Viele Single-Haushalte Jeder vierte Haushalt verdient unter 1.500 Euro netto im Monat

06. September 2023, 10:39 Uhr

Ein Viertel der Haushalte in Sachsen-Anhalt verdient weniger als 1.500 Euro netto im Monat. In Halle und Magdeburg liegt der Anteil sogar bei rund 30 Prozent. Etwa 18 Prozent der Haushalte verfügen über mehr als 4.000 Euro netto im Monat. In zwei Landkreisen gibt es überdurchschnittlich viele Haushalte mit Monatsnettoeinkommen über 4.000 Euro.

Jeder vierte Haushalt in Sachsen-Anhalt verfügt über ein monatliches Nettoeinkommen von unter 1.500 Euro. Das ergab eine erste Auswertung des Mikrozensus 2022. Wie das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt am Dienstag mitteilte, war der Anteil in den beiden Großstädten des Landes, Magdeburg und Halle, noch größer.

In Halle hatten 33 Prozent aller Haushalte ein Nettoeinkommen von weniger als 1.500 Euro, in Magdeburg waren es 30 Prozent. Der große Anteil von Haushalten mit einem Nettoeinkommen unter 1.500 Euro im Monat hängt laut Statistischem Landesamt auch damit zusammen, dass es viele Single-Haushalte gibt. Die Armutsgrenze für Einpersonenhaushalte liegt in Sachsen-Anhalt bei weniger als 1.072 Euro monatliches Einkommen.

Meiste Haushalte haben 2.000 bis 3.000 Euro netto

Landesweit verfügten 18 Prozent der Haushalte über ein Nettoeinkommen von über 4.000 Euro im Monat. Im Saalekreis lag der Anteil bei 26 Prozent und im Bördekreis bei 23 Prozent. Die meisten Haushalte in Sachsen-Anhalt hatten den Angaben zufolge ein monatliches Nettoeinkommen von 2.000 bis 3.000 Euro.

Der Mikrozensus Der Mikrozensus ist nach Angaben des Statistischen Landesamts Sachsen-Anhalt eine jährliche Stichprobenerhebung bei einem Prozent der Privathaushalte. Wie bei jeder Stichprobenerhebung muss auch beim Mikrozensus mit Zufallsfehlern gerechnet werden, die umso größer sind, je schwächer ein Merkmal besetzt ist.

Mehr zum Thema Einkommen und Finanzen

dpa, MDR (Annekathrin Queck)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 05. September 2023 | 15:00 Uhr

35 Kommentare

goffman vor 45 Wochen

Verwechseln Sie evtl. Median und Durchschnitt?

Ein Beispiel, wir betrachten 20 Haushalte:
5 erhalten 1000 €,
14 erhalten 2000 €,
1ner „verdient“ 77.000 €

Dann haben wir genau das.
1/4 erhält unter 1.500 €, der Durchschnitt liegt bei 5.500 €.

Rein statistisch sehe ich in den hier veröffentlichten Zahlen keinerlei Widerspruch.

randdresdner vor 45 Wochen

@ Vox Populi - Stimme des Volkes (Was legitimiert Sie dazu?), Sie können doch sicherlich den Unterschied zwischen einen Fragesatz und einem Aussagesatz.ich habe die Suchmaschine meines Vertrauens bemüht, was Sie auch machen können. Danach profitieren hauptsächlich die eh schon Vielleicht habe ich auch einfach nur die falschen Ergebnisse angeschaut und daher dies als Frage formuliert.

Niemann vor 46 Wochen

Da haben sie den Finger in der Wunde. Wenn sich alle viel mehr in der Politik engagierte würden, also Ungelernte lediglich verwunderlich Reden vor zumeist handverlesenen Publikum halten und ihre Unkenntnis zur Schau stellen, wäre natürlich auch das Einkommen viel höher. Schließlich geht es dabei um Steuergelder die man nicht selbst erarbeiten sondern nur einsacken mus.

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Ein Mann steht während eines Interviews neben einer Modelleisenbahn. 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK