Weinbau Weingut pflanzt 9.000 Weinstöcke in Diesbar-Seußlitz

03. Mai 2023, 15:31 Uhr

Die Winzer des Staatsweingutes Schloss Wackerbarth pflanzen in diesen Tagen in Diesbar-Seußlitz rund 9.100 Rebstöcke. Es handele sich um die Sorten Spätburgunder und Scheurebe, sagte Wackerbarth-Sprecher Martin Junge. Damit habe das Unternehmen fast alle seine Flächen auf marktfähige Rebsorten und einen modernen Weinanbau umgestellt.

Weinbauleiter Till Neumeister mit jungen Spätburgunder-Reben
Weinbauleiter Till Neumeister zeigt junge Spätburgunder-Reben, die durch das Staatliche Weingut Schloss Wackerbarth gepflanzt werden. Bildrechte: Staatliches Weingut Schloss Wackerbarth

Um die Rebstöcke in der kommenden Nacht vor Frostschäden schützen, sollen auf 28 Hektar kleine Feuer angezündet werden und bis zum Morgen brennen, erklärt Junge. "Unsere Reben beginnen gerade mit dem Austrieb. Da müssen wir mit kleinen, kontrollierten Feuerstellen in ausgewählten Weinbergen die Reben vor den Minustemperaturen schützen." So könnten die Temperaturen laut Junge auf den Rebflächen in Diesbar-Seußlitz, Laubach und Weinböhla über der Null-Grad-Marke gehalten werden.

Frostschutz soll Ertragsverluste vermeiden

Die Kosten für den Frostschutz auf den rund 28 Hektar belaufen sich nach Angaben von Wackerbarth-Sprecher Junge auf einen fast fünfstelligen Betrag. Diese seien notwendig, um einen höheren finanziellen Schaden zu vermeiden: "Wenn wir die geplanten Frostschutzmaßnahmen nicht durchführen würden, wären die zu erwartenden Kosten durch Ertragsverluste im aktuellen Weinjahr deutlich höher."

Weinbergdrohne im Flug über einem Hausdach 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

MDR SACHSENSPIEGEL Fr 10.03.2023 19:00Uhr 02:01 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

MDR (phb/msk)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden | 03. Mai 2023 | 09:30 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen