Kundgebung Einwohner demonstrieren für Erhalt der Kinderklinik Lichtenstein

Gegen den Plan, die Kinderklinik am Krankenhaus Lichtenstein zu schließen, gibt es Widerstand von Eltern und Ärzten. Das Sozialministerium begründet die Pläne mit sinkenden Patientenzahlen. Die Einwohner demonstrieren am Montag für den Erhalt.

Etwa 100 Menschen stehen mit Plakaten bei einer Kundgebung am Straßenrand.
Etwa 100 Menschen haben am Montag für den Erhalt der Kinderklinik am Krankenhaus Lichtenstein demonstriert. Bildrechte: MDR/Monika Di Carlo

Mehr als 100 Lichtensteiner und Lichtensteinerinnen haben am Montag vor dem Krankenhaus der Stadt für den Erhalt der Kinderstation demonstriert. Vorwiegend Mütter und Großmütter haben an der Kundgebung teilgenommen. Sie wollten ihre persönlichen Erfahrungen in die Waagschale werfen. "Ich habe meinen ersten Sohn hier bekommen. Er war nach der Geburt sehr schwer krank und die Kinderärzte konnten ihm hier sehr schnell helfen", sagt eine der Anwesenden.

Ich wünsche allen werdenden Eltern und natürlich den Kindern, dass schnelle Hilfe vor Ort ist.

Demonstrationsteilnehmerin

Eine andere Teilnehmerin der Demo hebt hervor, wie wichtig der Krankenhausstandort für die Kinder und Eltern der Region ist. "Sie möchten, dass ihre Kinder gut versorgt werden. Wenn das nicht gemacht wird, dann ziehen auch die Leute weg."

Diese Sorge treibt auch Eric Schöniger, Mitorganisator der Kundgebung um. Der CDU-Stadtrat befürchtet, dass das DRK-Krankenhaus mit der Schließung der Kinderklinik noch ganz andere Pläne verfolgt. "Die Kinderklinik mit der Geburtenklinik, der Frauenklinik, ist nur der erste Schritt in meinen Augen. Man plant, so berichtet es auch die Presse, eine Geriatrie zu errichten." Dies würde auch den Wegfall der Notfallaufnahme bedeuten, so Schöniger.

Das wäre für unsere Region eine Katastrophe.

Eric Schöniger Stadtrat in Lichtenstein

Da die Stadt Lichtenstein am Krankenhaus selbst zehn Prozent der Gesellschafteranteile besitzt, muss sie zur Schließung der Station gehört werden. Zudem soll am Montag im Stadtrat eine entsprechende Beschlussvorlage besprochen werden. Inhaltlich soll es darum gehen, ob es Führungs- und Sonderierungsgespräche geben soll, um die Strukturen im Krankenhaus zu verändern und es für die Zukunft fit zu machen.

Eine Frau und ein Mann stehen mit Plakaten "Wir brauchen unser Krankenhaus" hinter einem Gitter am Straßenrand.
Mit emotionalen Plakaten forderten die Demonstranten den Erhalt der Kinderklinik. Bildrechte: MDR/Monika Di Carlo

Krankenhaus sucht Personal

Ein Sprecher des Krankenhauses teilte am Nachmittag auf Anfrage von MDR SACHSEN mit, dass es noch keine Entscheidung des Krankenhausausschusses zur möglichen Schließung der Kinderklinik gebe, da dieser zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht getagt habe. Gleichzeitig würden zur Personalgewinnung für den Krankenhausstandort Lichtenstein Dauerausschreibungen über diverse Kanäle im Digital- und Printbereich laufen. "Zusätzlich wurden am vergangenen Samstag und heute über die Freie Presse mehr als 90.000 Haushalte mittels TipOn-Cards als Werbemedium im gesamten Einzugsgebiet rund um unsere sächsischen DRK Krankenhäuser zu diesem Thema angesprochen", heißt es in der Mitteilung weiter. "Weitere Tätigkeiten zur Personalakquise sind derzeit in Planung bzw. in Vorbereitung, sowohl national als auch international."

Quelle: MDR/tfr/mdc

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalreport aus dem Studio Chemnitz | 08. November 2021 | 16:30 Uhr

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Eine aufgewühlte Wiese vor einem Schloss. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 19.01.2022 | 16:39 Uhr

Eine Wildschweinrotte hat den Boden im Altenburger Schlosspark "umgegraben". Laut Stadt bestehe aber keine Gefahr. Sollten die Tiere nochmal in der Stadt auftauchen, werde nach Möglichkeiten zur Vertreibung gesucht.

Mi 19.01.2022 15:28Uhr 00:43 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/ost-thueringen/altenburg/video-wildschweine-schlosspark-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Sachsen