Baukosten Jena: Baustopp für Inselplatz-Parkhaus

Die Stadt Jena will den Bau des Inselplatz-Parkhauses stoppen. Der Grund sind laut Stadt die stark gestiegenen Baukosten.

Mehrere Personen mit Bauhelm schlagen Nägel in Holzbalken.
Im April wurde in Jena auf dem neuen Campus der Friedrich-Schiller-Universität Richtfest gefeiert. Hier sollte auch das neue Parkhaus gebaut werden. Bildrechte: MDR/Olaf Nenninger

Ursprünglich war mit neun Millionen Euro für das Parkhaus mit über 400 Stellplätzen kalkuliert worden. Vor Ausschreibungsbeginn im Februar 2022 lagen die Baukosten schon bei 20 Millionen Euro. Inzwischen müsse mit bis zu 31 Millionen Euro gerechnet werden, hieß es.

Thomas Nitzsche vor der Tür des Rathauses
Jenas Oberbürgermeister Thomas Nitzsche: Schmerzgrenze an Baukosten ist überschritten. Bildrechte: MDR/Anke Preller

Laut Oberbürgermeister Thomas Nitzsche (FDP) ist damit eine Schmerzgrenze überschritten. Zusammen mit Stadtentwicklungsdezernent Christian Gerlitz (SPD) will er dem Stadtrat in der nächsten Woche Alternativen für innenstadtnahe Parkplätze vorschlagen.

Uni-Campus braucht 200 Parkplätze

So soll geprüft werden, ob ein privater Investor am vorgesehenen Ort, dem nord-westlichen Rand des neuen Uni-Campus, ein kleineres Parkhaus errichten kann. Den Angaben nach sind 200 Stellplätze für den Betrieb des Uni-Campus am Inselplatz nötig.

Jena von oben mit Eichplatz, Friedrich-Schiller-Universität und Intershop-Tower
In Jenas Innenstadt gibt es verschiedene Parkmöglichkeiten: 600 Stellplätze stehen im Parkhaus Wiesencenter zur Verfügung, am Eichplatz gibt es eine Tiefgarage. Bildrechte: imago images / Karina Hessland

Stadtentwicklungsdezernent Gerlitz verweist zudem auf die 600 Stellplätze im naheliegenden Parkhaus Wiesencenter. Das Ende letzten Jahres eröffnete Wiesencenter sei bei der ursprünglichen Entscheidung für das Inselplatz-Parkhaus noch nicht vollständig berücksichtigt worden. Für die westliche Innenstadt, speziell den Eichplatz, gebe es die Möglichkeit einer zweigeschossigen Tiefgarage.

Die einzig richtige Entscheidung.

Kathleen Lützkendorf (Grüne) Stadträtin und Co-Fraktionsvorsitzende

Die Jenaer Grünen begrüßten bereits den geplanten Baustopp. Stadträtin und Co-Fraktionsvorsitzende Kathleen Lützkendorf nannte es "die einzig richtige Entscheidung". Die Grünen hätten sofort nach den ersten Berichten über die enormen Kostensteigerungen einen Stopp dieses gigantischen Projektes gefordert.

Alternative Konzepte

Nun müssen laut Lützkendorf alternative Konzepte wie Park & Ride, der Ausbau der Infrastruktur für den öffentlichen Nahverkehr und den Radverkehr erarbeitet werden. Lohnenswert sind aus ihrer Sicht auch das Verlängern der Straßenbahnstrecke im Norden der Stadt sowie Fahrradparkhäuser an den Jenaer Bahnhöfen.

MDR (caf)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 29. Juni 2022 | 11:30 Uhr

19 Kommentare

Burgfalke vor 6 Wochen

Vielleicht kann noch schnell an dieser neuen Stelle hier im Form jemand noch eine Antwort geben bevor dies geschlossen wird?

Zitat: ".. wenn der Eichplatz erst bebaut ist .... denke da nur an Weihnachtsmärkte, Altstadtfeste..."

Wo sollen dann die entsprechenden Veranstaltungen wie genannt stattfinden? Dieser Platz schien mir bisher als einziger geeignet dafür! Er ist Zentral bzw. gut erreichbar und die Läden sind, nebst Goethe- Galerie, in unmittelbarer Nähe.

Burgfalke vor 6 Wochen

Zitat: ".. wenn der Eichplatz erst bebaut ist .... denke da nur an Weihnachtsmärkte, Altstadtfeste..."

Wo sollen dann die entsprechenden Veranstaltungen wie genannt stattfinden? Dieser Platz schien mir bisher als einziger geeignet dafür! Er ist Zentral bzw. gut erreichbar und die Läden sind, nebst Goethe- Galerie, in unmittelbarer Nähe.

kleiner.klaus77 vor 6 Wochen

Warum wundert mich das jetzt nicht? Die Bedeutung von Garagen und Parkplätzen wird in unserer Stadt Jenas schon unterschätzt, seit ich denken kann. Betonburgen werden gehypt und Parkplätze werden vernichtet. Aber dann verwundert tun, wenn die Leute zum einkaufen lieber in die Randgebiete statt ins Zentrum fahren. Da hängen ja noch weitere Investitionen dran wie ein Kongresszentrum im Volkshaus, Kulturarena, Feste und last but not least die Händler und Gastronomen. Die Leute kommen vermutlich nicht alle mit dem Fahrrad, auch wenn der Gedanke verlockend für Umweltfreunde klingt. Und wenn der Eichplatz erst bebaut ist, klemmt es mächtig gewaltig, denn das Parkhaus am Inselplatz war der letzte Trost für künftige innerstädtische Vorhaben größerer Dimensionen. Ich denke da nur an Weihnachtsmärkte, Altstadtfeste, Holzmarkt & Co. Na, ich bin ja mal gespannt, was die Zukunft bringt und lasse mich gern positiv überraschen. Kluge Köpfe voran, es werden Lösungen benötigt.

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen

Der Sieger und somit stärkste Mann Deuschlands, Dennis Kohlruss aus Rastatt, zieht einen Traktor bei den Strongman Meisterschaften um den stärksten Mann Deutschlands. mit Video
Der Sieger und somit stärkste Mann Deuschlands, Dennis Kohlruss aus Rastatt, zieht einen Traktor bei den Strongman Meisterschaften um den stärksten Mann Deutschlands. Bildrechte: dpa
LKW-Oldtimer 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK