Marco Rose 3 min
Bildrechte: Das Erste

Fußball | Bundesliga "Falsche Entscheidungen" - RB Leipzig rutscht in die Mini-Krise

05. November 2023, 11:12 Uhr

Keine sieben Tage sind zwischen der Glanzleistung gegen den 1. FC Köln vergangen, da muss sich RB-Coach Marco Rose nach der 0:2-Pleite beim Tabellenletzten Mainz auf einmal unangenehmen Fragen stellen.

Fußball ist ein Tagesgeschäft. Das hat in dieser Woche auch RB Leipzig erfahren müssen. Nach dem dominanten 6:0-Sieg gegen den 1. FC Köln kam das Aus im DFB-Pokal in Wolfsburg und am Samstag (04. November) dann die Niederlage gegen den kriselnden FSV Mainz 05. Nach der Bundesligapartie der Sachsen beim Ex-Klub des Trainers bleiben Fragezeichen.

Unerklärliche Niederlage

Nach dem Rücktritt von Mainz-Trainer Bo Svensson übernahm Jan Siewert das Ruder beim Tabellenschlusslicht. Sein Debüt war erfolgreich, die 05er fuhren den ersten Saisonsieg ein. Wieso? "Keine Ahnung", konstatierte der Interimscoach im Interview. RB und deren Übungsleiter Marco Rose hätten ihn und sein Team überrascht, die Gastgeber zunächst hinten reingedrückt. Doch Mainz habe in der Halbzeit deutliche Worte gefunden, Lösungen überlegt und die dann gefunden. "Es freut mich, wie die Mannschaft das umgesetzt hat."

Jan Siewert 2 min
Bildrechte: Das Erste
2 min

Der Mainzer Interimstrainer Jan Siewert war stolz auf die Leistung seines Teams nach dem 2:0-Überraschungssieg gegen RB Leipzig. Siewert hatte den FSV von Bo Svensson übernommen, nun gelang ihm ein Einstand nach Maß.

Sa 04.11.2023 19:22Uhr 02:24 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-fsv-mainz-rb-leipzig-jan-siewert-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Auf der Gegenseite erklärte Leipzig-Trainer Marco Rose: RB befinde sich in einer Phase, in der zu wenig zwingende Chancen kreiert würden. "Ich finde, wir haben viele falsche Entscheidungen getroffen in eigentlich sehr aussichtsreichen Situationen." Die Klarheit in der Box habe seinem Team gefehlt und dafür sei seine Mannschaft zum zweiten Mal in Folge bestraft wurden.

Rose: "Arschbacken zusammenkneifen"

Ergebnisse wie das in Mainz gehören aber auch zum Entwicklungsprozess. Vor der schweren Champions-League-Aufgabe im Marakana bei Roter Stern Belgrad am Dienstagabend (21 Uhr live im Ticker und live hören bei sport-im-osten.de und in der SpiO-App) forderte Rose, dass die Mannschaft bei sich bleiben solle. "Und dass wir selbstkritisch sind, aber auch an uns glauben. Obwohl wir wissen, dass wir zwei dominante Spiele hintereinander verloren haben." Konsequenz, Gier, Bereitschaft seien jetzt gefragt, um in dieser schwierigen Phase Charakter zu zeigen. Pointiert: "Arschbacken zusammenkneifen", um es mit den Worten Roses zu sagen.

Lois Openda (re). gegen. Josuha Guilavogui
RB Leipzig hat sich nach dem Pokalaus in Wolfsburg in Mainz den zweiten Ausrutscher geleistet. Bildrechte: IMAGO / HJS

Auch Mittelfeldneuzugang Xaver Schlager wirkte konsterniert auf die Frage, wieso sich RB gegen vermeintlich leichte Gegner schwer tut: "Sieht man doch. Du musst halt diese ekligen Spiele gewinnen, das schaffen wir im Moment nicht. Das ist der Unterschied." Auf den Ligaprimus Bayer Leverkusen beträgt der Rückstand bereits acht Punkte, die Bayern stehen sechs Zählern vor RB.

---
jar

Videos und Audios zur Fußball-Bundesliga

Marco Rose
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

Sa 17.02.2024 23:57Uhr 03:15 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-799200.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Yussuf  Poulsen
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

Sa 17.02.2024 23:42Uhr 03:18 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-799196.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (55)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 04. November 2023 | 19:30 Uhr

14 Kommentare

Voice vor 16 Wochen

Warum kriegt Ihr denn die neue Bude nicht mal halbvoll? Wegen den Ehrenamtlichen? Völliger Käse.
Man kann sich natürlich an Niederlagen vom Konstrukt ergötzen, deshalb bleibt Eure Bude halbleer. RBs Niederlagen abfeiern ist das eine, ändert aber nichts am grundsätzlichen Dilemma. Es kommen kaum noch welche zu Euch. Warum? Weil alle das Konstrukt ablehnen und lieber nierderklassigen Fußball schauen? Wohl kaum.

SitBull vor 16 Wochen

Unseren Regionalligisten? Also ich habe keine Anteile an einem Regionalligisten. Da kann man ja auch gleich selber spielen. 4 Turnbeutel, 1 Ball, los geht's. Hier geht's um Profisport zum Anschauen und nicht ums Ehrenamt in der Kreisliga. Bitte nicht verwechseln.

Hoss vor 16 Wochen

An Arroganz gegenüber unseren Regionalligisten bei denen vieles über Herzblut und Ehrenamt gestemmt werden muss um die Vereine am laufen halten nicht zu überbieten. Wie viele der Erfolgskonsumenten wären in der Regionalliga noch da und nicht zum nächsten gepuderten Großverein weiter gezogen ???

Aktuelle Meldungen aus der Bundesliga