Gunther Emmerlich im Jahr 2018
Bildrechte: IMAGO / STAR-MEDIA

Herzversagen Sänger und Moderator Gunther Emmerlich gestorben

20. Dezember 2023, 04:58 Uhr

Seine Stimme war unverwechselbar und mit seinem charmanten Wesen nahm er seit Jahrzehnten das Publikum für sich ein. Gunther Emmerlich - der in Eisenberg geborene Dresdner - ließ seinen Bass in der Semperoper, im Fernsehen und bei großen Klassik- und Opern-Galas erklingen. Vor wenigen Tagen war er noch im MDR FERNSEHEN auf dem Riverboat zu Gast. Es war sein letzter Live-Auftritt im Fernsehen - Gunther Emmerlich ist im Alter von 79 Jahren gestorben.

Aktuelle Nachrichten des Mitteldeutschen Rundfunks finden Sie jederzeit bei mdr.de und in der MDR Aktuell App.

Der Opernsänger und Entertainer Gunther Emmerlich ist tot. Nach Angaben seines Managements starb er am Dienstag überraschend im Alter von 79 Jahren. Noch am Sonntag trat er bei einem Weihnachtskonzert in Lößnitz im Erzgebirge auf und vor einer Woche war er Überraschungsgast beim Weihnachtskonzert an der Friedrich-Schiller-Schule in Ronneburg.

Gunther Emmerlich war viele Jahrzehnte Fernsehliebling

Emmerlich wurde am 18. September 1944 im thüringischen Eisenberg geboren. Seit vielen Jahren hat Emmerlich in Dresden gelebt und war dem MDR-Publikum über Jahrzehnte wohlbekannt. Emmerlich, der gestandene Opernsolist, konnte auch in der leichten Unterhaltung durch seine Stimme und seine Statur mit einer beachtlichen Bühnenpräsenz aufwarten.

Der 1,93-Meter-Mann avancierte nach zahlreichen Moderationen und Auftritten als singender Talkmaster 1988 zum DDR-"Fernsehliebling". Sein Bart und seine sonore Stimmen waren seine Markenzeichen. 1990 bekam er den Bambi und 1997 wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Menschen, die ihn gut kannten, erinnern sich besonders an seinen Humor und seine klaren Worte. Emmerlich ließ sich nicht auf ein Genre festlegen. Er war breit aufgestellt und stets offen für neue Herausforderungen und er hat - wie er selbst sagte - noch lange nicht ans Aufhören gedacht.

Trauer und Bestürzung bei Fans, Promis und Kollegen

Kulturministerin Barbara Klepsch (CDU) erklärte, mit Emmerlich verliere Dresden und Sachsen nicht nur einen großen Opernsänger, sondern auch einen Sympathieträger. Die Ministerin erinnerte an die enge Verbundenheit Emmerlichs "mit unserer Semperoper". Ferner würdigte Klepsch den Künstler für sein gesellschaftliches Engagement.

Auch Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) hebt genau das noch einmal hervor und erinnert daran, dass der Künster den "Dresdner Gedenkweg – unterwegs zur Versöhnung" am 13. Februar stets unterstützte. "Mit Gunther Emmerlich verlieren wir einen im wahrsten Sinne stimmgewaltigen Kulturbotschafter unserer Stadt und einen unverwechselbaren, wunderbaren Menschen."

Bildergalerie Weggefährten und Prominente zum Tod von Gunther Emmerlich

Tom Pauls am 1. Juli zu Gast im Riverboat Leipzig.
Der Kabarettist Tom Pauls beschrieb seinen Freund als "Tausensassa in jeglicher Beziehung". Emmerlich sei ein wunderbarer Sänger gewesen - dem ersten Fach zugewandt, aber in jedem Fall auch ein Komödiant und Entertainer. "Wir kennen uns seit 1981. Wir waren damals zusammen engagiert", erinnert sich Pauls. Emmerlich war damals an der Oper, Pauls am Schauspiel, das damalige Staatstheater Dresden. "Es ist ein riesengroßer Verlust, weil solche warmherzigen, dem Leben zugewandten Menschen kann man heutzutage suchen." Bildrechte: Robert Jentzsch
Tom Pauls am 1. Juli zu Gast im Riverboat Leipzig.
Der Kabarettist Tom Pauls beschrieb seinen Freund als "Tausensassa in jeglicher Beziehung". Emmerlich sei ein wunderbarer Sänger gewesen - dem ersten Fach zugewandt, aber in jedem Fall auch ein Komödiant und Entertainer. "Wir kennen uns seit 1981. Wir waren damals zusammen engagiert", erinnert sich Pauls. Emmerlich war damals an der Oper, Pauls am Schauspiel, das damalige Staatstheater Dresden. "Es ist ein riesengroßer Verlust, weil solche warmherzigen, dem Leben zugewandten Menschen kann man heutzutage suchen." Bildrechte: Robert Jentzsch
Claudia Roth
Claudia Roth: Seine unverwechselbare Stimme, seine herausragende Präsenz und sein feiner Sinn für Humor werden mir und uns allen in Erinnerung bleiben." "Mit Gunther Emmerlich verliert Deutschland einen großen Künstler mit einem großen Herz", erklärte Kulturstaatsministerin Claudia Roth (B'90/Grüne). Der "stimmgewaltige Opernsänger und sympathische Entertainer" sei eine Legende des DDR-Fernsehens gewesen. Auch im wiedervereinten Deutschland habe er ein Millionenpublikum erreicht. "Seine unverwechselbare Stimme, seine herausragende Präsenz und sein feiner Sinn für Humor werden mir und uns allen in Erinnerung bleiben", fügte Roth hinzu.  Bildrechte: picture alliance/dpa
Florian Silbereisen und Gunther Emmerlich
Florian Silbereisen: "Er war ein feiner und kluger Mensch" Showmaster Florian Silbereisen gedenkt auf seinem Instagram-Account dem verstorbenen Gunther Emmerlich. Er erinnert sich an ihr letztes Treffen: "Nach der Goldenen Henne habe ich noch lange mit ihm und Nastassja Kinski zusammengesessen. Wir haben überlegt, was wir mal wieder zusammen machen könnten." Mit Gunther Emmerlich gehe ein "feiner und kluger Mensch", so Silbereisen. Bildrechte: imago/Christian Schroedter
Gunther Emmerlich mit Günther Jauch (mi.) und Wolfgang Stumph
Wolfgang Stumph: "Emmerlichs Tod bricht mir das Herz" Schauspieler und Kabarettist Wolfgang Stumph ist bestürzt. "Es bricht mir das Herz, es ist unfassbar", sagte der 77-Jährige. "Ich verliere einen großen Freund, eine große Stütze auf meinem Weg, ein Vorbild." Emmerlich habe seinen hohen künstlerischen Anspruch nur erfüllt gesehen, "wenn er glaubwürdig, authentisch und mit seiner ganz persönlichen Art öffentlich überzeugte". Emmerlich und Stumph verbindet ein langer gemeinsamer Weg, sie arbeiteten oft miteinander, standen gemeinsam auf der Bühne oder vor der Kamera und waren eng befreundet. Erst am 19. November, bei einer seiner jüngsten Kabarett-Veranstaltungen, sei Emmerlich ein Überraschungsgast gewesen, so der Dresdner. "Und kürzlich haben wir noch telefoniert und über gemeinsame Vorhaben gesprochen." Bildrechte: imago/teutopress
Petra Köpping
Sachens Sozialministerin Petra Köpping (SPD) schreibt über Emmerlich: "Mich beeindruckt sein enormes künstlerisches Repertoire, seine Vielfalt als Sänger, Schauspieler und Entertainer. Er war ein exzellenter Opernbass, ließ sich jedoch nicht von Genregrenzen einengen, sondern brillierte auch im Jazz, als Sprecher und Moderator. Sie dankte ihm posthum noch einmal dafür, dass er als Prominenter die Corona-Impfkampagne unterstützt hatte. Bildrechte: picture alliance/dpa
Michael Kretschmer bei der Aufzeichnung der ZDF-Talkshow Markus Lanz im Fernsehmacher Studio im Phoenixhof.
Michael Kretschmer: "Gunther Emmerlich verkörperte sächsische Lebensfreude" Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer spricht von einer ganz traurigen Nachricht kurz vor Weihnachten. "Mit Gunther Emmerlich verlieren wir einen großen Unterhaltungskünstler und begnadeten Opernsänger. Er verkörperte die sächsische Lebensfreude und brachte sie den Menschen in ganz Deutschland näher." Kretschmer würdigte das soziale Engagement des Verstorbenen, unter anderem auch im Kampf gegen Krebs. "Mit seiner besonderen Stimme, seinem Charme, seiner Klugheit hat er unsere Herzen erobert. In dieser schweren Zeit bin ich in Gedanken bei seiner Familie." Bildrechte: imago/Future Image
Ralf Ludwig
Ralf Ludwig: "Auch der Mitteldeutsche Rundfunk hat ihm viel zu verdanken." Der MDR-Intendant teilte mit: "Mit tiefer Traurigkeit nehmen wir die Nachricht vom Tod Gunther Emmerlichs auf. (...) Gunther Emmerlich war ein außergewöhnlicher Mensch, Sänger und Moderator aus unserer Region, geschätzt und beliebt weit über Mitteldeutschland hinaus. Wir verlieren mit ihm eine einzigartige Persönlichkeit und einen charismatischen Botschafter seiner Heimat. Er hat Rundfunkgeschichte mitgeschrieben und geprägt. Auch der Mitteldeutsche Rundfunk hat ihm viel zu verdanken. Über Jahrzehnte hinweg hat Gunther Emmerlich in unzähligen Produktionen als Sänger das Publikum mit seiner unverkennbaren Stimme berührt und als charmanter Moderator auf verbindliche und stilvolle Weise unterhalten. Wir werden ihn in wunderbarer Erinnerung behalten, er wird für uns unvergessen bleiben!" Bildrechte: picture alliance/dpa | Jan Woitas
Volker Heißmann
Kabarettist Volker Heißmann aus dem fränkischen Fürth - bekannt unter anderem durch das Duo "Heißmann und Rassau" - erinnert sich auf Facebook an lustige Abende in geselligen Runden in Sachsen und Franken mit Gunther Emmerlich. Er verabschiedet sich mit "Ruhe in Frieden mein alter Kumpel". Bildrechte: IMAGO/Future Image
Alle (8) Bilder anzeigen

MDR-Nutzerin Romy Bortenreuter schrieb bei Facebook, Dresden verliere "eine große Persönlichkeit". Ähnlich äußerte sich Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU), der Emmerlich in einem Pressestatement als "großen Unterhaltungskünstler und begnadeten Opernsänger" würdigte. Der Verstorbene "verkörperte die sächsische Lebensfreude und brachte sie den Menschen in ganz Deutschland näher", so Kretschmer.

Große Trauer bei langjährigem Weggefährten

Der Schauspieler Wolfgang Stumph sagte: "Es bricht mir das Herz, es ist unfassbar." Er verliere "einen großen Freund, eine große Stütze auf meinem Weg, ein Vorbild." Emmerlich und Stumph verbindet ein langer gemeinsamer Weg, sie arbeiteten oft miteinander, standen gemeinsam auf der Bühne oder vor der Kamera und waren eng befreundet.

Kabarettist Tom Pauls beschrieb Emmerlich als "Tausensassa in jeglicher Beziehung". Er sei ein wunderbarer Sänger, Komödiant und Entertainer gewesen. "Wir kennen uns seit 1981", erinnert sich Pauls. "Es ist ein riesengroßer Verlust, weil solche warmherzigen, dem Leben zugewandten Menschen kann man heutzutage suchen."

Der Kabarettist Volker Heißmann aus dem fränkischen Fürth erinnert sich auf Facebook an lustige Abende in geselligen Runden in Sachsen und Franken mit Gunther Emmerlich. Er verabschiedet sich mit "Ruhe in Frieden mein alter Kumpel".

Oper statt Baustelle - so fing alles an

Gunther Emmerlich studierte zunächst an der Ingenieurschule für Bauwesen in Erfurt, wandte sich dann aber der Musik zu und studierte fünf Jahre lang Operngesang an der Musikhochschule Franz Liszt in Weimar. 20 Jahre lang war er als Bass festes Ensemblemitglied an der Semperoper Dresden.

Gunther Emmerlich
Gunther Emmerlich war bekennender Weihnachtsfan, gestaltete viele weihnachtliche Sendungen mit. Bildrechte: MDR/Piasek

"Die Showkolade" - großes DDR-Fernsehen

Ab 1987 sah man ihn als Sänger, Moderator und Interviewer immer wieder im DDR-Fernsehen, unter anderem in der "Nacht der Prominenten" und in der Unterhaltungssendung "Ein Kessel Buntes" so wie als Talkmaster der beliebten Samstagabend-Unterhaltungssendung "Die Showkolade", die bis 1990 insgesamt 13 Mal über den Bildschirm ging. Legendär sind dabei die gemeinsamen Auftritte mit Wolfgang Stumph. Sie nahmen aktuelle Ereignisse unter die Lupe und die DDR-Oberen nicht selten auf die Schippe.

Gunther Emmerlich, 1990 bei der Sendung "Showkolade" mit Zigarillo auf dem Sofa sitzend
Er sang, scherzte und plauderte bei seiner "Showkolade". Bildrechte: imago/teutopress

Emmerichs Neigung zu aufmüpfigen politischen Randbemerkungen brachte ihn mitunter ins Fadenkreuz der DDR-Kulturbehörden, die ihn zeitweise wegen "staatsfeindlicher Betrachtungen" mit einem regional begrenzten Auftrittsverbot belegten.

1992 löste er seinen Vertrag mit der Dresdner Oper, wodurch der Weg für mehr berufliches Engagement im Unterhaltungsbereich geebnet wurde. Im ZDF hatte er in den 1990er-Jahren eine eigene Show mit dem Titel "Gunther und drüber". Auch kleinere Schauspielrollen übernahm der Barde.

Weinbauverband Saale-Unstrut: Förderer der Weinkultur

Gunther Emmerlich war seit 2008 auch leidenschaftlicher Botschafter für Weine aus der Saale-Unstrut-Region. Der Weinbauverband schreibt: "Als bekennender Weinfreund genoss er nicht nur selbst die edlen Tropfen, sondern trug auch dazu bei, die Weinkultur der Region zu fördern und zu feiern." Viele seiner legendären Auftritte bei Weinfesten und Veranstaltungen blieben unvergessen, hieß es aus Freyburg. "Sein Tod hinterlässt eine schmerzliche Lücke und wir werden ihn stets als einen charismatischen Künstler und leidenschaftlichen Weinfreund in Erinnerung behalten."

Gunther Emmerlich zusammen mit Weinkönigin Ann Meinhardt und einen Mann
Der Genussmensch Gunther Emmerlich war seit 2008 Botschafter für Wein aus der Saale-Unstrut-Region und bei Weinfesten - wie hier 2014 - ein gern gesehener Gast, der ohne Allüren mit den Weinfreunden plauderte und anstieß. Bildrechte: imago/Felix Abraham

MDR Fernsehen erinnert am Abend an den Künstler Zum Tode von Gunther Emmerlich zeigt das MDR Fernsehen am Abend um 20:15 Uhr wie lange geplant die vorproduzierte Weihnachtssendung "Wenn Engel lachen - Die schönsten Weihnachtslieder".

Im Anschluss wird nach MDR Aktuell ab 22:15 Uhr die Sendung "Legenden - Ein Abend für Gunther Emmerlich" (Erstausstrahlung 2019) wiederholt. Der Polizeiruf 110 entfällt.

Um 23:45 Uhr wird die von Gunther Emmerlich 1994 präsentierte Sendung "Lieder zum Fest" aus seiner Geburtsstadt Eisenberg gezeigt.

Um 0:30 Uhr sendet der MDR schließlich eine Aufzeichnung der Aufführung von "Der Freischütz" zur Wiedereröffnung der Semperoper 1985 mit Emmerlich in einer der Hauptrollen.

Zudem bietet die ARD Mediathek einen umfangreichen Programmschwerpunkt mit Shows und Sendungen von und mit Gunther Emmerlich.

MDR (sat/lam/MDR THÜRINGEN)/dpa/AP

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 20. Dezember 2023 | 19:00 Uhr

25 Kommentare

Arbeitslos.2023 vor 17 Wochen

Wenn ein Mensch stirbt ist das immer traurig. Herr Emmerlich war einer der großen Künstler der DDR und auch des wiedervereinigten Deutschlands. Ich bin 46 Jahre alt und war schon immer sehr Kulturinteressiert, da meine Eltern früher Berufsartisten waren, in der DDR und ich schon früh auch in Kontakt kam mit Künstlern und Artisten meines Geburtslandes. Hut ab vor diesem Mann!!!

alter Ossi vor 17 Wochen

Ich kenne tatsächlich Herrn Emmerlich nur aus DDR-Zeiten. Deutsches Staatsfernsehen schaue ich nicht. Vor allem seine "ShowKolade" bleibt mir in bester Erinnerung. Er war kein SED-Mann. Solch mutigen Leute mochte man in der DDR.

Mit 79 Jahren darf man abtreten. Ein gutes Alter. Ruhe in Frieden Gunther Emmerlich. Und mein Mitgefühl seinen Angehörigen.

NeuerHeip vor 17 Wochen

ich habe mich für Ihn nie interessiert. Mir kam er zu selbstgefällig vor. Gunther Emmerlich hat vor allem sich selbst inszeniert.

Was ich im Artikel vermisse, ist die Ursache des Herzversagens.

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen

Bundekanzler Olaf Scholz und der Chefredakteur der Freien Presse, Torsten Kleditzsch laufen zwischen Zuschauern in Richtung Bühne. mit Video
Bundeskanzler Olaf Scholz war der Einladung der Tageszeitung "Freie Presse" gefolgt und debattierte mit Chefredakteur Torsten Kleditzsch (rechts). Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich