Fußball | 3. Liga Dynamo Dresden verliert auch gegen Verl - Kaum noch eine Aufstiegs-Chance

36. Spieltag

04. Mai 2024, 16:19 Uhr

Dynamo Dresden hat auch das siebte Spiel in Folge nicht gewonnen. Durch die Niederlage gegen den SC Verl hat die Mannschaft von Trainer Heiko Scholz fast keine Chance mehr auf den Aufstieg oder die Relegation.

Dynamo Dresden hat zwei Spieltage vor Schluss kaum noch eine Chance auf den Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga. Die Mannschaft von Trainer Heiko Scholz verlor am Samstag (4. Mai) auch gegen den SC Verl mit 0:1 (0:1). Damit haben die Sachsen weiter fünf Punkte Rückstand auf den Tabellendritten Preußen Münster - die Preußen können ihren Vorsprung am Sonntag gegen den 1. FC Saarbrücken noch ausbauen. Es war das siebte Drittliga-Spiel in Folge ohne Sieg für Dynamo.

Dresdens neues Trainer-Team um Heiko Scholz wechselte im Vergleich zum 1:1 in Regensburg auf einer Position: Linksverteidiger Kyu-Hyun Park fehlte wegen seiner fünften Gelben Karte, für ihn begann Jonathan Meier.

Spieler im Interview 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Lokotsch bringt Verl in Führung

Dynamo begann engagiert, kam aber zunächst nicht durch die konsequent verteidigende Verler Hintermannschaft. Nach einer Viertelstunde ergab sich dann die erste große Chance für die Gastgeber: Eine Flanke von Meier verlängerte Stefan Kutschke per Kopf, am langen Pfosten köpfte Tom Zimmerschied den Ball an den rechten Außenpfosten (17.). Anschließend jedoch offenbarten die Sachsen große Lücken in der Rückwärtsbewegung: Einen schnellen Gegenangriff schloss der völlig freistehende Lars Lokotsch per Kopf nach Flanke zum 0:1 ab (21.).

Verl setzte nach: Einen Fernschuss von Niclas Nadj klärte Dresdens Torwart Kevin Broll zur Ecke (24.), dann hatte Marcel Benger zwei Schlussgelegenheiten (26./28.). Erst langsam konnten sich die Sachsen wieder befreien, vor allem über Hereingaben und Eckbälle erzeugten sie Gefahr. In der Abwehr agierten sie gegen die hübsch kombinierenden Verler jedoch weiterhin viel zu passiv und hatten Glück, dass Maximilian Wolfram der Abschluss komplett misslang (37.).

Lars Lokotsch (Verl, 13) Lars Bünning (Dresden, 23) im Kopfballduell
Verls Torschütze Lars Lokotsch im Zweikampf mit Dresdens Lars Bünning. Bildrechte: IMAGO/foto2press

Kurz vor der Pause hatten dann Meißner (41.) und Kutschke (45.) - jeweils nach Ecke - die Chance zum Ausgleich, auf der Gegenseite verzog erneut Wolfram (45.).

Dynamo drückt auf den Ausgleich

Nach dem Seitenwechsel konzentrierte sich Verl zunehmend aufs Verteidigen und überließ Dynamo den Ball. Die Gastgeber bauten zunehmend Druck auf: Zimmerschied setzte sich auf der linken Seite durch, im Zentrum parierte Verls Schlussmann Luca Unbehaun gegen Kutschke (59.). Nun begann die beste Phase der Dresdner, die zu zahlreichen Abschlüssen kamen. Doch sowohl Meier (64.) als auch Bünning und Will (65.) ließen ihre Chancen ungenutzt.

Mann 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Fans auf den Rängen gaben alles, doch Dynamo bekam den Ball einfach nicht über die Linie. Unbehaun parierte erst einen Kopfball von Meißner (72.), dann einen Schuss des eingewechselten Jakob Lemmer (76.). In den letzten Minuten war dann auch die letzte Resthoffnung nicht mehr da, die Dresdner kamen nicht mehr entscheidend vor das gegnerische Tor.

---
mze

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 04. Mai 2024 | 14:00 Uhr

184 Kommentare

Ostfussballfan73 vor 6 Wochen

Da haben aber die Laktatwerte diesen Winter gesponnen und die Experten waren wohl müde. Das Trainingslager in Altenberg war 2011, also keine Lichtjahre. Fiel hat dort Skilaufen gelernt. Nix mit robben, Skilaufen war angesagt, ein super Konditionstraining und Willenstest, kann ich Ihnen aus eigener Erfahrung sagen, lässt die Pfunde purzeln. Als Belohnung gab's den Aufstieg, nicht zuletzt weil die Truppe topfit war und in der Verlängerung noch zulegen konnte. Fussball ist eben immer noch in erster Linie ein Konditionssport.

Reisender vor 6 Wochen

Silver Ager, hoffentlich kommst Du nie mal in die Verlegenheit , in einem Krankenhaus behandelt werden zu müssen. Könnte ja sein, die Frau oder der Mann im Weißen Kittel hat zwar einen Besen in der Hand, aber für ne OP sollte es bei Dir dann schon reichen🙄. Oder anders gesagt, schaffst Du Dein Auto, falls Du eins hast, wenn es kaputt ist, zum Bäcker? Was ich in den letzten Jahren immer mehr mitbekomme, da wollen Leute bei Dynamo mitreden, die haben zwar keine Ahnung vom heutigen Fussballgeschäft, aber man ist ja „aktiv“ . Ohhh, da frage ich mich, warum sitzt dann keiner von denen in irgend einem Vorstand oder hat ein mittelständiges Unternehmen. Denn das ist der Fußball-Verein heute. Es wird Zeit, dass die Profiabteilung ausgelagert wird, und das sage ich als Mitglied.
Du bist das beste Beispiel dafür, dass manche sich der Realität nicht stellen wollen, womöglich wissen sie um ihr „Unvermögen“.

Hubert vor 6 Wochen

Lieber aka Dynamotreue,
Ja, das Wörtchen wenn und hätte...
Es wird jetzt nervig für Trainer, Mannschaft und Fan's.
Trotz allem, mehr Spielvermögen und ein besseres Ergebnis hatte ich am Samstag schon erwartet.
Hab auch Du eine gute neue Woche!

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga