Verl - Dynamo 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
4 min

Zum Ende des Jahres geht den Fußballern von Dynamo Dresden langsam die Puste aus. Trotz einiger guter Chancen kassierten die Schwarz-Gelben in Verl die dritte Niederlage in Folge.

So 03.12.2023 15:53Uhr 04:13 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-fussball-dritte-liga-sc-verl-dynamo-dresden-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Fußball | 3. Liga Wieder 0:1: Dynamo unterliegt auch in Verl

17. Spieltag

03. Dezember 2023, 15:47 Uhr

Dynamo Dresden hat das Spitzenspiel in der 3. Liga beim SC Verl verloren und damit die dritte Niederlage in Folge kassiert. Die Anfang-Elf verpasste einen Punktgewinn, weil man seine Chancen nicht verwertete.

Dynamo Dresden ist dabei, seine glänzende Ausgangsposition im Kampf um den Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga zu verspielen. Am Sonntag unterlag die SGD unglücklich im Spitzenspiel beim SC Verl 0:1. Nach dem dritten 0:1 in Folge beträgt der Vorsprung auf den Dritten Verl und den Vierten Ulm nur noch vier bzw. fünf Punkte.

Kutschke verpasst zweimal die SGD-Führung

Vor der Pause bestimmten die Abwehrreihen das Geschehen. Sie ließen kaum etwas zu. Beide Mannschaften liefen hoch an, konnten aber nur selten Bälle erobern. Zudem fehlte es den Offensivleuten von Dynamo und Verl an Zweikampfstärke und Passgenauigkeit. Ein paar verheißungsvolle Ansätze verebbten. Die beiden großen Gelegenheiten hatte SGD-Kapitän Stefan Kutschke: Erst wurde er nach einer Hauptmann-Flanke von links am langen Pfosten in letzter Sekunde gestört und setzte den Nachschuss knapp daneben (7.). Dann spitzelte er einen Lemmer-Freistoß von rechts haarscharf am rechten Pfosten vorbei (30.).

Fabio Gruber ( 2, Verl), Tom Baack ( 5, Verl), Marcel Benger (23, Verl), Stefan Kutschke (30, Dresden)
Vor der Pause verpasste Stefan Kutschke (re.) die Dresdner Führung. Bildrechte: IMAGO / Picture Point

Dynamo-Druckphase nach dem Wechsel

Dresden kam entschlossen aus der Kabine und schnürte die Gastgeber eine Viertelstunde lang ein. Die Führung schien nur eine Frage der Zeit zu sein. Ein abgefälschter 18-Meter-Schuss von Paul Will ließ Verls Schlussmann Unbehaun zum Sprinter werden (51.). So konnte er zur Ecke klären. Drei Minuten wurde ein Abschluss von Hauptmann noch geklärt.

Führung für Verl

Verl konnte sich befreien und schlug eiskalt zu: Benger köpfte erst an die Latte und traf dann im Nachschuss (67.). Danach arbeitete Dresden mit vielen langen Bällen am Ausgleich. Der wäre aufgrund der Spielanteile und des Chancenpluses auch in Ordnung gegangen. Aber wie schon gegen Regensburg fehlte der Punch im Abschluss.

Marcel Benger (SC Verl)
Jubel bei Verls Marcel Benger (2. v. li.) Bildrechte: IMAGO / eu-images

Dramatische Schlussphase

Kutschke köpfte am langen Pfosten knapp daneben (89.), Meißners Pass in den Fünfer flog an allen vorbei (90.+2) und Schäffler verzog Sekunden vor Schluss am zweiten Pfosten nach einer Kopfballabwehr von Verl.

SC Verl - Dynamo Dresden
Enttäuschung bei Dresden nach der letzten vergebenen Ausgleichschance durch Manuel Schäffler (2. v. re.). Bildrechte: Picture Point

Batista Meier dezent unterwegs

Eine unauffällige Partie bot ausgerechnet der von Dynamo Dresden nach Verl verliehene Oliver Batista Meier. Nur ab und zu blitzte die spielerische Klasse des Deutsch-Brasilianers auf. Da die Gastgeber aber über weite Strecken im Rückwärtsgang unterwegs waren, hatte er ohnehin nicht viele Aktionen. Die Serie des besten Drittliga-Scorers ist nach acht Begegnungen mit mindestens einer Torbeteiligung zu Ende gegangen. Zu seiner Zukunft wollte er sich nach dem Spiel nicht konkret äußern.

SC Verl - Dynamo Dresden
Verls Oliver Batista Meier (re.) und Dresdens Paul Will Bildrechte: IMAGO / eu-images

Das sagten die Trainer

Markus Anfang (Dynamo Dresden): "Es war in der ersten Hälfte ein sehr ausgeglichenes Spiel. Beide Mannschaften haben es gut wegverteidigt, es war hoher Druck im Spiel. Wir müssen in der ersten Halbzeit durch Kutschke schon in Führung gehen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann richtig gut gespielt, waren griffig, haben den Gegner hinten herein gedrückt. Wir machen aber einfach das Tor nicht, wir haben auch Standardsituationen. Hinten heraus hat Manuel Schäffler noch eine Einhundertprozentige. Wir machen die Chancen nicht, und dann wirst Du halt bestraft, mit einem weiten Einwurf, und dann verlierst Du so eine Partie. Das haben wir vergangene Woche schon erlebt. Wir dürfen da jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken. Wir müssen durch diese Phase durch."

Alexander Ende (Verl): "Markus hat das gerade schon sehr gut zusammengefasst, dahin gehend, dass wir noch nie so wenige Abschlüsse in dieser Saison hatten. Das liegt an der Qualität des Gegners, weil sie sehr aggressiv und griffig verteidigt haben. Zum anderen, dass wir mit diesem Druck nicht so sauber geblieben sind. Ich glaube, wir haben so viele kleine Fehler gemacht wie selten zuvor. Und so haben wir einen der wenigen Momente nutzen müssen."

cke

Videos und Audios zur 3. Liga

FCI - SGD
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (61)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 03. Dezember 2023 | 19:30 Uhr

90 Kommentare

Hubert vor 12 Wochen

Haĺlo Augen zu und durch,
Selbst wenn Regensburg davonzieht und wir halbwegs mitziehen, ist der Aufstieg gesichert. Nur überholen dürfen wir uns nicht lassen. Es ist noch ein guter Abstand zum Reli- Platz da. Der muss erstmal gesichert werden.
Markus Anfang und seine Mannen sind sich sicher dessen auch bewusst und werden die Reissleine ziehen.

immerdynamo vor 12 Wochen

Becker und Anfang haben Spieler geholt, welche zusammenpassen, auch eine Entwicklung noch vor sich haben. Für dieses, unser hehres Ziel, eine Voraussetzung. Sicher, dass Niveau zwischen 3. und 2. Liga ist gravierend. Auf den Positionen Tor, Abwehr, Mittelfeld ist Qualität und Entwicklung vorhanden. Sorgen bereitet mir der Angriff. Kutsche immer mit Einsatz sowie Schäffler sind in die Jahre gekommen. Borkowski, Lemmer und Zimmerschied jung, ehrgeizig doch noch nicht ganz so weit. Cuetho, von dem ich mir einiges erhoffte, leider bisher ohne Beurteilung. Doch auch jetzt glaube ich, Becker und Anfang haben das im Blick. Gruß an alle Dynamo Fans.

Dynamokralle vor 12 Wochen

Danke für Eure Antworten, lieber Harzer und Ostfussballfan73. Da habe ich Eure Kommentare nicht richtig interpretiert, sorry.
Wir werden sehen, welche Reaktion im nächsten Spiel erfolgt. Ob unter der Woche die Blockaden in der Offensive gelöst werden können? Chris Conteh hat mal vom Druck und von Versagensangst im Moment der Torchance erzählt, er hat ja auch genug versemmelt.
90+ oder 1 Spielminuten, alles kann richtig oder falsch sein, da weiß eben keiner vorher, wie es läuft. Trotzdem könnten mehr Rotation in der Startelf und frühere Wechsel helfen. Neben einer nötigen Auszeit für einzelne Spieler, vor allem auch dabei, im Rhythmus zu bleiben sowie das Gefühl von Gebrauchtwerden und die Motivation hoch zu halten.
Dynamische Grüße 💪🏼🖤💛

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga