Feuerwehreinsätze Mehrere Verletzte bei zwei Bränden in Dresden

06. Februar 2024, 05:37 Uhr

Beinahe zeitgleich gegen 14 Uhr ist die Feuerwehr in Dresden am Montag zu zwei Bränden gerufen worden. Im Stadtteil Mickten stand ein Ladengeschäft in Flammen, in Prohlis ein Balkon. Mehrere Menschen wurden bei den Bränden verletzt, wie die Feuerwehr mitteilte.

Feuerwehr und Polizei haben eine Straße abgesperrt.
Beim Brand in Mickten musste die Leipziger Straße komplett gesperrt werden. Bildrechte: MDR/Roland Halkasch

Beim Brand in Mickten erlitt demnach die Inhaberin des Ladens Verbrennungen, ein Feuerwehrmann eine Rauchgasvergiftung. Insgesamt seien zwölf Menschen medizinisch begutachtet worden. Anwohner wurden vorübergehend in einer Straßenbahn betreut. Bei dem Brand hatte sich starker Qualm entwickelt, der Teile Micktens einhüllte und bei starkem Wind in Richtung Pieschen zog.

Die Leipziger Straße war zwischen Dreyßigplatz und Alttachau während der Löscharbeiten gesperrt. Die Straßenbahnen der Linie 4 wendeten in Mickten und fuhren zurück nach Laubegast. Bis gegen 17 Uhr kam es im Abschnitt zwischen Mickten und Radebeul-Ost zu Abweichungen vom Fahrplan.

Balkonbrand greift auf Wohnung über

In Prohlis griff das Feuer auf eine Wohnung über. Die betroffenen Bewohner brachten sich laut Feuerwehr selbst in Sicherheit. Sieben Menschen atmeten allerdings Rauch ein oder verletzten sich bei der Flucht vor dem Feuer, drei von ihnen wurden zur Behandlung in eine Klinik gebracht. Auch in Prohlis kam es während der Löscharbeiten zu Verkehrseinschränkungen. Die Polizei ermittelt in beiden Fällen zur Brandursache.

Ausgebrannte Balkon
In Prohlis griffen Flammen von einem Balkon auf eine Wohnung über. Bildrechte: MDR/xcitepress

MDR (lam)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden | 06. Februar 2024 | 06:30 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen

Sachsen

Ein Fahrkartenautomat der Görlitzer Verkehrsbetriebe (GVB) steht auf dem Demiani-Platz in Görlitz. mit Video
Im Umland von Görlitz und in der Oberlausitz gibt es nur teilweise Ausfälle von Regionalbussen. Reisende müssen sich vor der Abfahrt bei ihrem Busunternehmen informieren. (Archivbild) Bildrechte: picture alliance/dpa | Paul Glaser