Ein Modellzug mit Bremser fährt durch ein tief eingeschnittenes Tal  mit Nadelbäumen.
Im Maßstab 1:87 kämpft sich der Modellzug im Eibenstocker "Schatzhaus Erzgebirge" die einst steilste Strecke Sachsens empor. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

Modellbahn Museum Eibenstock reaktiviert Sachsens steilste Eisenbahnstrecke

18. Februar 2024, 22:12 Uhr

Im "Schatzhaus Erzgebirge" schlummert ein Schatz, der nur ein bis zwei Mal im Jahr gehoben wird. Dort wird das Modell der einst steilsten Eisenbahnstrecke Sachsens bewahrt. Am Wochenende war "Fahrtag", da standen die Signale auf Grün und die alten Dampfrösser im Maßstab 1:87 dampften den Berg hinauf.

Im "Schatzhaus Erzgebirge", dem Museum der Stadt Eibenstock, verbergen sich so manche Schätze. Einer davon ist eine kleine, aber historisch interessante Modellbahnanlage. Sie zeigt Eibenstock als Stadt mit zwei Bahnhöfen, die durch eine Steilstrecke miteinander verbunden sind. Die Bahnlinie musste 1975 der Talsperre Eibenstock weichen.

Blick in einen Ausstellungsraum mit langgezogener Modellbahnanlage und Besuchern.
Der Nachbau der Steilstrecke in Eibenstock bietet auf wenigen Quadratmetern einen Blick in die versunkene Welt der Eisenbahn im Ort. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

Auch die Nachbildung der versunkenen Strecke hat eine wechselvolle Geschichte, sagt Modellbahn-Enthusiast Stefan Trommer. "Wir haben sie vor der Wende in Falkenstein als Modellbahn-Verein gebaut." In der Wendezeit habe sich der Verein aufgelöst, die Anlage sei vom Museum in Eibenstock übernommen worden. "Dann haben wir gesagt, wir kümmern uns weiterhin um die Anlage." Seitdem halten er und vier weitere Modellbahnfans die kleine Bahn in Schuss.

Stefan Trommer, Modellbahn-Enthusiast.
Mit vier Gleichgesinnten kümmert sich Stefan Trommer um den Erhalt und den Betrieb der Modellbahnanlage. Bildrechte: MDR/Konstantin Henß

Die steilste Strecke Sachsens

Die Anlage bildet die einst steilste Strecke Sachsens zwischen den beiden Eibenstocker Bahnhöfen nach. Auf der gerade mal drei Kilometer langen Strecke mussten die Züge einen Höhenunterschied von 128 Metern überwinden. "Die Strecke war so steil, dass die Lokomotiven hinten fahren mussten", sagt Trommer. "Sonst wäre die Kupplung abgerissen".

Ein Modellzug mit Dampflokomotive fährt bergauf.
Bis zum Ende der Strecke 1975 zogen die Loks der sächsischen Baureihe 94 die Züge hinauf und die Blicke der Eisenbahnfans an. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

Die Bahn fuhr gerade einmal mit 15 Kilometern pro Stunde auf diesem Abschnitt. "Es durften auch nur Loks mit mehreren Bremssystemen fahren." Da dafür bis zum Schluss 1975 Dampflokomotiven der sächsische Baureihe 94 eingesetzt wurden, sei die Strecke damals auch ein Magnet für internationale Eisenbahnfans aus Polen oder den Niederlanden gewesen.

Zeitzeuge war noch selbst Fahrgast

Nicht ganz so weit gereist ist Thomas Graupner. Er wohnt in Stützengrün, ist gebürtiger Eibenstocker und kennt die Bahn noch. "Ich bin zur Lehre und später zur Arbeit damit gefahren.

Thomas Graupner, Besucher der Modellbahnausstellung in Eibenstock.
Thomas Graupner ist noch selbst mit der Bahn gefahren. Das Modell weckt Erinnerungen in ihm. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

Auch für meine Verwandten war es das beliebteste Verkehrsmittel zu dieser Zeit." Die Zeit "nach der Bahn" sei schmerzlich gewesen, weil er auch gern durch das später durch die Talsperre überflutete Tal gewandert sei. Das Modell sei sehr schön, sagt Graupner. "Da kommen viele vertraute Erinnerungen wieder hoch."

Zwei Mal im Jahr geht die Bahn auf große Fahrt

Nach dem ersten Fahrtag in diesem Jahr zieht Eisenbahnfreund Stefan Trommer eine positive Bilanz. "Wir waren sehr überrascht über den großen Andrang an diesem Wochenende", sagt er. Also habe man schon mal überlegt, im Oktober einen weiteren Fahrtag im Museum zu veranstalten.

Zwei Modellbahnzüge stehen im Bahnhof Eibenstock.
Die Modellbahnanlage kann das gesamte Jahr im "Schatzhaus Erzgebirge" besichtigt werden. Große Fahrtage gibt es aber nur zwei Mal im Jahr. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

MDR (tfr)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Der Sachsen Samstag | 18. Februar 2024 | 10:10 Uhr

Mehr aus Annaberg, Aue und Schwarzenberg

gelbe Krokusse im Schnee 1 min
Aprilwetter: Nach Frühlingstemperaturen folgt Kälteeinbruch mit Schnee auf dem Fichtelberg Bildrechte:
1 min 10.04.2024 | 14:48 Uhr

Der April zeigt sich in Sachsen von seiner typisch unbeständigen Seite. Nach warmen Frühlingstagen gab es im Erzgebirge einen Kälteeinbruch mit Schnee auf dem Fichtelberg.

Mi 10.04.2024 12:59Uhr 00:31 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/chemnitz/annaberg-aue-schwarzenberg/video-fichtelberg-schnee-erzgebirge-100.html

Rechte: Promovie

Video

Mehr aus Sachsen