Entscheidung Kohlegeld für Spreebrücke Bautzen und andere Strukturwandelprojekte

06. Juni 2024, 03:00 Uhr

Geht es nach dem Regionalen Begleitausschuss für den sächsischen Bereich des Lausitzer Reviers, können sich elf Strukturwandel-Projekte aus der Region über viel Geld freuen. Auf seiner Sitzung am Mittwoch in Görlitz hat er sie bestätigt. Damit könnten insgesamt 140 Millionen Euro fließen. Allerdings muss der Bund im nächsten Schritt noch grünes Licht geben. Erst dann ist das Geld sicher und können die Fördermittel beantragt werden.

Zu den Projekten zählen unter anderem ein Demenzkompetenz-Zentrum bei Löbau, die Neugestaltung der Strandpromenade am Olbersdorfer See bei Zittau und eine neue Fußgängerbrücke über die Spree in Bautzen.

Visualisierung der geplanten Spreebrücke in Bautzen
So sah ein früher Entwurf der Spreebrücke in Bautzen aus. Wie sie am Ende tatsächlich gestaltet wird, muss noch festgelegt werden. Eine Überdachung wird es aber wohl nicht geben. (Archivbild) Bildrechte: Hentschke Bau & Ehrlich Architekten

Spreebrücke nimmt wichtige Hürde

Die neue Spreebrücke ist seit vielen Jahren immer wieder ein Thema in Bautzen. In den vergangenen fünf Jahren hat die Stadt die Planungen vorangetrieben. Unter den Einwohnerinnen und Einwohnern ist das Projekt durchaus umstritten. Im Herbst 2023 stimmte eine knappe Mehrheit der Bautzener bei einer Umfrage der Stadt gegen den Bau der Brücke.

Die Gegner sehen unter anderem die historische Stadtansicht in Gefahr. Doch mit der Bestätigung durch den Begleitausschuss hat das Vorhaben eine wichtige Hürde genommen. Wenn der Bund zustimmt, könnte der Stadtrat den Baubeschluss im Herbst fassen.

Sanierung des Langhauses geplant

Laut Antrag der Stadt Bautzen soll nicht nur eine neue Brücke vom Protschenberg bis zur Ortenburg errichtet werden. Geplant ist auch die die Schaffung eines neuen Stadttors als Durchbruch des historischen Langhauses der Ortenburg. Das Langhaus soll außerdem saniert und darin ein Café eingerichtet werden. Im Burgwasserturm soll ein Fahrstuhl eingebaut werden. Insgesamt hat die Stadt dafür 13,5 Millionen Euro beantragt.

Das sind die bewilligten Projekte (zum Ausklappen):

  • Bautzen: Neue Spreebrücke mit Sanierung Langhaus | 13,5 Millionen Euro
  • Reichenbach: Energiefabrik / Forschung und Entwicklung rund um die Speicherung von Wasserstoff | 17,6 Millionen Euro
  • Kamenz: Modernisierung Trinkwasserfernleitung Lauta-Hoyerswerda | 8,1 Millionen Euro
  • Kodersdorf: Innovationsforum für die Bereiche Umwelt, Energie, Wärme und Verkehr | 5 Millionen Euro
  • Schwarze Pumpe: Standortentwicklung des Industrieparks | 69,2 Millionen Euro
  • Boxberg: Erweiterung der touristisch-wirtschaftlichen Infrastruktur im Findlingspark Nochten | 2,5 Millionen Euro
  • Löbau: Demenzkompetenzzentrum in Glossen | 14,7 Millionen Euro
  • Schmölln-Putzkau : Neubau Hort | 4,9 Millionen Euro
  • Olbersdorf: Neugestaltung Strandpromenade Olbersdorfer See | 2,7 Millionen Euro
  • Hoyerswerda: Nachhaltige touristische Entwicklung am Scheibe-See | 7 Millionen Euro
  • Bad Muskau: Muskauer Eispalast / Bau von Ferienwohnungen, Hostel und Stellplätzen | 13,3 Millionen Euro.

MDR (vis)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen | 05. Juni 2024 | 15:30 Uhr

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Wiesenbeats Sollschwitz mit Video
Der Sollschwitzer Elsterjugend e.V. und seine Mitgliederinnen und Mitglieder freuen sich jedes Jahr auf die Wiesenbeats. (Archiv 2023) Bildrechte: Elsterjugend e.V.

Mehr aus Sachsen

Rettungsbrett  3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
STADTGARTEN CONNEWITZ 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK