, 16:40 Uhr

Im Februar sorgte ein Klassenchat von Polizeischülern in Sachsen-Anhalt für Aufsehen. In der Gruppe wurden antisemitische, volksverhetzende und tierpornografische Inhalte ausgetauscht. 18 Polizeischüler wurden daraufhin vorläufig vom Dienst suspendiert. Das Verwaltungsgericht Magdeburg hat nun neun Suspendierungen aufgehoben.

Neun der 18 vom Dienst suspendierten Polizeischüler aus Sachsen-Anhalt dürfen wieder in den Polizeidienst zurückkehren. Wie ein Sprecher des Verwaltungsgerichts MDR SACHSEN-ANHALT sagte, wurden die Suspendierungen bereits am 21. April aufgehoben. Zwei weitere Verfahren seien noch anhängig. Ob die verbleibenden sieben Polizeischüler suspendiert bleiben, konnte der Sprecher nicht sagen.

Grund: Keine Anhörung, keine Differenzierung

Als Hauptgrund wurde genannt, dass es keine ordnungsgemäße Anhörung der Polizeischüler gegeben habe, die in solchen Fällen eigentlich stattfinden müsse. Auch sei nicht differenziert worden, welche Rolle die einzelnen Personen in der Chatgruppe gespielt hätten.

Entscheidung noch nicht rechtskräftig

Die Entscheidung ist nach Angaben des Gerichtssprechers noch nicht rechtskräftig. Die betroffenen Polizeiinspektionen Magdeburg, Halle und Stendal können noch Berufung einlegen. Für die Polizeischüler, deren Suspendierung aufgehoben wurde, bedeutet die Entscheidung, dass sie ab sofort wieder in den Polizeidienst zurückkehren.

Die 18 ehemaligen Polizeischüler waren im Februar vorläufig aus dem Dienst genommen worden, weil sie an einem Klassenchat mit antisemitischen, volksverhetzenden und tierpornografischen Inhalten teilgenommen hatten.

MDR (Kevin Poweska, Moritz Arand)

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 28. April 2023 | 15:00 Uhr

10 Kommentare

Anita L. vor 49 Wochen

Ja, hilflos, und das Schlimmste, was mir dann passieren könnte, wäre, dass ich wieder in den Dienst entlassen würde, weil es Verfahrensfehler gegeben hat. In diesem Fall hätte sich nämlich an der Anschuldigung absolut gar nichts geändert; sie stünde bei Schülern/Eltern/Kollegen,... immer noch genauso im Raum. Vielen Dank auch.
Verfahrensfehler wie die "vergessene" Anhörung sind eigentlich das Schlimmste, was jemandem passieren kann, der sich einer Anschuldigung gegenüber sieht. Es sei denn, man weiß, dass man Mist gebaut hat, aber hat kein Gewissen.

DER Beobachter vor 49 Wochen

Wieso? Haben doch nur 50% der im einschlägigen Chat auffällig gewordenen Minderheit der Polizeischüler zurück in den Polizeidienst gefunden? Von Polizisten und angehenden Polizisten erwarte ich jedenfalls wie vermutlich jedermann korrektes Auftreten und Rechtsbewusstsein. Hier in Sachsen/Dresden habe ich die entsandten Beamten aus S-A bei unseren schwierigen Einsätzen stets sehr korrekt erlebt. Da in S-A mags ja durchaus anders sein...

hilflos vor 49 Wochen

Anita, als Lehrerin kann es auch schnell passieren, dass sie sich im Fadenkreuz einer Anschuldigung befinden. Dann wünschen sie sich auch ein ordentliches Verfahren.

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Nachrichten

Feuerwehrmänner löschen in dichtem Rauch eine Lagerhalle. 1 min
Die Feuerwehr schätzt den Schaden auf rund eine Million Euro. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 12.04.2024 | 19:57 Uhr

Im Ort Binde bei Arendsee im nördlichen Sachsen-Anhalt brennt eine große Schweinemastanlage. Laut Polizei sind bei dem Brand 9.000 Tiere verendet, einige bewegen sich derzeit frei im Umkreis der Anlage.

Fr 12.04.2024 19:34Uhr 00:26 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/stendal/salzwedel/binde-arendsee-altmark-brand-schweinemast-stall-104.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Eine Collage aus einer Toilette und dem SCM-Torwart Mikael Aggefors 2 min
Bildrechte: MDR/dpa
2 min 12.04.2024 | 19:13 Uhr

Neuer SCM-Torwart, Toiletten-Mangel, vermisstes Pony: die drei wichtigsten Themen vom 12. April aus Sachsen-Anhalt kurz und knapp. Präsentiert von Olga Patlan.

MDR S-ANHALT Fr 12.04.2024 18:00Uhr 02:00 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-zwoelfter-april-104.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video