Bundeswehr Soldaten aus Thüringen leiten Nato-Einsatz in Osteuropa

24. Juli 2019, 15:24 Uhr

In Bad Salzungen im Wartburgkreis werden am Mittwoch erste Panzer für einen Nato-Einsatz in Litauen verladen. Den Kern der sogenannten Battlegroup stellt das Panzergrenadierbataillon 391 aus der Werratalkaserne. Aus Thüringen sind insgesamt rund 500 Soldatinnen und Soldaten beteiligt.

Ein halbes Jahr Einsatz in Litauen steht den ersten 60 von insgesamt 500 Soldatinnen und Soldaten aus Thüringen bevor, die bereits am Montag von Leipzig ins Baltikum geflogen sind. Am Mittwoch verlädt die Bundeswehr in Bad Salzungen mehrere Schützenpanzer Marder auf die Bahn, am Samstag folgen weitere. Insgesamt 80 Container Material und 90 Fahrzeuge nimmt die Truppe mit nach Litauen. Neben Bad Salzungen sind auch Einheiten aus Bad Frankenhausen, Gotha und Gera betroffen.

Bundeswehr-Soldaten aus Thüringen beteiligen sich an Battlegroup

Die Panzergrenadiere des Bataillons 391 leiten für sechs Monate den multinationalen Gefechtsverband in Rukla der Nähe von Kaunas. Mit dabei auch Belgier, Norweger, Tschechen und Niederländer.

Nato zeigt Präsenz in Osteuropa

Vor drei Jahren hatte die Nato den Einsatz solcher Battlegroups in den drei baltischen Staaten und in Polen beschlossen, um an der Ostflanke des Bündnisses deutlicher Präsenz zu zeigen. Jeweils ein Nato-Bataillon mit rund 1.000 Soldaten und Soldatinnen ist in Litauen, Estland, Lettland und Polen stationiert. Das Bataillon in Litauen wird von Deutschland geführt, das Bataillon in Polen von den USA, das in Estland von Großbritannien und das in Lettland von Kanada.

Da sich die Nato nach dem Ende des Kalten Krieges in Verträgen mit Russland verpflichtet hatte, keine Truppen dauerhaft im Gebiet des ehemaligen Warschauer Pakts zu stationieren, werden die Nato-Soldaten im Baltikum und in Polen regelmäßig ausgetauscht. Die Bundeswehr-Soldaten in Litauen werden alle sechs Monate ausgetauscht. Auch vor einem Jahr waren bereits Thüringer Bundeswehr-Einheiten an dem Einsatz in Litauen beteiligt - vor allem das Panzerbataillon 393 aus Bad Frankenhausen mit mehreren Kampfpanzern.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 24. Juli 2019 | 06:30 Uhr

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen

Mehr aus Thüringen

Mehr aus Thüringen

Der Staatssekretär des Thüringer Bildungsministeriums, Roland Merten 8 min
Bildrechte: Isabelle Fleck/MDR