Ermittlung wegen Brandstiftung LKA sucht Zeugen nach Fahrzeugbrand in Leipzig

29. Februar 2024, 20:15 Uhr

Nach einem Fahrzeugbrand am Donnerstagmorgen in Leipzig sucht das Landeskriminalamt Sachsen (LKA) nach Zeugen. Wie die Behörde mitteilte, hatten bisher unbekannte Täter gegen 4:25 Uhr in Leipzig-Engelsdorf ein Auto vor einem Einfamilienhaus angezündet. Das Fahrzeug sei trotz des Einsatzes der Feuerwehr nahezu vollständig ausgebrannt. Bei dem Brand wurde niemand verletzt, es entstand jedoch ein Sachschaden von rund 85.000 Euro.

Logo der sächsischen Polizei ist an einem Polizeiuniform angebracht.
In Leipzig ist ein Auto nahezu ausgebrannt. Die Ermittlungsbehörden gehen von vorsätzlicher Brandstiftung aus und suchen nun Zeugen. (Symboldbild) Bildrechte: picture alliance/dpa | Monika Skolimowska

LKA vermutet politische Motivation

Die Staatsanwaltschaft Leipzig hat ein Ermittlungsverfahren wegen vorsätzlicher Brandstiftung eingeleitet. Nach eigenen Angaben geht das LKA von einer politisch motivierten Tat aus. Als Grund nannte die Behörde einen Schriftzug an der Seitenwand der Garage, welche zum Einfamilienhaus gehört. Dieser sei in der Tatnacht angebracht worden. Das Polizeiliche Terrorismus- und Extremismus- Abwehrzentrum (PTAZ) im Landeskriminalamt Sachsen hat die weiteren polizeilichen Ermittlungen übernommen.

Zeugen gesucht

Um den Fall aufzuklären, sucht das LKA nach Zeugen. Wer in der Nacht zum 29. Februar und in den Nächten vor der Tat im Bereich des Brandorts verdächtige Personen beziehungsweise Fahrzeuge gesehen hat, sollte sich bei der Polizei melden. Auch Beobachtungen im Internet beziehungsweise in den sozialen Medien könnten die Ermittlungen unterstützen.

MDR (pri)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig | 01. März 2024 | 05:30 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen