Sahra Wagenknecht
Das "Bündnis Sahra Wagenkencht" verschiebt die geplanten Parteitag in Sachsen und Thüringen offenbar braucht die Partei doch mehr Zeit, um ihre Wahlprogramme abzustimmen. Bildrechte: picture alliance/dpa | Martin Schutt

Partei BSW Wagenknecht-Partei verschiebt Parteitage in Sachsen und Thüringen

10. April 2024, 11:55 Uhr

Der Zeitplan der gerade erst gegründeten Wagenknecht-Partei BSW in Sachsen und Thüringen ist ambitioniert – in beiden Bundesländern will die Partei zu den Landtagswahlen antreten. Doch nun haben die Landesverbände in Sachsen und Thüringen nach MDR-Informationen ihre geplanten Parteitage verschoben.

  • Die Landesverbände der Wagenknecht-Partei BSW verschieben ihre Parteitage in Sachsen und Thüringen.
  • Die Landesverbände brauchen noch mehr Zeit für die Abstimmung des Wahlprogramms.
  • Auf den Parteitagen sollen die Kandidaten für die Landtagswahlen gewählt werden.

Die Landesverbände der Wagenknecht-Partei BSW haben nach Informationen von MDR Investigativ ihre geplanten Parteitage verschoben. Auf den Treffen sollten auch die jeweiligen Kandidaten für die Landtagswahlen gewählt werden.

Der sächsische Landesverband von BSW (Bündnis Sahra Wagenknecht) wollte sich eigentlich am 27. April in Dresden treffen – auch Sahra Wagenknecht sollte zu der Veranstaltung kommen. Als neuer Termin ist nun der 18. Mai festgesetzt. "Grund für die Verschiebung ist, dass wir ein abgestimmtes Wahlprogramm mit Thüringen und Brandenburg für die Landtagswahlen haben wollen", sagte der BSW-Regionalverantwortliche, Jens Hentschel-Thöricht, MDR Investigativ. Hentschel-Thöricht ist nach eigenen Angaben auch Wahlkampfleiter für den sächsischen BSW-Verband. Die Landes-Parteizentrale bestätigte die Verschiebung.

BSW Thüringen: "Haben zeitlich keinen Druck"

In Thüringen ist noch unklar, wann der Parteitag für die Aufstellung der Landesliste stattfinden wird. Das sagte der Co-Landesvorsitzende Steffen Schütz MDR Investigativ. Es gehe darum, ein gutes Konzept für die Landtagswahl zu entwickeln: "Wir haben zeitlich keinen Druck", so Schütz. Die Verschiebung des Landesparteitages liege aber nicht an Abstimmungsproblemen mit den Landesverbänden in Sachsen und Brandenburg. Die Veranstaltung solle vermutlich Ende Mai stattfinden, ein genauer Termin stehe noch nicht fest.

Auch aus dem Parteivorstand in Berlin kommen beschwichtigende Worte: "Wir hatten bei der Festsetzung der Daten für die Landesparteitage extra frühe Zeitpunkte festgesetzt", sagte BSW-Generalsekretär Christian Leye zu MDR Investigativ. "Jetzt nehmen wir uns die Zeit, dass es eine ordentliche Abstimmung zwischen den Landesverbänden gibt." Man wolle noch länger in die interne Beratung gehen.

Der sächsische Landesverband hatte sich am 24. Februar gegründet, der Landesverband in Thüringen am 15. März. In beiden Bundesländern will die Partei bei den Landtagswahlen im Herbst antreten.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 10. April 2024 | 11:30 Uhr

Mehr aus Sachsen

Schlosstriathlon 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK