Weiterbetrieb ist fraglich Suhl reduziert Zuschuss für Skilift am Salzberg

24. Mai 2024, 13:57 Uhr

Thüringens steilster alpiner Skihang am Salzberg bei Suhl-Goldlauter steht offenbar vor dem Aus. Wie Wieland Weiß vom Alpinen Skiclub Goldlauter MDR THÜRINGEN sagte, kürzt die Stadt Suhl ihren Zuschuss für die Betriebskosten drastisch. Statt der 5.000 Euro wie in den vergangenen Jahren sollen nur noch 1.500 Euro im Jahr fließen. Nach Angaben von Weiß kann der Skilift dann künftig nicht mehr laufen.

Zwei Häuser an einem Skihang im Sommer.
Der Skihang am Salzberg Bildrechte: MDR:Bettina Ehrlich

Stadtrat: Kürzung ist berechtigt

Der Kultur- und Sportausschussvorsitzende Matthias Gering (CDU) im Suhler Stadtrat bestätigte das. Nach Angaben von Gering stehen insgesamt 60.000 Euro für die Betriebskosten von Sportstätten in der Stadt zur Verfügung. Die Vereine haben jedoch wegen der stark gestiegenen Energiekosten einen Bedarf von 116.000 Euro angemeldet. Laut Gering musste auch bei anderen der Zuschuss reduziert werden. Im vergangenen Winter sei der Lift wegen des Schneemangels nicht genutzt worden, deshalb sei die Kürzung gerechtfertigt.

Eine Seilbahn über einem Sking im Sommer. Vor einer Hütte steht eine Schneekanone.
Der Skilift am Hang Bildrechte: MDR:Bettina Ehrlich

Rund 10.000 Euro Betriebskosten pro Jahr

Pro Jahr zahlt der Ski-Verein rund 10.000 Euro Betriebskosten für den Lift am Salzberg. Die Anlage wird von dem Verein über einen Pachtvertag betrieben. Das Gelände gehört der Stadt. Skifahren ist nur möglich, wenn ausreichend natürlicher Schnee liegt. Da es im vergangenen Winter so gut wie keinen Schnee gab, konnte an dem Lift kein Ski-Training durchgeführt werden. Trotzdem hat der Verein rund 100 aktive Mitglieder. Die Kinder und Jugendlichen trainieren im Sommer teilweise auf Matten.

MDR (bee/dr)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 24. Mai 2024 | 13:30 Uhr

8 Kommentare

Eulenspiegel1 vor 3 Wochen

Hallo Merseburger
Wovon träumen sie Nachts?
In der Tat ist es im Bereich des Möglichen das es noch mal einen einzelnen nassen und kalten Winter geben könnte mit viel Schnee.
Der Trent wie sich die Temperatur endwickelt geht aber steil nach oben.

Tom0815 vor 3 Wochen

@camper21
Nochmal kurz zusammengefasst: Die Stadt Suhl kürzt den jährlichen Betriebskostenzuschuss von bisher 5.000,00 € um 3.500,00 € auf 1.500,00 €.
So wie es sich liest, steht der Skilift dann aufgrund des fehlenden ZUSCHUSS von 3.500,00 € vor dem Aus.

Nach meinem Verständnis heißt das, dass der Skilift ohne ZUSCHÜSSE offenbar nicht überleben kann. Wo genau sehen Sie also jetzt die Profitabilität?? Oder haben Sie ein gänzlich anderes "betriebswirtschaftliches Verständnis"?

3.500,- sind nicht jetzt sooo viel. Ich würde empfehlen:
1. Konzepte für eine ganzjährige Nutzung (siehe auch @DER Beobachter) zu erarbeiten und
2. eine Crowdfunding-Kampagne zu starten. Damit ließen sich sicherlich die fehlenden 3.500,- und hoffentlich mehr für die Folgejahre auftreiben. Ich gebe gern etwas dazu.

Pro-Aktiv und mit etwas Kreativität finden sich bestimmt noch weitere Ideen.
Viel Erfolg!

camper21 vor 3 Wochen

Bin schon gespannt, wann die thüringer Kommunen die profitablen Regiomed Kliniken in Thüringen fallen lassen, für die bayerischen Kliniken gibt es ja ein Angebot. Jetzt sieht es ,unter der neuen Regierung, finanziell immer schwieriger aus .

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen

Röstofen bei Viba eingeweiht 1 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
1 min 19.06.2024 | 21:12 Uhr

Der Süßwarenhersteller Viba in Schmalkalden weiht in dieser Woche einen neuen Röstofen ein. Der Ofen eignet sich, um Nüsse und Mandeln für die Nougatstangen zu rösten. Die Maschine ist eigens für Viba entwickelt worden.

Mi 19.06.2024 19:35Uhr 00:26 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/sued-thueringen/schmalkalden-meiningen/video-roestofen-viuba-suesswaren-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Public Viewing in Weimar 2 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk