Vorschaubild HFC - Fürth 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fußball | DFB-Pokal Hallescher FC scheitert in Unterzahl an Zweitligist Greuther Fürth

1. Hauptrunde

12. August 2023, 20:09 Uhr

Die Überraschung ist ausgeblieben: Der Hallesche FC streicht schon in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen Greuther Fürth die Segel und musste dabei eine ganze Halbzeit mit einem Mann weniger spielen.

Die DFB-Pokal-Saison des Halleschen FC ist schon wieder vorbei. Gegen den Zweitligisten Greuther Fürth unterlag der HFC am Samstagabend (12.08.2023) vor 11.251 Zuschauern mit 0:1 (0:1). Das Tor des Tages gelang Armindo Sieb nach 21 Minuten. Ab der Nachspielzeit der ersten Hälfte musste der Hallesche FC nach einer Roten Karte zudem in Unterzahl spielen.

HFC-Coach Sreto Ristic musste sein Team im Vergleich zum Auftaktsieg in der Liga gegen Essen auf drei Positionen umbauen. Meris Skenderovic und Nico Hug hatten sich Freitag vor einer Woche im Spiel verletzt, dazu fehlte noch Niklas Kreuzer, der eine Tumordiagnose erhalten hatte und seinem Team auf unbestimmte Zeit fehlen wird. Für das Trio rückten Aljac Casar, Jordi Wegmann und Lucas Halangk in die Startformation.

HFC mit bitterem Platzverweis vor der Halbzeit

Die Hausherren versuchten dem spielstarken Zweitligisten mit viel Körpereinsatz zu begegnen, nach zehn Minuten hatten die Fürther ihren ersten Abschluss und kamen nun immer häufiger ins gefährliche Drittel. Nach einem schnell kombinierten Angriff hebelte Tim Lemperle mit einem Querpass die komplette Defensive aus, Sieb nahm den Ball mit rechts mit und schloss direkt mit dem nächsten Kontakt mit links aus 15 Metern ab. Halle-Keeper Sven Müller war zwar noch leicht dran, aber der Ball ging genau ins rechte Eck. Ausgerechnet Sieb könnte man meinen, der in Halle geboren wurde und in der Jugend in Halle bei der SG Motor gespielt hat.

Die Franken gewährten dem HFC nun etwas mehr Spielanteile, blieben aber selbst das gefährliche Team. Der HFC brauchte bis 38. Minute für den ersten ordentlichen Abschluss. Ein Schlenzer von Tunay Deniz von der linken Außenbahn senkte sich auf das Tor. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann die gefühlte Vorentscheidung. Erich Berko legte sich den Ball zu weit vor, ging mit gestrecktem Bein hinterher und traf seinen Gegenspieler voll am Schienbein. Schiedsrichter Florian Exner zückte glatt Rot.

Schieri Florian Exner Schiedsrichter zeigt Erich Berko (40, HFC) die rote Karte nach Foul an Gian Luca Gian-Luca Itter (27, SpVgg Greuther Fürth)
Berko kann es nicht glauben, aber er sieht nach einem rüden Foul glatt Rot. Bildrechte: IMAGO/Zink

Wenig los in Halbzeit zwei

Die zweite Hälfte war über weite Strecken vom gleichen Bild geprägt. Der HFC versuchte sich aus der eigenen Hälfte herauszukombinieren, Fürth aber stellte die Wege immer wieder geschickt zu und erzwang so lange Pässe, um dann selbst schnell umzuschalten. So kamen kaum Abschlüsse zustande und die Partie plätscherte so vor sich hin. Ein Versuch von Dominic Baumann nach 63 Minuten war viel zu harmlos. In den Schlussminuten wechselte Ristic noch einmal ein paar Offensivspieler ein und löste seine Viererkette auf. Andor Bolyki war plötzlich durch und schoss den Ball ins Tor, stand aber beim Zuspiel ein paar Zentimeter im Abseits (88.). Die Hallenser waren nun stehend K.o. und so kam Fürth zu den letzten beiden Chancen. Robert Wagner donnerte den Ball aus 25 Metern an die Latte und Dennis Srbeny scheiterte an Müller.

Stimmen zum Spiel

Vorschaubild Sreto Ristic 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Vorschaubild Jonas Nietfeld 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

HFC-Kapitän Jonas Nietfeld attestiert seinem Team trotz der Erstrundenniederlage gegen Greuther Fürth eine ordentliche Leistung. Nur der Lucky Punch wollte nicht kommen.

Sa 12.08.2023 20:43Uhr 02:54 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-dfb-pokal-hallescher-fc-greuther-fuerth-jonas-nietfeld-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Vorschaubild Dominic Baumann 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

Viel Aufwand, aber kein Ertrag: Nach dem Ausscheiden des Halleschen FC gegen Greuther Fürth ist HFC-Angreifer Dominic Baumann zwar geknickt, aber stolz auf die Leistung seiner Mannschaft.

Sa 12.08.2023 20:44Uhr 01:39 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-dfb-pokal-hallescher-fc-greuther-fuerth-dominic-baumann-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Vorschaubild Armindo Sieb 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

___
rac

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 13. August 2023 | 19:30 Uhr

57 Kommentare

MDR-Team vor 41 Wochen

Hallo Lifad,
Beim Tor des Montags handelt es sich, wie angegeben, um eine Kolumne, also einen Meinungsbeitrag. Darin bezieht sich der Autor im Konjunktiv auf die Aussagen von A. Zorniger. U.a. heißt es: 'Zuschauer blieben offensichtlich stumm'. Der Deutsche Fußball-Bund hat Ermittlungen aufgenommen.
Freundliche Grüße vom MDR.de-Team

Lifad vor 41 Wochen

Hallo MDR ... in eurem Tor des Montags ist der HFC also
schon verurteilt ... alles wird als Tatsache dargestellt.
Okay, wenn das eure Art von Journalismus ist.
Allerdings würde mich schon interessieren, woher ihr wisst,
dass die geforderte Zivilcourage nicht stattgefunden hat?
Der Spieler selbst spricht davon, "bei einem Einwurf von einer
Person", also woher wisst Ihr, dass niemand gegen diese eine
Person vorgegangen ist ???

Der alleswissende Besserwisser vor 41 Wochen

Zumal ja hinter den Torlinien auch unzählige Fotografen sitzen, die müssten dann ja auch etwas gehört haben.

Ganz zu schweigen von den vielen Offiziellen des DFB, die während des Spiels im Innenraum rumturnen oder die ganze Entourage von SportCast. Zudem wird Fürth ja sicher auch eigene "Social-Media"-Leute im Innenraum platziert haben, die entsprechende Verfehlungen hätten dokumentieren oder anzeigen können...

Warum das nicht geschah ist sehr fraglich. Wirft auf alle Beteiligten mal wieder kein gutes Licht.