Zur Landratswahl im Saale-Orla-Kreis wirft eine Frau den Stimmzettel in die Wahlurne.
Mehr als 4.400 Wahlberechtigte in Großschirma werden am 3. März zur Bürgermeisterwahl an die Wahlurnen gerufen. (Symbolbild) Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Kommunalpolitik Bürgermeisterwahl in Großschirma unter besonderen Vorzeichen

01. März 2024, 05:00 Uhr

Großschirma wählt am 3. März wählt am Sonntag einen neuen Bürgermeister. Nach dem Freitod des bisherigen Amtsinhabers Volkmar Schreiter im Oktober 2023 ist die vorzeitige Wahl notwendig geworden. Drei Kandidaten stehen auf den Wahlzetteln: Gunther Zschommler wird von der CDU, André Erler von der Unabhängige Bürgervereinigung ins Rennen geschickt. Mit Rolf Weigand, der als unabhängiger Kandidat antritt, könnte in Sachsen erstmals ein Bürgermeister mit AfD-Parteibuch ins Amt kommen.

Am 3. März wird in Großschirma, einer nördlich von Freiberg gelegenen Gemeinde mit rund 5.500 Einwohnern und neun Ortsteilen, ein neuer Bürgermeister gewählt. Die Wahl wäre eine von vielen.

Zwei Gründe ziehen das überregionale Interesse allerdings auf den Urnengang in der Gemeinde. Zum einen ist das der Grund der Wahl: der Suizid des langjährigen und bis dahin amtierenden Bürgermeisters Volkmar Schreiter im Herbst vergangenen Jahres.

Zum anderen könnte nach der Wahl das erste Stadtoberhaupt in Sachsen mit AfD-Parteibuch die Geschicke einer Gemeinde lenken. Anders verhält es sich in Pirna: Dort hat in dieser Woche der parteilose Tim Lochner sein Amt als neuer Oberbürgermeister angetreten. Lochner war von der AfD aufgestellt worden.

Drei Kandidaten stehen zur Wahl. AfD-Mitglied Rolf Weigand, der als Einzelkandidat antritt und bereits seit mehreren Jahren 2. stellvertretender Bürgermeister im Rathaus ist, Polizist André Erler (Unabhängige Wählervereinigung) und Landwirt Gunther Zschommler (CDU).

Pfarrer: "Menschen positionieren sich"

Justus Geilhufe, seit 2021 als Pfarrer auch für Großschirma tätig, beschreibt die Situation in der Kommune als ambivalent. "Nach der Todesnachricht waren die Menschen natürlich schockiert." Allerdings sei mit der bevorstehenden Wahl des Bürgermeisters und dem Bekanntwerden der beiden Gegenkandidaten zu Rolf Weigand noch etwas anderes passiert. "Die Menschen positionieren sich jetzt öffentlicher in beide Richtungen", sagt Geilhufe.

Dr. Justus Geilhufe, Pfarrer in Großschirma Sachsen
Justus Geilhufe ist Pfarrer in Großschirma. Er beobachtet vor der Bürgermeisterwahl, dass sich die Menschen positionieren. Bildrechte: Justus Geilhufe

"Damit ist auch der Diskussionsraum größer geworden." Es klinge paradox, doch sein Eindruck sei, dass es friedvoller geworden sei in Großschirma. Bei den öffentlichen Aufeinandertreffen der Kandidaten bei Wahlforen seien deren Positionen zu verschiedenen Problemen in den Ortsteilen offen diskutiert worden.

Über alle politischen Gräben im Ort hinweg werden nach der Wahl ganz klassische Kommunalprobleme auf den neuen Bürgermeister warten. Straßenbeleuchtung, marode Straßen oder die Vereine der Ortsteile.

André Erler will mehr Sicherheit in der Gemeinde

Der Polizist André Erler tritt für die Unabhängige Bürgervereinigung (UBV) an. Für ihn steht das Thema Sicherheit oben auf der Prioritätenliste. "Das beginnt damit, dass man öfter einen Streifenwagen hier zu sehen bekommt."

André Erler - Bürgermeisterkandidat
André Erler möchte mehr junge Familien nach Großschirma locken. Bildrechte: André Erler

Aber auch die zu schwache Straßenbeleuchtung müsse überdacht werden. "Auch wenn die Gemeinde mit einer Verschuldung von gerade mal 200 Euro pro Einwohner gut dasteht, spielen die Kosten bei solchen Maßnahmen immer eine Rolle", sagt Erler.

Gleichzeitig will er mehr junge Familien in die Gemeinde locken. Dazu müsse man Bauplätze unkompliziert ausweisen und direkte Ansprechpartner für Zuzugsinteressenten haben. "Unser Vorteil hier sind kurze Wege", sagt Erler.

Gunther Zschommler will Ortsteile stärken

Gunther Zschommler (CDU), der im Kreistag und seit 20 Jahren im Stadtrat sitzt, wirft seine Erfahrungen in die Waagschale. "Ein Bürgermeister muss die unterschiedlichen gerechtfertigten Interessen in einem Kompromiss enden lassen, bei dem keiner der Verlierer ist", sagt Zschommler.

Gunther Zschommler (CDU), Kandidat für das Amt des Bürgermeisters in Großschirma.
Gunter Zschommler sitzt bereits 20 Jahre im Stadtrat von Großschirma. Bildrechte: Gunther Zschommler

Wenn kein Geld für die grundhafte Sanierung einer Straße da ist, könne auch eine neue Schwarzdecke helfen. Schwerpunkte seiner Arbeit soll die Stärkung der Vereine in den Ortsteilen sein. "Dort sind sie verankert und dort können auch die Kinder an das Vereinswesen herangeführt werden."

Gleichzeitig kennt er ganz konkrete Projekte, die angepackt werden müssen, zum Beispiel die Brückensanierung im Ortsteil Hohentanne und ein Regenrückhaltebecken im Gewerbegebiet. "Das gehört zum Tagesgeschäft", sagt er. "Für die Sanierung des Romanusbades in Siebenlehn müssen neue Fördermittel organisiert werden." Zudem müsse die Verwaltung bei Bauvorhaben flexibler handeln. Er betont, dass ein Bürgermeister immer ansprechbar sein müsse. "Man kennt mich hier", sagt er abschließend.

Rolf Weigand will mehr Bürgerbeteiligung

AfD-Mitglied Rolf Weigand, der als Einzelkandidat antritt, will mehr Bürgernähe durch Vereins- und Unternehmerstammtische sowie regelmäßige Veranstaltungen vor Ort. "Ich möchte mehr direkte Demokratie aufblühen lassen", sagt er. "Mit mir wird es einen Volksantrag zum Erhalt unserer Dorf-Kindergärten, unserer Kindertagespflege sowie zur finanziellen Entlastung von Eltern und uns als Stadt geben."

Rolf Weigand (AfD), Kandidat für das Amt des Bürgermeisters in Großschirma.
Rolf Weigand, der als AfD-Mitglied als Einzelkandidat antritt, fordert mehr Bürgerentscheide. Bildrechte: Rolf Weigand

Zudem wolle er Bürgerentscheide zu Windkraft- und Photovoltaikanlagen im Wald und auf Grünflächen. Wichtig sei ihm ebenso eine digitalere Verwaltung und mehr Transparenz bei Entscheidungen. Gleichzeitig will er die Ortsteile stärker vernetzen. "Wir müssen stärker zusammenwachsen und uns als eine große Familie, eine Stadt, ein Wir verstehen". Dazu wolle er regelmäßig in allen Orten als Bürgermeister vor Ort sein.

Erreicht keiner der drei Kandidaten bei der Wahl am 3. März die absolute Mehrheit, ist am 24. März ein zweiter Wahlgang notwendig.

Hilfe bei Suizidgedanken, persönlichen Krisen und Depressionen Sie haben Selbsttötungsgedanken oder eine persönliche Krise? Die Telefonseelsorge hilft Ihnen: 0800 1110-111 und 0800 1110-222. Der Anruf ist anonym und taucht nicht im Einzelverbindungsnachweis auf.

Wenn Sie das Gefühl haben, an einer Depression zu leiden, hilft Ihnen das Info-Telefon Depression unter 08003344533 oder die Stiftung Deutsche Depressionshilfe. Weitere kostenfreie Angebote hat die Deutsche Gesellschaft für Suizidprävention aufgelistet - beispielsweise für Jugendliche (116111) und Eltern (0800 111 0 550).

Hinterbliebene nach einem Suizid können Hilfe beim Verein AGUS unter 0921 150 03 80 oder auf der Internetseite www.agus-selbsthilfe.de finden.

MDR (tfr)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 03. März 2024 | 19:00 Uhr

Mehr aus Freiberg

Mehr aus Sachsen

Mann mit Solarmodul 3 min
Sunmaxx hat Betrieb aufgenommen Bildrechte: MDR
3 min 15.04.2024 | 18:00 Uhr

Solarzellen für Strom und Wärme, Autonome Flustrecke für Drohnen, Wanderweltmeisterin läuft von Dresden nach Plauen - Drei Themen vom 15. April. Das SachsenUpdate kurz und knackig. Präsentiert von Lukas Meister.

MDR SACHSEN Mo 15.04.2024 18:00Uhr 02:48 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/video-photovoltaik-sunmaxx-autonom-drohnen-wandern-dresden-plauen-sachsenupdate-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Ein Mann backt mit einem Kind. 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK