Pussy Riot
Die russische Band Pussy Riot steht im Anschluss an die Preisverleihung des Neiße Festivals auf der Open-Air-Bühne am Görlitzer Kühlhaus. Bildrechte: IMAGO/Eibner Europa

Jubiläum im Dreiländereck Pussy Riot kommt im Mai zum 20. Neiße Filmfestival

24. April 2023, 18:51 Uhr

2004 beschlossen Filmclubs aus Großhennersdorf, dem tschechischen Liberec und dem polnischen Jelenia Góra fortan jedes Jahr einen Einblick in das Filmschaffen der drei Nachbarländer zu bieten. Ein einzigartiges Filmfestival war geboren, das in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag feiert. Höhepunkt ist neben den rund 100 Filmen das Konzert der russischen Band Pussy Riot.

Am letzten Mai-Wochenende wird es laut auf der Open-Air-Bühne am Görlitzer Kühlhaus. Dann steht das feministische Künstlerinnen-Kollektiv Pussy Riot auf der Bühne. Die Band zählt zu den bekanntesten kreativen Ensembles in Russland und sorgte durch ihre Kritik an Präsident Putins Politik immer wieder für Schlagzeilen. Nach Aussage des Festival-Teams können sich die Görlitzerinnen und Görlitzer auf etwas gefasst machen, denn die außergewöhnliche Performance der Gruppe sei ein politisch-musikalisch-brachiales Kunstereignis.

Rund 100 Filme beim Neiße Filmfestival

Das Konzert findet am Samstagabend im Anschluss an die Preisverleihung des 20. Neiße Filmfestivals statt. Vom 23. bis zum 28. Mai zeigt das Filmfestival im Dreiländereck rund 100 aktuelle Produktionen aus Deutschland, Tschechien und Polen. In drei Wettbewerben konkurrieren Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme aus den drei Ländern um Preisgelder von bis zu 10.000 Euro und die kunstvollen Neiße-Fische, die der Künstler Andreas Kupfer entworfen hat.

Postsowjetischer Fokus

Die Fokus-Reihe der 20. Festivalausgabe beschäftigt sich unter dem Titel "Post Soviet Union" mit dem gesellschaftlichen und politischen Nachlass der ehemaligen Sowjetunion. Wie das Festival mitteilt, spiegeln die ausgewählten Filme unterschiedliche politische, wirtschaftliche und soziale Aspekte des postsowjetischen Lebens wider – von intellektuellen Auseinandersetzungen bis zum konkreten Alltagslebens. Dazu ist im Kulturcafé "Alte Bäckerei" und im Kunstbauerkino in Großhennersdorf die Ausstellung "Postsowjetische Lebenswelten" der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur zu sehen.

Filmisches Fenster in die Region

Daneben bieten die drei Länderreihen "Polski Blues", "České panorama" und "Deutsches Fenster" einen Einblick in das aktuelle Filmschaffen der drei Länder: Die Sektion "Regionalia" zeigt Produktionen aus der Region. Das "Centrum Panorama" im tschechischen Varnsdorf bringt Filmklassiker im 70mm-Format auf die größte Kinoleinwand Europas und für kleine Kinofans zeigt das Festival eine eigene Reihe mit Kinderfilmen.

Eröffnet wird das Festival am 23. Mai im Gerhart-Hauptmann-Theater in Zittau mit dem Film "Franky Five Star" von Birgit Möller. Die surrealistische Komödie mit Lena Urzendowsky in der Hauptrolle feierte ihre Premiere beim Max-Ophüls-Preis.

MDR (ltt)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen | 24. April 2023 | 13:30 Uhr

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen

Marie Theres Kuchinke  vor ihrem Tandem 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Hallenbesitzer Heiko Müller in den Trümmern der abgebrannten Halle 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Luftbild des Solarparks in Zeithain 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK