Neues Angebot Bibliothek in Kamenz länger offen, aber ohne Personal

17. Juni 2023, 07:30 Uhr

Leseratten wird es freuen: Die Stadtbibliothek Kamenz hat seit dieser Woche ihre Öffnungszeiten erheblich erweitert. Jetzt kann man auch abends und am Wochenende Bücher ausleihen und zurückgeben. Allerdings ist dann kein Personal da. In Sachsen gibt es dieses Prinzip der "Offenen Bibliothek" bisher nur selten, in der Oberlausitz ist es die erste. Wie funktioniert es?

Bisher hatte die Stadtbibliothek in Kamenz wochentags von 9 bis 18 Uhr geöffnet, am Wochenende war sie zu. Seit dieser Woche aber kann man bis 21 Uhr Bücher ausleihen oder zurückgeben, an den Computerarbeitsplätzen recherchieren oder in den Zeitungen stöbern. Auch am Wochenende ist das nun von 9 bis 21 Uhr möglich. Damit wolle man die Nutzung der Bibliothek für alle flexibler machen, sagt deren Leiterin Marion Kutter.

Vertrauen in die Nutzer

Während der zusätzlichen Öffnungszeiten ist jedoch kein Personal da. Möglich macht das ein automatisches Schließsystem. "Ein Zutrittsterminal gewährt den Berechtigten Eintritt", erklärt Marion Kutter. Alle ab 16 Jahre können das Angebot nutzen. Dafür müssen sie ihren Bibliotheksausweis freischalten lassen. Außerdem seien die Räume in dieser Zeit kameraüberwacht. Sollte also wirklich irgendetwas passieren, könne man das nachvollziehen. Trotzdem basiere das Angebot auf Vertrauen.

Wir schenken den Nutzern das Vertrauen, die Bibliothek auch allein nutzen zu können.

Marion Kutter Bibliotheksleiterin

Bibliothek soll Begegnungsort sein

Außer persönlicher Beratung sei alles möglich, betont Kutter. Man könne Bücher ausleihen, Zeitschriften lesen, ein Spiel spielen oder sich einfach nur in der Bibliothek aufhalten und sich treffen. Sie hoffe, dass sich die Bibliothek zu dem entwickle, was ihr großer Traum ist: Das Wohnzimmer für die Bürger der Stadt und des Umlandes.

Deswegen hoffe ich, dass unsere Bibliothek sich zu dem entwickelt, was unser großer Traum ist: Das Wohnzimmer für die Bürger der Stadt und des Umlandes zu sein.

Marion Kutter Bibliotheksleiterin

Angebot einmalig in der Oberlausitz

Die Kamenzer Stadtbibliothek ist erst vor einem halben Jahr in seine jetzigen Räume umgezogen. Sie befinden sich im modernen Erweiterungsbau des Lessing-Gymnasiums. Seitdem haben sich die Besucherzahlen laut Bibliothek vervierfacht. Mit ihrer Offenen Bibliothek will die Einrichtung den nächsten Schritt in Richtung Zukunft gehen. Bisher gibt es das Prinzip der "Offenen Bibliothek" sachsenweit nur in den Städtischen Bibliotheken Dresden. Auf dem Land ist es neu. 

Woher kommt die Idee der "Offenen Bibliothek"? - Die erste "Offene Bibliothek" gab es 2004 in Dänemark. Mit dem Konzept der "Open Library" wollte man den Bürgern mehr Bibliothek bieten.
- Durch die längeren Öffnungszeiten, die eine Nutzung ohne Personal ermöglicht, sollen die Büchereien auch zu Begegnungsstätten werden.

- In Skandinavien ist die "Offene Bibliothek" inzwischen weit verbreitet. laut Fachzeitschrift "Treffpunkt Kommune" gab es 2020 dort rund 400 "Open Librarys". In Deutschland waren es um die 40.

MDR (vis),dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalreport aus Bautzen | 19. Juni 2023 | 14:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

In Kamenz haben erneut zwei Autos gebrannt
Nichts mehr zu retten: Die Fahrzeuge im Herrental wurden vom Feuer zerstört Bildrechte: xcitepress/Christian Essler

Mehr aus Sachsen

Tourismusführer Marcel Beier 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Szene einer Theateraufführung 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK