Dynamo - Köln 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fußball | 3. Liga Nächster Dämpfer: Blasse Dresdner unterliegen auch Viktoria Köln

34. Spieltag

20. April 2024, 16:15 Uhr

Die SG Dynamo Dresden hat im Aufstiegskampf die nächste herbe Enttäuschung erfahren. Im Heimspiel gegen Viktoria Köln unterlag das weitgehend ungefährliche Team von Trainer Markus Anfang letztlich verdientermaßen 0:2 (0:0). Zumindest für eine Nacht bleibt Dynamo vorerst auf Tabellenrang drei - ehe Verfolger Preußen Münster Freiburg II empfängt.

Dynamo Dresden hat auch das Heimspiel gegen Viktoria Köln verloren. Vor 30.388 Zuschauern im Rudolf-Harbig-Stadion setzte es für die Schwarz-Gelben eine 0:2 (0:0)-Niederlage. Es war die eine Niederlage zuviel für Trainer Markus Anfang, der wenig später entlassen wurde. Nach ausgeglichener erster Hälfte ließ Dynamo vor allem in Durchgang zwei sämtliche spielerische Klasse vermissen und konnte dem Domstädtern spätestens nach dem ersten Gegentreffer kaum mehr etwas entgegensetzen.

Ausgeglichener erster Durchgang

Für Dynamo hatte es schon vor Anpfiff etwas Grund zum Aufatmen gegeben – Kölns Top-Scorer Luca Marseiler schaffte es aufgrund einer Erkältung kurzfristig nicht in den Spieltagskader. Zu Beginn war die SGD dann zunächst zwar um Spielkontrolle bemüht, doch blieb dabei längst nicht immer fehlerlos. Bester Beleg dafür war der frühe Fehlpass von Kevin Broll in die Füße von Viktorias Seokju Hong, aus dem die Gäste aber keinen weiteren Profit schlagen konnten (7.).

Tom Zimmerschied SG Dynamo Dresden Mitte, Simon Handle FC Viktoria Koeln li. und Luca Valentin Herrmann SG Dynamo Dresden re.
Tom Zimmerschied (hier im Duell mit Simon Handle) war noch einer der auffälligsten Dresdner. Bildrechte: IMAGO/Eibner

Daraufhin entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Dresden kam in Person von Niklas Hauptmann in der elften Minute zu einem ersten Abschluss, auf den Köln mit einem höchstgefährlichen Schuss von Hong antwortete, den Broll gedankenschnell aus dem unteren Eck fischen konnte (15.). In der darauffolgenden Viertelstunde wurde Viktoria immer spielbestimmender und kam durch Sidny Lopes Cabral (27.), Hong (29.) und Said El Mala (31.) zu weiteren Möglichkeiten.

Von Dynamo hingegen kam lange Zeit herzlich wenig, was im Stadion für immer lauter werdende Pfiffe sorgte. Tom Zimmerschied nahm sich das zum Anlass und sorgte nach 33 Minuten mit einem Flachschuss für echte Gefahr – doch Ben Voll parierte stark. Bis zur Pause näherten sich die Schwarz-Gelben daraufhin immer weiter an. Paul Will ergab sich noch eine nächste gute Möglichkeit, die Voll aber erneut glänzend abwehrte (41.). So blieb es vorerst beim etwas ernüchternden, wenn auch gerechten Stand von 0:0.

Tom Zimmerschied Dynamo Dresden 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
4 min

Tom Zimmerschied und seinen Mitspielern fiel es insbesondere in der zweiten Hälfte gegen Köln extrem schwer, sich zu entfalten. Im Interview berichtet der Dresdner, wie er die erneute Niederlage wahrgenommen hat.

MDR FERNSEHEN Sa 20.04.2024 17:04Uhr 03:58 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-sg-dynamo-dresden-viktoria-koeln-tom-zimmerschied-interview-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Köln jubelt doppelt - SGD viel zu harmlos

Der zweite Durchgang startete umgehend mit einer weiteren Kölner Duftmarke – Simon Handle setzte das Leder nur knapp eine Minute nach Wiederanpfiff Zentimeter am Lattenkreuz vorbei (46.). Und die Domstädter hatten sich sichtlich etwas vorgenommen, während Dynamo immer blasser wurde. Folgerichtig fiel nach 67 Minuten auch das erste Tor des Tages für Viktoria Köln: Nach einem 50:50-Zweikampf im Mittelfeld zwischen Tom Zimmerschied und Stefano Russo war der Ball bei Lopes Cabral gelandet, dessen Querpass Mitspieler Handle mühelos im Dresdner Netz unterbrachte. Die Proteste der SGD blieben unerhört.

Kevin Broll Torwart, SG Dynamo Dresden li. und Jakob Lewald SG Dynamo Dresden re., nach dem erneuten Gegentor zum 0:2.
Keeper Kevin Kroll (li.) und Jakob Lewald waren nach dem Gegentor zum 0:2 bedient. Bildrechte: IMAGO/Eibner

Im Nachgang des 0:1 schickte sich Dynamo nochmal an, etwas gegen den Rückstand zu unternehmen – allerdings ohne dabei zu ganz großen Möglichkeiten zu kommen. Die Viktoria hingegen spielte munter weiter nach vorn und machte zehn Minuten vor dem Ende den Deckel drauf. Diesmal war es eine Flanke des aktiven Hong gewesen, die André Becker direkt nahm und sicher zum zweiten Kölner Treffer vollendete (80.). Der SGD war damit endgültig der Zahn gezogen – daran änderten auch weitere Versuche von Ahmet Arslan (83.) und Robin Meißner (90.+3) nichts mehr. Für Coach Markus Anfang dürfte es nach dem schwarzen Samstag indes immer enger werden.

Markus Anfang Dynamo Dresden 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

Nach dem mittlerweile fünften sieglosen Spiel in Serie gerät für Dynamo Dresden sogar der Relegationsplatz ins Wackeln. SGD-Trainer Markus Anfang rang nach dem Abpfiff um Erklärungen der 0:2-Niederlage gegen Köln.

MDR FERNSEHEN Sa 20.04.2024 16:58Uhr 03:27 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-sg-dynamo-dresden-viktoria-koeln-markus-anfang-interview-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

pti

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 20. April 2024 | 14:00 Uhr

128 Kommentare

Dynamokralle vor 3 Wochen

Guten Morgen, lieber Hubert.
Die Enttäuschung weicht nun so langsam der Spannung, was noch geht, in dieser ziemlich chaotischen Situation unserer SGD. Da der Jahn gestern verloren hat, kann man von einer weiterhin bestehenden Minichance ausgehen. Mal schauen, was unser Trio am Seitenrand bewirken kann. Ich frag mich aber nach wie vor, warum haben der Ulf und Scholle nicht viel eher eingegriffen, war MA wirklich so stur und beratungsresistent!? Wer weiß? Apropos weiß, in Wiili Weiße setze ich einige Hoffnung. Und für den Mittwoch wünsche ich mir, dass er mal dem Bohdanov aus unsrer Jugend Einsatzminuten gibt.
Schauen wir zuversichtlich nach vorne, es muss doch mal wieder besser werden!
Liebe Grüße aus dem gerade nicht nur wettertechnisch ungemütlichen Elbtal ins Gebirge 🖤💛

Maza vor 3 Wochen

Alles erdenklich Gute auch von mir !! Gaaanz viel Gesundheit!
Vielleicht haben wir am Ende der Saison doch noch Grund zur Freude! ....wird aber verdammt schwer!!

Hubert vor 3 Wochen

Auch nochmal meinen Herzlichen Glückwunsch zum 58ten, lieber Harzer!
Alles Gute, vor allem aber Gesundheit.
Dass Du ein echter 🖤💛er Fan bist, darüber besteht keinerlei Zweifel.
Und weiterhin die Ohren steif halten, es kommen auch wieder bessere Tage!
Grüße in den Harz🙋‍♂️🍻

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga