Spieler von Energie Cottbus am Ball. 8 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fußball | Regionalliga Krauß macht's wie Robben: Chemnitz verliert klar gegen Cottbus

21. Spieltag

10. Februar 2024, 16:07 Uhr

Die Serie des Chemnitzer FC ist gerissen: Nach vier Spielen ohne Niederlage kassierten die "Himmelblauen" gegen Energie Cottbus die ersten Gegentore und die erste Pleite im neuen Jahr. Die Führung der Hausherren hatte nicht lange Bestand, bereits zur Halbzeit war alles klar.

Der Chemnitzer FC hat mal wider ein Spiel verloren. Fast zwei Monate nach dem desaströsen 2:7 in Erfurt gab es am Samstag (10.02.2024) gegen Energie Cottbus eine 1:4 (1:3)-Heimpleite. Nach einem guten Start zeigten die ambitionierten Lausitzer ihre Klasse. Vor allem die Winter-Neuzugänge machten auf sich aufmerksam.

Ersatzgeschwächt ging der Chemnitzer FC in diese Partie. Gleich sechs Spieler konnten wegen eines grassierenden Magen-Darm-Infekts nicht dabei sein und mussten ersetzt werden. Also war für Christian Tiffert bei der Aufstellung einmal mehr Improvisation gefragt. Bei Energie meldete sich kurzfristig Toptorjäger Tim Heike (13 Treffer) ab.

Chemnitz mit gutem Start ...

Das Spiel begann gleich flott. Nach nicht mal drei Minuten traf Maximilian Pronichev nach einem Stockfehler von Felix Müller aus 17 Metern den rechten Pfosten. Zwei Minuten später zog Stephan Mensah auf der Gegenseite auch von auß0erhalb des Strafraums ab, sein Versuch aber landete in den Armen von Energie-Keeper Elias Bethke. Es war auch Mensah, der wenig später die Führung des CFC einleitet. Nach einem schönen Antritt wackelte er Joshua Putze auf der Außenbahn aus, flankte ins Zentrum, wo Stanley Keller aus sieben Metern völlig unbedrängt einköpfen konnte (8.).

... Cottbus mit der besseren Antwort

Doch Cottbus brauchte nicht lange für die Antwort. Der Ende Januar von Carl Zeiss Jena verpflichtete Maximilian Krauß traf nach guter Vorarbeit von Dennis Slamar und Niko Bretschneider per Direktabnahme aus zehn Metern zum Ausgleich (15.). Chemnitz steckte nicht auf und brachte Energie in der Defensive immer wieder in Bedrängnis. Die Gäste aber antworteten im Stile einer Spitzenmannschaft. Wieder war es Krauß, der seinem Premierentreffer im Cottbuser Trikot einen zweiten folgen ließ. In bester Arjen-Robben-Manier zig er von rechts in den Strafraum und vollendete mit links in den langen Knick (30.). Kurz darauf unterlief CFC-Schlussmann David Wunsch noch ein folgenschwerer Fehler. Beim einem Klärungsversuch sprang ihm der Ball vom Oberschenkel übers Kinn zum Gegner. Timmy Thiele ließ sich nicht lange bitten und lupfte aus knapp 20 Metern ins leere Tor (37.).

Chemnitzer FC - Energie Cottbus: Maximilian Krauß trifft zum 1:1.
Der Ball schlägt ein: Cottbus trifft durch Krauß zum 1:1 Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Lange Zeit nicht viel los in Chemnitz

In der zweiten Hälfte war das Tempo lange Zeit raus. Cottbus stand nun tief und wartete auf Umschaltmomente. Chemnitz tat sich selbst schwer, eigene Chancen zu kreieren und hatte Glück, dass Energie sich die bietenden Gelegenheiten nicht nutzte. Krauß‘ Schuss wurde von Wunsch gut pariert (50.), Thiele setzte einen Kopfball aus sechs Metern knapp neben den Kasten (60.).

Chemnitz hatte seinen ersten nennenswerten Abschluss in der zweiten Hälfte nach 78 Minuten. Nach einer Kombination von Nils Lihsek und Mensah kam ersterer zum Schuss, brachte den Ball aber nicht auf das Tor. Für Cottbus hatte der weiterhin auffällige Krauß noch zwei gute Schusschancen (78./80.). Einmal schoss er einen Mitspieler an, beim anderen Versuch war Wunsch zur Stelle. Ein Tor gab es aber noch. Tief in der Nachspielzeit patzte Wunsch zum zweiten Mal an diesem Tag. Er konnte einen Freistoß von Maximilian Oesterhelweg nicht festhalten, der von Rot-Weiß Erfurt nach Cottbus gewechselte Maximilian Pronichev staubte zum Endstand ab.

Stimmen zum Spiel

Vorschaubild Christian Tiffert 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Vorschaubild Claus-Dieter Wollitz 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
4 min

Energie Cottbus arbeitet weiter an seinem Selbstverständnis. Das Spiel in Chemnitz war ein weiterer Schritt dahin, findet FCE-Trainer Claus-Dieter Wollitz.

Sa 10.02.2024 17:00Uhr 03:38 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-chemnitzer-fc-energie-cottbus-claus-dieter-wollitz-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Vorschaubild Maximilian Krauß 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

Mit seinen zwei Toren hatte Maximilian Krauß entscheidenden Anteil am Sieg von Energie Cottbus in Chemnitz. Vor allem sein zweites Tor war Sahne.

Sa 10.02.2024 17:03Uhr 02:07 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-chemnitzer-fc-energie-cottbus-maximilian-krauss-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

___
rac

Videos aus der Regionalliga

Almedin Civa auf der Trainerbank
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (124)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 10. Februar 2024 | 14:00 Uhr

31 Kommentare

Ulrich 88 vor 2 Wochen

Es scheint manche haben Höhenflüge.
Man sollte die finanziellen Mittel im Auge behalten.Und wie der Weg gegangen wird ist richtig . Wer höherklassigen Fußball sehen möchte kann doch gern in den unbekannten Ort oder zu Salzburg Nord gehen .

MikeS vor 2 Wochen

Offenbar hatte man in Chemnitz noch kein Bild von Krauß. Seine Aktionen sind ausrechenbar geworden. Deshalb kam er auch in jena zu nix mehr zählbarem. Aber man eben auch rechnen können. Wollen allein reicht nicht.

MikeS vor 2 Wochen

Mit welchem Herzen er noch in Jena dabei war zeigte doch bereits sein Statement keine 24h später in Cottbus (..."ich freue mich riesig,,hier zu sein..."). Wenn CB nicht auifsteigt, wovon ich ausgehe, dann ist er dort auch schnnell mit seinem herzchen wieder weg. Ich tippe mal in Richtung BFC.

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga